Welche Dampfbremse für Warmdach ohne Belüftung

04.05.2021 pwnstargt


hallo,
Ich möchte mir für ein gelegentlich bewohntes Gartenhaus ein warmdach aufbauen.
Der Aufbau des Daches von oben nach unten sieht wie folgt aus:

Bitumendachpappe/schindeln
Holz Rauhspund schicht
Konterlattung mit 2,3 cm Luftschicht
Diffusionsoffene unterspannbahn
12 cm Glaswolle als Dämmung zwischen den Sparren (vollsparrendämmung)
Dampfbremse
Sichtschalung aus Holz direkt auf der Dampfbremse

Meine Frage ist jetzt, wie der SD-Wert der Dampfbremse mindestens sein sollte. Reicht hierfür eine normale PE-Folie mit SD > = 100m?

Alternativ gibt es ja dann auch noch die Möglichkeit eines kaltdaches, bei der die Dämmung dann 2cm dünner ausfallen würde, um eine zweite Hinterlüftungsebene zwischen Dämmung und Unterspannbahn zu erschaffen. Im Moment kann ich mich nicht so ganz für das eine oder andere entscheiden.
Welcher aufbau, Warm oder Kaltdach wäre für ein nicht ständig bewohntes Gartenhaus ratsam? bzw. Was wäre am widerstandsfähigsten gegen Feuchte und Schimmel?
Und gibt es Unterschiede zur Wahl der richtigen Dampfbremse?



ich würde eine Membran nehmen



z.b. pro clima intello

das ist eine intelligente Membran die auch rücktrocknung zulässt .....

eine normale PE folie ist nicht mehr stand der Technik.

gruß



Und was für eine dampfbremse beim kaltdach?



Ok, das macht sinn mit der Rücktrocknung.

Wie verhält es sich eigentlich beim Kaltdach mit hinterlüfteter dämmung? reicht das eine normale PE folie als dampfbremse?



Kaltdach



ein Kaltdach hat eine Hinterlüftungsebene, da würde ich eine Dampfbremse mit höherem sd-Wert einbauen, wenn Mineralwolle verbaut wird. Bei Holzfaserdämmung kann auf die Bremse verzichtet werden.
Ich verstehe die jetzige Frage auch nicht, eigentlich war doch alles gesagt zu Deiner Frage von vor paar Tagen.




dämmung-Webinar Auszug


Zu den Webinaren