Hartölboden überstreichen

07.06.2011



Hallo liebe Forumsleute,
habe einen 4 jahre alten Fichtenholzboden, billig, mit Hartöl und Wachsfinish behandelt. Mittlerweile siehts auf den Laufstrassen garu und abgewetzt aus. Hätte den Boden gern heller, gab nur etwas Terra di Diena-Pigment mit rein. Kann ich obendrüber mit Weißpigmentierung arbeiten, oder muss alles abgeschliffen werden und dann neu geölt werden?
Danke für die Antworten



Fichtenholzboden reinigen



Hallo Katja,

ich würde den Boden mit dem Intensivreiniger abschrubben (1:1 mit Wasser). Geht gut mit einer Einscheibenmaschine und grünem Pad.
Danach mit Wasser neutralisieren und trocknen lassen.
Den Boden mit Schleifvlies glätten.
Parkettöl - Fußbodenöl mit Weißpigment (="UV-Blocker") nach Anleitung aufbringen.

Durch die Reinigung und die Behandlung mit diesem Parkettöl wird der Boden gut aufgehellt.

Mit "Terra die Diena" hast Du bestimmt "Terra die Siena" gemeint - also ein erdiges Farbpigment.

Mit der oben beschriebenen Grundreinigung dürfte der Boden weitgehendst egealisiert sein. Wenn Du dennoch farbliche Unregelmäßigkeiten nach dem Glätten mit dem Schleifvlies feststellen musst, dann würde ich diese in Kauf nehmen. Pigmente auf dem Boden bringen nun mal solche Unterschiede mit der Zeit. Deswegen komplett Abschleifen und dann wieder mit Pigmenten arbeiten wäre sehr aufwändig.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de





Hallo Frank,
hast recht, Terra di Siena heißt das. War schon spät gestern. Und danke für Deine Antwort, genauso werde ich´s machen. Hatte auch die Hoffnung, dass Reinigen reicht.
Kannst Du mir ein weißpigmentiertes Öl nennen, das nicht so stark riecht wie Auro-hartöl? Oder kann ich auch Leimöl mit Terpentin mit Weißpigment mischen und auftragen?
Viele Grüße Katja



Leinöl mit Terpentin und Weißpigment....



... für den Boden selber mischen wird mit Sicherheit mehr riechen als das Hartöl von Auro. Hinzu kommt, dass Du da experimentierst aber gleichzeitig unwiederbringliche Tatsachen auf dem Boden schaffst. Leinöl solo ist auch nicht so hart wie ein Naturöl aus Leinöl, Holzöl und Naturharzen.

Wir verwenden das Parkettöl - Fußbodenöl von Natural, das Du über den Shop auch beziehen kannst. Dieses Parkettöl ist so abgemischt, dass das Weißpigment nicht sichtbar ist. Die Farbe von dem Holz bleibt so hell wie im frisch geschliffenen Zustand.

Wenn Du sichtbares Weiß haben willst, dann müsstest Du noch ein Pigmentöl mit Titandioxidweiß dazu geben - davon rate ich aber wegen den vorher beschriebenen Gründen ab.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de





Hallo Frank, hab noch ne Frage zum Schleifvlies, ist das auch so ein rundes Pad für die Schleifmaschine, da gibts ja auch verschiedene, nicht wahr?
VG Katja



Schleifvlies ist so ein Pad...



... für die Einscheibenmaschine. Wir haben es mit 180er und 280er Körnung im Programm. Wobei der Schleifgrad deutlich feiner ist als bei normalen Schleifpapieren.

Es reicht für die Glättung von aufstehenden Holzfasern nach der Grundreinigung.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Wenn die Laufstraßen...



...grau sind, lauft Ihr auf rohem, von Wischwasser eingefärbtem Holz - richtig?

Wenn Ihr diesen Dreck mit oder ohne Reinigung überölt, bekommt Euere Laufstraße eine etwas andere Farbe als vorher und bleibt ein Schandfleck. Offenbar habt ihr zu wenig oder das falsche Öl auf den Boden gebracht, und / oder falsch gepflegt.

Ich würde zum Komplettschliff raten, mehrfach nach Gebrauchsanleitung mit einen guten und wachstreiem Fußbodenhartöl ölen, und mit einem ölhaltigen Spezialreiniger reinigen und pflegen.

Grüße

Thomas





Danke für eure Beiträge,
meine erste Option war tatsächlich abschleifen, Ölwäsche wäre mir natürlich lieber, aber ich dachte, kanns ja mal mit Schwamm an einer kleinen Stelle probieren, wie´s aussieht. Mach ich immer so, wenn ich nicht sicher bin. Dass der Boden nicht wie neu aussieht, ist klar. Aber das Grau ist ider Hartöl-Schicht, die Stellen, wo es abgewetzt ist, sind ganz hell. Ich denke, bei der Ölwäsche verteilt sich alles noch mal durch das Öl und kann dann abgefeudelt werden, da es sich gelöst hat.
Werde berichten, was geschieht.
Viele Grüße
Katja



Ölwäsche auf zum Teil gewachsten Boden...



... da melde ich mal etwas Bedenken an.

Ölwäsche bedeutet ja, dass Du mit einem sehr dünn eingestellten Öl und einem groben Pad (evtl. auch Schleifpad) den Boden bearbeitest. Das schmutzlösende Öl muss dann sofort mit Lappen weggenommen werden.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dies nur begrenzt zu einem guten Erfolg führt. Bei leichter Anschmutzung und bei geringem Wachsanteil mag es gehen.

Sobald aber mit den Jahren doch eine Wachsoberfläche entstanden ist oder die Verschmutzungen tiefer sitzen, dann kommt das mit der Ölwäsche nicht mehr hin. Das Öl muss ja unter das Wachs kommen, bzw. das Wachs abarbeiten können. Druch das Orangenschalenöl in dem Refresher ist das nur bei leichten Wachsanteilen möglich. Die Ölwäsche machen wir mit dem Pflegewachsöl (= "Refresher") von Natural.

Ich würde grundreinigen und anschließend mit dem Weißöl arbeiten - zumal ja ein Aufhellen das Bodens angestrebt wird.

Die absolute sichere Methode ist natürlich der Vorschlag von Thomas - aber das war ja hier nicht gewünscht.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de