Weitere Dämmung erforderlich? (EnEV)

10.05.2018 Oli



Hi.

Ich habe mir ein altes Haus gekauft, welches ich nun saniere.

Ich hatte extrem große Probleme mit Feuchtigkeit. Die Wände waren klitschnass.
Der Heizenergieverbrauch war extrem hoch. (Laut Energiebedarfsausweis vom Vorbesitzer Energieklasse H)

Ich habe dann eine Perimeterdämmung eingebaut, die Wände im Erdreich abgedichtet und die untersten Steinlagen verkieselt.
Als Heizungsanlage habe ich im EG eine kombinierte Konvektor-Wandheizung eingebaut. (Standardheizkörper+Wandheizung mit RTL Ventil).
Im OG habe ich nur Konvektorheizungen.

Die Heizanlage hat extrem viel Feuchtigkeit aus den Wänden geholt. In den ersten Wochen ist die Brille bei Betreten des Hauses beschlagen und man fühlte sich wie in einer Dampfsauna.
Dazu habe ich dann Wochenlang die Bautrockner rödeln lassen bzw immer wieder stoßgelüftet.

Im EG sind die Wände komplett aus Stein, ca 50cm dick, aus mehreren Schichten, dazwischen Stroh bzw Luft.
Der Vorbesitzer hatte von innen Styropor/Rigips angebracht, um die nassen Wände zu kaschieren, Das habe ich alles entfernt und das Mauerwerk direkt verputzt, bzw 50mm Ytong vorgemauert und dann verputzt.

Im OG sind die Wände in Ständerbauweise und dazwischen ausgemauert. Dann kommen ca 20-30cm Dämmung in Form von Stroh. Innen sind dann sogenannte "Sauerkrautplatten"
Fehlstellen wurden vom Vorbesitzer mit Steinwolle und Rigips-Platten repariert, aber ohne Dampfsperre.

Die Gefache der Decken sind ebenfalls mit Stroh/Lehm Gemisch gefüllt (Original),, oder teilweise leer bzw mit Steinwolle gefüllt (Durch den Vorbesitzer)

Jedenfalls ist der Heizenergiebedarf des Hauses durch die Trocknung den Winter über extrem gefallen.
Von Woche zu Woche wurde die Heizlast geringer, und das obwohl es kälter wurde.
Von anfangs 250 W /m² auf unter 100Wm².

Ist nach EnEv nun überhaupt noch eine weitere Dämmung erforderlich? Es ist ja alles schon mehr oder weniger gedämmt und der Energiebedarf ist allein durch die Bautrocknung schon deutlich gesunken.

LG.



Glaube ich nicht



die Enev würde nur greifen, wenn umfangreiche Fassadensanierungen oder entsprechende Innendämmungen durchgeführt werden. Von beidem ist hier nichts zu lesen. Wenn Sie jedoch eins von beidem vorhaben und dies beauftragen, dann müßte die ausführende Firma die Werte der ENEV einhalten.



Fassade neu streichen



Ich habe vor, die Fassade optisch wieder her zu stellen. Also Schadstellen ausbessern und streichen.



Dann



ist es gut, dann greift die Enev nicht.