Kunststofffenster streichen




Ich brauche an die 20 neue Fenster. Aufgrund knappen Budgets dachte ich an Kunststofffenster. Jaja, Holzfenster wären mir auch lieber!!! Wenn Jemand eine Quelle in Dänemark, Polen oder sonstwo hat, bitte melden!
Bei meinem Haus handelt sich um eine Backsteinfassade. Ich bevorzuge daher eine Farbe für die Außenrahmen, die gut dazu passt. Dachte an Gold Oak, tannengrün oder auch aubergine (habe ich in Backsteinbauten in Hamburg gesehen, sah toll aus!).
Zuerst einmal frage ich Euch, wer hat auch farbige Fenster in Backstein und kann mir Bilder senden? Ich finde einfach keine Fotos im web.

Dann sagte man mir (Maler!), es wäre auch kein Problem, K.-Fenster selbst zu streichen. Grundierung + Autolack. Das wäre natürlich genial, weil ich mir dann eine eigene Farbe aussuchen könnte.
Hat Jemand Erfahrung damit gemacht?





Es gibt auch farbige Kunststofffenster, sie werden foliert.

Grüße aus Schönebeck





Gut reinigen und anschleifen mit Schleifvlies,
2K-Epoxy Haftgrund, da drauf kannst du Streichen
was du willst, muß nicht unbedingt Autolack(?) sein.



Da isses wieder...



lieber Oliver Struve, ich bin eine Frau und auch noch fast blond. Trotzdem weiß ich, dass es farbige Kunststofffenster gibt. T'schuldigung, aber das musste jetzt sein! Leider erlebe ich es allzu oft bei den lieben Handwerks-Männern, dass die schnell denken, ah, Frau, die hat sowieso keine Ahnung.

Aber im Ernst, ich habe mir schon Angebote für farbige K.-Fenster eingeholt. Doch irgendwie gefallen mir die Folienfarben nicht so gut. Aubergine habe ich z. B. noch nicht gefunden. Nur bei dem Bau in Hamburg gesehen.

Übrigens, ich will die Fenster sogar selbst einbauen :--)) :--)) Na, wo bleibt der passende Kommentar????





Ist das ein folierter Fensterflügel ?



Sieht mehr...



nach Lack aus, der von einem Holzfenster abblättert. Ich kann's aber nicht so gut erkennen auf meinen Bildschirm...

Übrigens, ein Bekannter hat seine Kunstofffenster ganz einfach lackiert. Erstmal mit Spraydose Grundierung aufgesprüht, danach einmal (!) mit Sprühdose Autolack aufgesprüht. Hat wunderbar geklappt und der Lack ist nach drei Jahren immer noch unverändert.
Ich müsste aber bei 18 Fenstern einige Sprühdosen kaufen... Da ist so ein elektrisches Sprühgerät, was man sich leihen kann, sicher sinnvoll. Sofern ich mir die Arbeit wirklich machen sollte.....





Ist schon ein Plastefenster Alexandra. :-)
Zu den 18 Fenstern- rechne zum spritzen noch die ganze
Zeit zum abkleben des Fensterflügels, des Fensterstocks,
sämtlicher Beschläge, und das abdecken der näheren Umgebung.In der Zeit hast du ein Fenster gestrichen.



Farbe spritzen



ist schon was anderes, wie mit Kaffee kleckern ;-)).
Ob nun mit Druckluft oder Airless, es verlangt eine Menge Übung, um ein anständiges Ergebnis hinzukriegen. Und viele Maler lassen lieber die Finger davon. Besser jemanden suchen, der darin fit ist. Und vor dem Einbau spritzen, sonst muss nicht nur die gesamte Fassade abgeklebt werden, sondern auch die Nachbarschaft. Farbnebel kann ohne weiteres ein paar hundert meter fliegen, und wenn dann 30 Autos vom nahegelegenen Parkplatz neu lackiert werden müssen und weitere 50 aufwendig gereinigt werden müssen, kann das schnell zur ruinösen Aktion werden.
MfG
dasMaurer
und zum thema blond fällt mir auch noch was ein:
wie nennt man dunkel gefärbtes haar bei den damen??
künstliche intelligenz!! ;-))





Alexandra, das hatte nichts mit dem Geschlecht oder Deiner Haarfarbe zu tun.
Du hast wohl viel mit Machos zu tun?
Ich dachte Du weißt nicht das diese auch foliert angeboten werden.
Was die Farbauswahl der Folien betrifft finde ich da gibt es schon reichlich.

http://www.rekord-online.de/haustueren/kunststoff-haustueren/farben-und-folierungen/farben-und-folierungen.html

Den Einbau der Fenster würde ich (männlich/ blond/ Handwerker) jedenfalls nicht selbst machen, und zwar aus zwei Gründen:
1. Ein Tag hat nur 24 Stunden
2. Ist die Gewährleistung dann ziemlich sicher den Bach runter.

Grüße aus Schönebeck



Oliver,



nu sei mal ´nen kerl und steh zu deinem Machismus ;-))).
Und ich(männlich, früher mal blond, Handwerker) würde den Fenstereinbau nur selbst ausführen
-weil der Tag nur 24 std. hat und es endlos dauert, bis man dem Fensterbauer klargemacht hat, wie Fenster einbauen richtig geht.
-die Gewährleistung nach einiger Zeit eh nix wert ist, weil Konkurs mangels Masse eingestellt wurde ;-)).
MfG
dasMaurer



Ulrich,



vielleicht, …manchmal aber nur manchmal, aber auch nur ein ganz kleines bisschen, manchmal vielleicht auch ein bisschen mehr.
Aber das gehört doch hier nicht her.

Früher mal blond???
Hast du dich schlau gemacht oder iss schon alles weg :-( ?

Grüße aus Schönebeck



Naja,



ob das mit dem schlau machen geholfen hat?? wer weiss.
Und das blond hat sich mittlerweile in Grauschimmel verwandelt ;-)).
MfG
dasMaurer



Ich find' das klasse...



wie sich Haarfarben so auf Machos auswirken... Irgendwie sind doch alle Handwerker mindestens ein bisschen macho :--)) Wo sind bloss die Maurerinnen und Malerinnen.... Als Frau hat man ja nur 2 Möglichkeiten. Entweder man stellt sich dumm und lässt den Handwerker mal so richtig erzählen, wie was richtig gemacht wird. Dann hat man wieder einige gute Tipps für lau bekommen. Oder man lässt sein akzeptables zumindest Halb-Wissen 'raushängen und der Handwerker ist eingeschnappt und macht erst gar kein Angebot.. Ihr Handwerker seid echt eine Zunft... ;--))

Übrigens, die Fenster sind ja noch gar nicht eingebaut. Warum sollte ich sie dann erst streichen, wenn sie drin sind, lieber Thomas. Werkstatträume sind vorhanden. Ich habe auch schonmal mit Druckluft gesprüht. Würde das also schon so hinbekommen, wie es meinen Ansprüchen genügt.
Sicher gibt es jede Menge Farben. Aber ich gehöre zu der Gattung "schwer zufrieden zu stellen", weil Inhaberin einer Werbeagentur und den Kreativen kann es nicht ausgefallen genug sein.

Klar, der Tag reicht nie aus, aber ich kann mir Zeit lassen und nach und nach die einzelnen Fenster einbauen. Selbst einbauen! Habe ich schonmal gemacht. Ist zwar schon 'ne Weile her, aber war kein Problem. Und so groß sind die Fenster nicht. Und mit ein bisschen Augenklimpern kriegt man doch schon den einen oder anderen Macho soweit, mal eben mit Hand anzulegen. Das ist eindeutig der Vorteil von uns Weibern... :--))

Ulrich, Deinen Hinweis zur "künstlichen Intelligenz" find ich übriges klasse!!



War dein EX Handwerker???



Echt klasse Alexandra,

wenn man, besser Frau, was braucht darfs auch mal ein, mit Augenzwinkern, überlisteter Macho sein.
Vor soviel verlogener Frauenpower hab ich Angst.

Warum du hier fragst wenn du ohnehin schon alles weißt und alles kannst erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht so ganz, aber sei es drum.

Grüße aus Schönebeck





Hab ich doch echt nicht geschnallt das die Fenster nicht eingebaut sind. Kommt vom oberflächlich lesen. :-)

Dann einfach in der Werkstatt aufhängen, 2K-Epoxygrund und Schlußlackierung drauf ,fertig.



Kunststoffenster



Würde aber die Art des Kunststoffes feststellen oder vom Hersteller erfragen, bevor ich beschichte . Dann beim Lackhersteller oder Fachhändler den Aufbau erfragen .



Kleine Anekdote am Rande



Da hier ja immer die Rede von "Fenster streichen" ist, eine kleine Geschichte, die sich in einem Ort zugetragen hatte, in dem ich mal wohnte.

Ein Gartenhaus wurde renoviert. In Eigenleistung und mit Hilfe einiger Kameraden der freiwilligen Feuerwehr. Das da das eine oder andere Bier gezischt wurde ist eh klar.
Der "Bauherr" schickte zwei seiner Feuerwehrkollegen los, mit den Worten "Ihr könnt schon mal die Fenster streichen. Hier ist weiße Farbe".

Nach zwei Stunden kamen die Kollegen zurück: "Die Fenster sind fertig, wie sollen die Rahmen werden"?

Grüße
in den Sonntag
Martin

("Powerfrauen" wäre so etwas sicher nicht passiert, gell?)



Witz mit Bart



Den Witz hatte ich schon wieder vergessen .
Danke !



An-eck-dote...



Es gibt ja auch Powerfrauen bei der Feuerwehr... und nach ein paar Bier... :--))
Ich wäre auch für jeden Scherz zu haben!

Aber bitte, wir werden uns alle mal korrigieren und nur noch von "Fensterrahmen streichen" reden. Äh schreiben!



Ich hab´s befürchtet,



wenn die Damen anfangen, mit ihren blonden Haaren zu kokettieren, haben sie´s meist faustdick hinter den Ohren ;-)).
Tja, jetzt weisst Du ja, wie´s geht. Geeignetes Equipment ist auch da. Dann mal frisch an´s Werk. Und zum Fensterflügel einhängen bei der Fenstermontage hol´ich mir auch als "Macho-Handwerker" immer ´nen Helfer, geht einfach besser.
Und bei der Farbwahl nicht zu kreativ sein, alte Backsteinfassaden wirken bereits durch die Gliederung des Mauerwerks und dann kanns schnell überladen wirken.
Und bitte nicht versuchen, den Autolack in der Wärmekammer einzubrennen ;-)). Das könnte dann der Ursprung einer neuen An-Eck-Dote werden und den Machos ordentlich Futter geben ;-)).
MfG
dasMaurer(Ex-Blondine)



Vielen Dank...



für die nette Wochenend-Belustigung! Hätte nicht gedacht, dass meine einfachen Fragen so ausarten...
Also nochmal zurück zum Anfang. Hat denn keiner farbige Fenster in seiner Backsteinfassade?? Muss ich also doch nochmal nach Hamburg und mir die Backsteinbauten dort ansehen. Da gibt es interessante Farbgestaltungen. Nur leider im Web nicht...
Ich werde es Euch wissen lassen, welche Farbe ich ausgewählt habe. Vielleicht steht's ja auch in der Presse :--))
Trotzdem, Ihr habt mir schon geholfen! Vielen Dank!
Und in den nächsten Tagen kommen neue Fragen von mir ins Forum...



Farben gibt es viele ---



[pubimg 18421]


-- nur richtig schöne Denkmalfenster eher selten.
-- Grüße aus Nordsachsen, A. Milling



Wir haben



bei uns zu Hause auch Kunststofffenster, aber durchgefärbt und nicht foliert. Die sind jetzt seit 20 Jahren drin und weder ausgeblichen, noch irgendwas abgeblättert.
Die schließen super, ohne Probleme. Habe letztes Jahr an jedes Fenster ein paar Tropfen Öl an die Gestänge getan. Fertig. Wie am ersten Tag.

Soweit ich mich entsinne, waren die nicht mal so teuer.

Gruß H. Köhler



Jetzt



ist mir auch noch der Hersteller eingefallen : Finstral

Falls es dir weiterhilft.

Henryk



Danke Henryk und Andreas!



Habe gerade eine Anfrage an einen Finstral-Händler geschickt. Mal sehen, was dabei heraus kommt..

Das Fenster von Andreas Milling sieht toll aus! Ich habe in meinem Haus alte Holzfenster mit solchen Beschlägen. Leider sind die Fenster nur mit einem Glas ausgestattet und mit einer dicken weißen Lackschicht (auch die Beschläge) überzogen. Lohnt sich nicht, diese Fenster zu sanieren, leider! Sollte ich vielleicht die Beschläge aufheben??



Natürlich Holzfenster



Hallo,

es gibt im Wendland eine Importfirma, die schwedische Fenster hier in Deutschland vertreibt.
Habe dort auch meine (42) Sprossenfenster gekauft.
Super Qualität. Mit ein wenig Übung schafft man auch 12 Stück pro Tag selber einsetzen. Also nicht bange machen lassen.



Das schöne Wendland..



herrliche Gegend!! Danke, Thomas, für den Tipp! Kannst Du mir einen Namen von dieser Firma geben? Ich habe eine Firma gefunden, die dänische Fenster vertreibt, "PJ", Peter Johannsen. Auch für den Selbsteinbau. Vielleicht ähnlich??





Schau doch mal unter www.hjschubach.de
Da findet man z.Zt. zwar nur Türen, aber eben auch
die Kontaktdaten. Telefonisch ist Herr Schubach eigentlich immer zu erreichen.



Ich bin begeistert…



...wie herrlich Alexandra vom herrlichen Wendland spricht.

Grüße aus Schönebeck



Oh Mann...



...Oliver! Mit deinem letzten Beitrag hast du mir echt ein herrliches Schmunzeln entlockt ;-)



Neidisch, lieber Oliver??



Aber das Salzland ist ja sicher auch ganz nett...
Schon deshalb, weil Du dort wohnst... ;--))



Mal abseits...



...jeder Fensterfarbe, liebe alexandra.
Ich vermute mal, die Antwort von Oliver hatte rein gar nichts mit Neid zu tun.

Aber so ist es nun mal mit Ideologien........



Fensterfarbe



Entschuldige wenn ich hier so herein platze. Aber ich möchte kurz meine Vorschläge unterbreiten. Also, ich finde Kunststofffenster gehören einfach nicht in ein älteres Haus. Sie drücken einfach schon Geldknappheit und Geschmacklosigkeit aus. Tschuldigung. Aber Fenster sind die Augen des Hauses. Ich bin selber knapp bei Kasse. Wußte dennoch um die Wichtigkeit moderner Fenster. Hatte noch einfach verglaste. Habe sie also nach und nach gekauft. Aber in Holz und unbehandelt. Wollte sie innen sowieso Natur haben und außen weiß in "Pinselstrichoptik" Muß naturlich jeder selber wissen. Allerdings sollte man und auch frau unbedingt vor dem Einbau steichen. Und der Einbau ist wirklich kein Hexenwerk. Empfehle dazu Fensterschrauben die ohne Dübel oder Rahmdübel durch den Rahmen direkt ins Mauerwerk geschraubt werden. Bei Backsteinen ganz besonders geeignet. Lassen sich bei Problemen sogar einfach wieder heraus schrauben. Und sind ziemlich unsichtbar. Auf dem Foto ist übrigens links noch ein altes Fenster zu sehen, und rechts das Neue.



Holz ist Leidenschaft...



lieber Ansgar, schön dass Du hier herein "geplatzt" bist! Um Dich zu beruhigen, ich habe schon mehrere Anfragen bez. Holzfenster gestartet. Vielleicht findet sich ja doch eine preislich akzeptable Firma.
Ein Freund von mir in Schweden macht seine Fenster sogar komplett selbst. Hat sich auch angeboten, meine in Holz zu machen. Aber leider kommen seine vor und ich kann nicht so lange warten. Zumindest 9 Fenster müssen schnell ausgetauscht werden, da mein Vater diese Wohnung beziehen wird. Ich kann ihm die alten Dinger leider nicht zumuten. In meiner Wohnung kölnnte ich schon noch warten. Schmeiß ich eben ein paar Holzklötze mehr in den Ofen, um nicht zu erfrieren...

Allerdings muss ich Dir widersprechen, dass K.-Fenster Geldknappheit demonstrieren. Das ich schon ein bisschen übertrieben. Außerdem möchte ich ja farbige Fenster einbauen und die sehen nun wirklich nicht billig aus. Und schon gar nicht geschmacklos!! Ok, weiße K.-Fenster in Fachwerk oder Backstein, das zeugt nicht gerade von kreativem Denken...
Ich meine damit nicht Deine!!!! Die finde ich gut, hätte aber hier die ursprüngliche Fensterform aufgegriffen und ein abgerundetes Oberlicht eingebaut. Wenn schon, denn schon!
Die Fensterläden finde ich nett. Hätte ich auch gerne, aber bei meinem Haus liegen die Fenster teilweise zu dicht nebeneinander.
In Belgien und Frankreich gibt es übrigens herrliche Fensterläden, die auch gar nicht teuer sind...

Eine Frage noch. Braucht man tatsächlich immer dieses Montagekit, was die Fensterlieferanten anbieten? Mit Keilen und einem Montageband etc. Hast Du sowas verwendet?
Viele Grüße!



Alexandra,



wetten da waren nie abgerundete Oberlichter drin.

Die abgerundeten Stürze sind lediglich Entlastungsstürze der Fenstergewände.

Grüße aus Schönebeck



Alexandra,



wetten da waren nie abgerundete Oberlichter drin.

Die abgerundeten Stürze sind lediglich Entlastungsstürze der Fenstergewände.

Grüße aus Schönebeck



Hallo Alexandra



Oliver hat schon recht. Es waren dort nie Segmentbogenfenster drin. Zum Glück. Diese sind gleich 50% teurer. Und das wäre mir dann auch zuviel gewesen. Was das selber einbauen betrifft. Ich habe keine Montagekit verwendet oder gebraucht. Weiß aber auch nicht was dieser beinhaltet oder kostet. Alles was du aber benötigst sind einpaar Keile, Fugendichtband, Mineralwolle und besagte Fensterschrauben. Das Fugendichtband ist ein vorkomprimiertes, selbsklebendes Dichtband. Ähnlich wie Moosgummi. Das außen auf die Fläche des Fensterrahmen geklebt wird, der am Mauerfalz anliegt. Das Zeug quilt dann gut 2cm auf (wo nötig)und bildet einen optisch schönen, Wasser und Winddichten Abschluß zum Mauerwerk. Von Innen muß der Zwischenraum (Rahmen-Mauerwerk) natürlich auch noch gedämmt werden. Ich empfehle Mineralwolle lose gestopft und kein Bauschaum. Ist aber eher eine ideologische Frage. Die einzigen Werkzeuge die man noch benötigt sind dann Bohrmaschine mit Holz und Steinbohrer, Wasserwaage, Schrauber mit passender Bit und nen Hammer für die Keile. Wenn ich nichts vergessen habe. Wenn die Fenster richtig bemessen wurden, geht das alles ganz fix. Viel Spaß also.



Superschlauer Struve ---



--- Hast Du noch nicht mitgeschnitten, daß Alexandra noch kein einziges Foto hier bei fachwerk.de hochgeladen hat ?
--- Wenn Du möchtest, komme ich gerne einmal nach Schönebeck, um mit dem Kopf zu schütteln - -- Aber mit Deinem ! -- Das Foto stammt von ANSGAR ! Kapiert ??? --
Oh jeh Oliver, Deine Albträume möchte ich wahrlich nicht haben ! . Gute Besserung wünscht A. Milling.





Lieber Meister Milling

>>>“Das Foto stammt von ANSGAR !”<<<

Hab ich was anderes behauptet ???

Nein Herr Milling, hat der Struve nicht !

Nicht soviel mit dem Kopf hin und her wackeln, auch nicht mit dem eigenen, dann verschwimmt auch die Schrift auf dem Bildschirm nicht so.

Grüße aus Schönebeck



Solch ein kluger ---



... Junge aber auch ! --- Grüße in das Land der Frühaufsteher ! Wenn ich auf der Autobahn unterwegs bin ,
muß ich mich immer sehr zusammenreißen, daß ich mein Lenkrad nicht vor lauter LACHEN verreiße.



Ihr habt's aber auch miteinander...



Andreas und Oliver... Ich muss immer lachen, wenn ich Eure Kommentare lese! Davon abgesehen, auch wenn in Ansgars Haus keine halbrunden Oberlichter drin waren, heißt das nicht, dass es nicht besser aussehen würde. Wenn man als Erbauer eine Form vorgibt, sollte man diese Form auch im weiteren Verlauf aufgreifen. Halbrunde Oberseite, gerades Fenster - ist vielleicht aus Kostengründen so gemacht, verstehe ich ja, aber dann hätte der Sturz ja auch gerade sein können. Ein Formenmix ist nie wirklich schön. Ansgars hübsche Fensterläden lenken davon ab.

Lieber Ansgar, das soll keine Kritik an Deinen Fenstern sein! Nur eine Meinungsäußerung einer derer, die sich beruflich ständig mit Design beschäftigen muss. Stell Dir nur mal vor, Du könntest Dir so schöne passende Oberlichter, vielleicht noch mit Sprossen, leisten. Und dazu noch passende Fensterläden... Ach, wenn man nicht mehr träumen könnte... :--))
Übrigens vielen Dank für Deine Einbautipps!!!




Fenstereinbau mit Stopfhanf

Hallo Alexandra,

der Erbauer hat hier wirklich die Form vorgegeben – und die ist hier nun einmal gerade. Beim erkennbaren Segmentbogen über dem geraden Fenstergewände handelt es sich um einen Entlastungsbogen, der den Sandstein des Gewändes vor übermäßigem Druck schützen soll, damit dieser nicht reißt. Das sind statische Gründe und keine Kostengründe.

Ein Segmentbogenfenster in einem geraden Gewände sieht genauso falsch aus wie ein gerades Fenster in einem Segment-, Spitz-, Rund- oder Korbbogen. Mit Verlaub, das ist nahezu geschmacklos.

Den Einbautipps würde ich nicht ganz Folge leisten, denn Mineralwolle hat hier genauso wenig etwas verloren wie der Bauschaum. Einmal eingedrungene Feuchte kann in der Mineralwolle Nester bilden. Die Feuchtigkeit kann hieraus nicht mehr so einfach entweichen. Kapillaraktive Stoffe sind hier vorzuziehen.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Hallo Christoph,



ich bin ja kein Profi und habe nicht so genau hingesehen, was das Technische betrifft...
Aber wie Du ja bestätigt hast, grundsätzliche Formen nicht weiter zu führen, ist geschmacklos. Leider sieht man das zu häufig. Und da bekomme ich immer wieder Gänsehaut...

Aber was sind denn "kapillaraktive" Stoffe?? Die Fenstermonteure nehmen in der regel doch alle Bauschaum...?



Kapillaraktiv



bedeutet, das nicht nur Wasserdampf hindurch kann, sondern auch bereits kondensiertes Wasser durch die Kapillarwirkung abtransportiert wird, zweckmässigerwiese in Richtung Oberfläche, wo das Wasser dann abtrocknen kann. Das ist Miwo und Schaum nicht gegeben.
Fenstereinbau vorschriftsmässig:
Difusionsoffenes Dichtband mit Fensterrahmen und Mauerwerk verklebt
Dämmung aus Stopfhanf
Diffusionsoffenes Dichtband aussen mit Fensterrahmen und Mauerwerk verklebt.
Für die Montage in massivem Material ist die Durchsteckmontage mit Rahmendübeln immer noch das beste, Bei Hohlräumen Winkel einsetzen und in der Innenlaibung verschrauben und einputzen. erfordert dann ein bisschen Fummelei bei dem inneren Dichtband.
MfG
dasMaurer



Das ist ja interessant...



...die Fenster, die ich hier in meinem jetzigen Haus habe einbauen lassen, wurden alle mit Bauschaum abgedichtet (Firma). Stattdessen nimmt man Hanf? Habe ich noch nie gehört. Deine Erklärung leuchtet mir aber ein. Vielen Dank, Ulrich!!



Schaum ist



technischer Standard mit Zulassung, billig, einfach zu verarbeiten, also kommts rein. Die Schäden, die damit insbesondere bei Kontakt mit Holz entstehen, sind den Fachleuten inzwischen wohl bekannt, aber bis das in die gültigen Normen eingeflossen ist, dauert es eben. Und solange kommt Schaum darein.
Viele Dinge, die in den heutigen Energiesparverordnungen Gesetz sind, hat uns ein Dozent der Fachhochschule Hildesheim beim Meisterlehrgang erzählt, und das war 1982 ;-)).
MfG
dasMaurer