Welche Duschabtrennungen, Armaturen und Duschköpfe angesagt sind


Die Trends im Badezimmer verdeutlichen sehr gut den Wandel der Zeit. Während vor einigen Jahren noch schlichter Schick und hohe Funktionalität das A und O bei der Badgestaltung war, hat sich heute vor allem Eleganz dazu gesellt. Das Bad hat einen Teil seiner Funktionalität eingebüßt und wurde mit den Aspekten von Wellness ergänzt. Den Verbraucher freut es, denn es sind schließlich die Wünsche der Menschen, die hier umgesetzt werden.


Das Bad | Stilvolle Wellnessoase in Glas und Edelstahl

Glas spielt eine immer größere Rolle. Zumal sich die Qualität von Glas im Haus ebenfalls verändert hat. Verwendet wird heute Sicherheitsglas, das in Bezug auf Sicherheit und Pflege kaum noch Wünsche offen lässt. Duschen präsentieren sich heute in großzügiger Gestaltung. Insbesondere wandhohe Glaswände werden als Duschabtrennung verwendet. Sie vergrößern optisch den Raum und erzeugen eine harmonische Optik. In dieser Neugestaltung haben sich natürlich auch Armaturen und Duschköpfe verändert. Schauen wir uns die neuesten Trends im Badezimmer an.

Duschabtrennung Duschabtrennung aus Glas

Ebenerdige Duschen mit Blick zum Detail

Besonderes Augenmerk liegt heute auf der barrierefreien und ebenerdigen Dusche. Ohne jegliche Stolperfallen erhält auch sie eine moderne Armatur, die den Wellness-Effekt unterstützt aber auch pflegeleicht ist. Deshalb werden Edelstahl-Beschläge und individuell gewünschte Duschköpfe verarbeitet und mit Haltegriffen ergänzt. Hierbei wirken auch die Haltegriffe in harmonischer Einheit zur Armatur und dem Duschkopf. Zusätzlich erleichternd kann die Armatur so ausgewählt und eingebaut werden, dass sie auch im Sitzen gut zu erreichen ist. Ein Detail, das bei ebenerdigen Duschen mit Glaswand bedacht werden sollte.

Entspannter Brauseregen oder Massage-Effekt beim Duschen

Hersteller von Armaturen haben verstanden, dass der Komfort über den Duschkopf hinausgeht. Häufig zu finden sind deshalb Armaturen mit integrierter Ablagefläche für Duschgel und Shampoo. Besonders praktisch, wenn die Dusche nicht durch zusätzliche Montagen optisch gestört werden soll. Auch die Wahl der Duschbrausen bleibt vielfältig. Zwei Entscheidungsfaktoren helfen bei der Auswahl: Eine belebende Massage oder das entspannende Gefühl eines warmen Regens. Letztendlich sind auch beide Varianten in der Glasdusche möglich. Die Kopfbrause bleibt der Klassiker, der nach wie vor beliebt ist. Auch Seitenbrausen finden immer häufiger den Weg ins private Badezimmer. Wer sich nach einem langen Tag gern entspannt, wird sich für die Regendusche entscheiden. Wellness-Effekte im eigenen Zuhause.

Wichtigster Trend: Die elektronische Steuerung

Die Regulierung der Wassertemperatur erfolgt bei neuen Armaturen meist per Touchscreen. So können auch die unterschiedlichen Brausen in verschiedenen Temperaturen eingestellt werden. Gleichzeitig bieten sie ein modernes Design und passen optisch wunderbar zum schlichten Stil der Glasdusche. Ein weiterer Pluspunkt neuer Armaturen: Sie arbeiten effizient in Bezug auf den Wasserverbrauch.