Welche Dampfbremse bei diesem Aufbau?

05.02.2018 Markus31



Hallo,

wir haben unseren Dachstuhl im Altbau neu gemacht und haben jetzt die Zwischensparrendämmung angebracht. Die Zimmer unter dem Dach sind ein Wohnzimmer, ein Badezimmer und ein Büro.

Folgenden Dachaufbau haben bzw. planen wir:

· Ton-Ziegel
· 80 mm Aufsparrendämmung (Holzfaserplatten Pavatex)
· 240 mm Zwischensparrendämmung (Holzfaser Pava-Flex)
· Dampfbremse
· Lattung
· Rigips-Platten

Wir waren gestern jetzt im örtlichen Baustoffhandel bezüglich einer Dampfbremse. Dieser hatte zwei zur Auswahl:

1. Eine klassische mit sd-Wert von 100 (diese sei „dicht“ und lässt mehr oder weniger „nichts“ durch)
2. Eine atmungsaktive mit sd-Wert von 2 (Delta Luxx von Doerken)

Laut unserem Zimmermann ist es egal welche Art wir nehmen. Sprich eine die beidseitig atmet wie die Delta Luxx oder eine die weitgehends dicht ist (mit einem sd-Wert von 100).

Wir sind uns jetzt unschlüssig und wollten euch mal um Eure Meinung bitten, welche Art der Folie Ihr bei diesem Dachaufbau empfehlen würdet?
Gerade auch im Hinblick, dass ja ein Zimmer ein Badezimmer wird.

Ich wäre euch auch dankbar, wenn ihr dann gleich dazu noch die genaue Bezeichnung der Dampfsperre (Hersteller und Typ) geben könntet. Da gibt es ja zig verschiedene Hersteller wie isover, Würth etc. etc.
Also sprich welche wird häufig genommen, genießt einen guten Ruf und wo ist auch das Preis-Leistungsverhältnis möglichst gut?

Für jede Empfehlung möchten wir uns schon im Voraus bedanken.

Grüße,
Markus



Dampfbremse



Lassen Sie den Zimmerer sein Material selber auswählen, kaufen und einbauen. Mischen Sie sich da nicht ein.



Doppel



Doppel



Dampfbremse



Wenn die Zimmerei nur den Dachstuhl errichtet hat übernehmt ihr wohl die weiteren Arbeiten in Eigenleistung?

Besser sind in den allermeisten Fällen Dampfbremsen mit niedrigen Sd-Werten, also ca 2-4 m,
da diese Rückdiffusion zulassen, was bei Folien mit einem Sd-Wert von 100m ausgeschlossen ist.

Schadenstoleranter sind generell feuchtevariable Folien,
mit denen zB Proclima sehr lange Erfahrungen hat, i.e. Intello oder Intello plus bei Einblasdämmstoffen.

Bei den Holzfaserdämmungen können natürlich auch andere Hersteller verwendet werden,
Zwischensparrendämmung ist evt mit Zellulose günstiger.
Statt Gipskarton- sind Gipsfaserplatten wesentlich stabiler und sorptionsfähiger.

Andreas Teich



Dampfbremse



ja die Zimmerrei hat den Dachstuhl errichtet und wir machen jetzt alles weitere. Aktuell sind wir jetzt bei der Zwischensparrend?mmung, die wir mit den Holzweichfaserplatten(Pavaflex)erledigen.

Danach kommt eben wie gesagt die Dampfsperre bei der wir uns noch unsicher sind/waren hinsichtlich der Art und des Herstellers....



Dachdämmung



Im Prinzip ist egal was Sie nehmen, wichtig ist die luftdichte Verlegung der Folie. Daran scheitern oft sogar Profis.