Kalkputz ausbessern

12.05.2009



Hallo liebe Community

Das mechanische entfernen alter Ölfarbschichten von Kalkputz hat diverse Spuren hinterlassen.
Wie kann ich diese am besten wieder ausbessern ohne auf Gibsspachtel zurückgreifen zu müssen.
Ideal wäre es die Wand so hinzubekommen, dass direkt ein Anstrich vorgenommen werden kann. Die Oberfläche muss nicht 100% perfekt sein wie beim Trockenbau.
Ansonsten, was bietet sich für ein systemnahen Ober-/Deckputz an.
Ein kompletter Neuaufbau ist nicht möglich (finanziell).

Danke für Eure Hilfe!

Grüße
Jörg



Die Wand könnte z.B mit einem Kalkfeinputz abgespachtelt werden.



Das Produkt gibt es auch in weiß.



kalkputz



hallo man könnte einen kalkfeinputz aufbringen ( leichte Körnung ca0.4mm
oder eine kalkglätte zb von fa schäfer-krusemark typ 420 kornung max 0,1mm
dann bekommt man von fa schäfer-krusemark das mat 430 neuer bezeichnung kalkgrund körnung 1mm
könnte auch noch andere materialien nennen wichtig ist aber das mit sumpfkalkfarben gestrichen wird keine binderfarben!!



Der Kalkfeinputz...



...ist ja irre teuer und leider auch nicht bei lokalen Baustoffhändlern zu beziehen, so wie fast alle kalkbasierenden Putze/Mörtel.
Da frage ich mich, ob es nicht vielleicht besser/günstiger ist, mit einem Kalkgrundputz (kleinste Körnung) eine Deckputzschicht aufzuziehen!?
Der ist universeller einsetzbar, um z.B. auf vorbereitete Ziegelwände eine neuen Putzaufbau mit zu machen (2te Putzlage auf Unterputz).

Auf jeden Fall Danke schon mal für die Hinweise!

Viele Grüße
Jörg



Ein



Kalkfeinputz lässt sich auch aus Weisskalkhydrat und Quartzsand herstellen. Das spart immens ;-)).
Gut vornässen, glatt aufziehen und dann mit Filzbrett durchreiben. Das ergibt eine gleichmässig fein strukturierte Oberfläche, die man dann mit einer Kalkbasierten Farbe Streichen kann.
MfG
dasMaurer



Gleiches Problem



Hallo Herr Warnecke,
ich habe gerade das gleiche Problem und muß kleine Fehlstellen ausbessern.
In welchem Verhältnis mischt man denn dafür den QuarzSand mit Weißkalkhydrat?
Danke für Ihre Antwort!



kalkputz



sie können auch beim stukerteur vor ort nachfragen ob er ihnen supfkalk verkaufen kann zu einem eimer mischen sie 3 eimern silber Sand und schon ist der Putz fertig aber bitte nur bis zu einer stärke von 3mm sonst reist er viel glück u.d.



Das klingt doch...



schon mal gut.

Wo ist eigentlich genau der Unterschied zwischen Weißkalkhydrat und Sumpfkalk?
Das Mischungsverhältnis Weißkalkhydrat und Quartzsand ist auch 1:3, richtig?
Ach ja, macht es Sinn, die Wände vorher mit Staubkalk zu Grundieren und dann Nass in Nass den Putz aufzuziehen?

Vielen Dank auf jeden Fall für Eure Hilfe!

Viele Grüße
Jörg



unterschied



hallo zusammen entschuldigt bite eventuelle rechtschreib fehler ,so das im vorraus !
die unetrschiede von Sumpfkalk und kalhydrat ist eigendlich leicht zu erklären bzw ich versuche es mal
kalkgesein wird gebrannt dabei wird dem gestein wasser entzogen und aus dem gestein wird ein sehr leichtes Material ( als gestein bzw als kalkmehl bekannt)jetzt zu diesem zeitpunkt nennen ihn viele brandkalk oder ätzkalk
wenn nun dem Kalk das wasser was er verloren hat weder zugeführt wird ( er wird gelöscht) entsteht der sogenate kalkteig oder sumpfkalk , er wird beim abbinden wieder zu gestein und durch die aufnamme von co² mit der zeit immer härter, der sumpfkalk ist aber durch seinen hohen ph wert ein idealer baustof wenns um die vermeidung von Schimmel geht,sumpfkalkfarben sind relativ wischfest , das war eine einführung un die materie die etwas lücken haft ist aber ich denke mal es ist ok ,
nun aber zum weiskalkhydrat es wird hergestellt aus dem vormaterial (sumpfkalk bzw brandkalk ) aber nun kommt der unterschied man nimmt sumpfkalk läst ihn abbinden bzw trocknen und dann wird das gestein gemalen
der gravierende unterschied ist das er nicht aushärtet wie sumpfkalk auch sein ph wert ist natürlich geringer ca 8 bis 9 er bildet kein gestein mehr ist nicht wischfest und kreidet deshalb sehr ab ,zum boden verbessern ist er herforragend geiegnet aber nicht für kalkputze wenn dann muss ihm Zement zugeführt weden dammit aus ihm ein harter putz wird



nochmal ich



ist ja nicht mit anzusehen ich dachte beim schreiben du musst gleich nochmal alles lesen und da war die antwort schon weg nun ja bin mal gespannt ob´s üerhaupt einer liest
( Grübel ) und dann auch noch versteht
grüße aus herdecke u. dahlbüdding



Meines Wissens nach



ist Sumpfkalk im Wasser gelagertes Weisskalkhydrat.
Chemisch gesehen also das gleiche Material. Für Putz- und Mauerarbeiten ist ein Weisskalkhydrat CL90 (z.B. von Fels) durchaus geeignet, für Anstricharbeiten sollte ein mehrjährig gelagerter Sumpfkalk genommen werden.
Eine Vorbehandlung mit Staubkalk ist sicher sinnvoll.
Mischungsverhältnis bei feinem Quartzsand 1:2,5 bis 1:3.
MfG
dasMaurer



einen hab ich noch



sumpfkalk ist zum putzen geeiget weiskalkhydrat zum mischen mit anderen binde mitteln
chemisch gesehen sind die materialien ähnlich nicht aber gleich ,weiskalkhydrat wurde gelöscht dann ausgehärtet und danach gemahlen er ist also schon abgebunden und kann nicht mehr so hart werden wie ein sumpfkalk natürlich sind sie chemisch gesehen ähnlich aber nicht mit einander zu vergleichen zum herstellen eines kalkputzes der mörtelgrupe P 1 benötigen sie nur brandkalk oder ätzkalk ( durch löschen zum sumpfkalk geworden)

weiskalkhydrat ist also zum herstellen eines P1 mörtels unbrauchbar
grüße u.d.





Hallo lieber Herr Dahlbüdding,

nur sehr ungern widerspreche ich Ihnen.

Ihre Beschreibung scheint mir zu kompliziert. Es ist doch so:

Weißkalkhydrat + Wasser (+ Zeit) ---> ergibt Sumpfkalk



Da ist es wieder passiert,...



...zwei Experten mit unterschiedlicher Meinung.
ich dachte ich habe eine Antwort, jetzt bin ich aber wieder unsicher, ob ich aus Weißkalkhydrat und Sand einen Putz herstellen kann.

Mir ist klar, dass es bei Baumßnahmen immer mehrere "richtige" Wege gibt, bei bestimmten "grundlegenden Themen" sollte es doch aber auch einen Konsens geben.

Und wenn es so etwas gibt dann wäre es natürlich toll, wenn es in einer "Knowledge Base" im Forum hinterlegt ist und man für solche Fragestellungen nicht immer wieder einen neuen Thread aufmachen muss :-)

Der Erklärung bezgl. Sumpfkalk entnehme ich, dass dieser unabgebunden verarbeitet werden muss!? Wie transportiert man den sowas in größeren Mengen?

Jetzt schiebe ich gleich noch eine Frage nach um die Verwirrung perfekt zu machen. Was ist jetzt der Unterschied von Luftkalk zu den beiden oben genannten Arten?

Danke für die Antworten!

Bin trotzdem etwas traurig, dass ich nicht mit einer gewissen Sicherheit ans Mischen gehen kann :-(

Grüße
Jörg



Weisskalkhydrat



ist gebrannter Kalk, der unter exakter Wasserzugabe abgelöscht wird, und nur soviel Wasser bekommt, um zu einem weissen Pulver zu zerfallen. Er ist keinesfalls abgebunden und gemahlen, dann wäre er für Mörtel nicht zugebrauchen, da keine Bindekraft mehr vorhanden.
Weisskalkhydrat in Wasser gelagert wird zum Sumpfkalk, der durch längere Lagerung seine Struktur verbessert und dann auch für abriebfeste Kalkanstriche taugt.
Und als Luftkalk werden beide bezeichnet, da sie an der Luft aushärten, unter Wasser aber nicht reagieren. Im Gegensatz zu hydraulischen Bindemitteln, die auch unter Luftabschluss aushärten, z.B. Portlandzement.
Und aus Weisskalkhydrat, Sand und Wasser wird ein feiner Putz- oder Mauermörtel, der bei richtiger Behandlung auch richtig schön hart wird.
MfG
dasMaurer



Danke Herr Warnecke,...



...dann mach ich mich mal ans Mischen :-)

CL90 gibts auch im Baumarkt, da muss ich nicht anliefern lassen. Kann ich davon ausgehen, dass das Qualitätslevel gleich ist zu den hier immer wieder empfohlenen Marken Fels, Solubel, Otterbein, etc. ?

Und haben Sie noch ein paar Tipps zur "richtigen Behandlung".
Ich habe zwar einen Putzer der mit hilft, aber ohne Erfahrungen mit Kalkputzen. Er ist aber sehr interessiert hier sein Wissen zu erweitern.

Danke und Grüße
Jörg



CL90



ist eine Klassifizierung nach DIN. Somit sind die Hersteller verpflichtet, eine vergleichbare Qualität zu liefern. CL80 ist nur für Mauerarbeiten zu empfehlen.
Und dann gutes Gelingen ;-))).
MfG
dasMaurer



Danke!



Und um diesen Thread abzuschließen noch eine letzte Frage.

Lässt sich mit Weißkalkhydrat auch ein Kalkgrundputz herstellen, also anstelle Quartzsand einfach groberen Sand?

Viele Grüße
Jörg



Mal ganz



komplizierte Antwort: Ja.
MfG
dasMaurer