Lehmfeinputz einfärben?

04.09.2012



hallo ersteinmal.

wir haben nun in mühevoller Handarbeit unseren selbst hergestellten Lehm Unterputz an den Wänden. Nun überlegen wir, wie wir weiter machen.

Alternative 1: mineralischer diffusionsoffener Rollputz
Alternative 2: Lehmfeinputz (selbst hergestellt aus alten Lehmsteinen)

Mein Mann würde die A1 bevorzugen, wobei ich glaube das es auf lehm nicht hält bzw. die Wirkung beeinflusst.
Die eigentliche Frage ist, kann man dem rohen Feinputz Pigmente beimischen um einen fast weissen Farbton zu erhalten? Und wenn ja was (Kalk?)
Vielen Dank vorab.



Ein Einfärben ...



... ist prinzipiell möglich, z. B. mit Erdfarben. Einen fast weißen Farbton wird man allerdings nur durch einen Anstrich z. B. mit Kalkfarbe, Lehmfarbe (z. B. BRAVO von Lesando - http://www.lesando.de/Produkte/Dekor-Produkte/Bravo) oder Streichlehm (z. B. FURIOSO von Lesando - http://www.lesando.de/Produkte/Dekor-Produkte/Furioso) erzielen.

Mit Streichlehm haben wir bereits sehr gute Erfahrungen gemacht bzw. ansprechende Ergebnisse erzielt. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt!

Ich vermute allerdings, dass die Wiederverwendung bzw. Aufbereitung alter Lehmsteine wegen der darin mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eingeschlossenen gröberen Bestandteile (Steinchen / Stroh) nicht ganz unproblematisch sein dürfte.
Von daher würde ich zu Lehmober- bzw. -feinputzmischungen raten.

Mineralischer Rollputz wäre nicht so mein Fall, da davon auszugehen ist, dass er aus einem Materialmix besteht und dabei Stoffe wie z. B. Aluminiumhydroxid und Methylzellulose enthalten kann.



Lehmfeinputz



Lehm kann man durch mehrmaliges Abschlämmen reinigen, Aufarbeiten und nach Körnungen fraktionieren.
Man sollte aber wissen wie und warum man was tut.

viele Grüße



vielen dank



schon mal für die Antworten.

Der Putz muss ja nicht "akkurat" sein, gröbere Bestandteile haben wir schon "aussortiert". wir haben schon ein Teststück geputzt und ausgerieben und die struktur gefällt uns eigentlich auch ganz gut, so das auch nach Nachfrage in verschiedenen Naturbaustoffläden (welche bei uns sehr rar gesäht sind) wir wohl den Putz dann mit Lehmfarbe Streichen werden.

Ich bin aber für weitere Anregungen offen und würde mich auch über alternative Vorschläge bezüglich der Endphase Oberfläche freuen.



Was die Wunschfarbe angeht...



... so ist die Unvereinbarkeit von "weiß" und "Lehm" ein Dauerbrenner, wie dieser alte, wahllos herausgepickte Thread beweist:

http://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/weissen-putz-96425.html

Zwischen "weiß" im weiteren Sinne und Lehmbraungrau gibt es aber ein riesiges lohnenswertes Spektrum.

Eure Experimentier- und Selbermachfreudigkeit in Ehren, aber angesichts der Tatsache, dass hochwertige Pigmente teuer sind und sie dem Putz oder der Farbe auch nicht in beliebiger Menge einfach so beigemischt werden können, ohne die Materialeigenschaften negativ zu beeinträchtigen, wäre es vielleicht eine Überlegung wert, auf erprobte und bewährte Produkte der bekannten Hersteller von Lehmbaumaterialien zurückzugreifen, wenn es es darum gehen sollte, ohne evtl. böse Überraschungen das Finish der Wände vorzunehmen.

Es müssen ja nicht gerade die teuren Yosima-Edelputze sein, da gibt es alte Hasen und Urgesteine der Lehmszene, die vergleichbare Produkte deutlich günstiger anbieten.

Ich persönlich würde natürlich auch lieber experimentieren, aber wenn der Grundstoff schon ein eher dunklerer Lehm ist, sind alle Pigmentversuche, selbst die mit pöhser, pöhser Chemie (Titanoxid) kaum zufriedenstellend. Ich schätze mal, dass die Hersteller von hellem, also quasi-weißem Lehmputz natürlich auch die hellste Variante von weißem Lehm nehmen und das Ganze dann noch mit Marmormehl, anderen Pigmenten und Bindemitteln für die Festigkeit aufpeppen.



Lehmweiss



Hallo

LehmRollPutz hört sich für mich verdächtig an.

Die Sachen:
http://www.claytec.de/fileadmin/bs/Broschuere_YOSIMA.pdf
haben mehr mit Lehm zu tun.

Wenn der Lehmputz auf der Wand schön ist geht doch auch einfach Sumpfkalk-KaseinFarbe - natürlich, diffusionsoffen preiswert, nachhaltig.

Und bei extra schönen Wohnzimmer ?? Wänden dann den Yosima!
Less is more!

Ich hab selber vor 10?? Jahren Claytec Weißen Lehm genommen mit leichter Struktur und schönem Stroh seit Jahr und Tag eine Augenweide!

Florian Kurz
www.slow-house.de



Lehmfeinputz



Selbst aufbereiteter Lehmfeinputz, aus einem Loch an der Landstraße nach Mehringen ausgebuddelt und geschlämmt.



Im Eingangspost…



… ist davon die Rede, einen "fast weißen Farbton zu erhalten".



Lehmfeinputz



Man kann nicht alles haben. Lehm ist nun mal nicht weiß. Wer weiße Wände haben will soll eine andere Beschichtung wählen.

Viele Grüße



vielleicht..



...habe ich mich falsch ausgedrückt. Es geht nicht um ein Reinweiß wie an eineer Rauhfasertapete. Es kann auch gern ein heller braun oder beige ton sein. es soll einfach etwas heller als der eigentliche Lehmfarbton sein.

Da wir uns aber nun entschieden haben als Finish eine Lehmfarbe aufzubringen entfällt die Diskussion über die Definition von weiß sicherlich. Das eigentliche Anliegen war weniger die letztendliche Farbe, sondern die Möglichkeiten die man hat, was man auf einen Lehmunterputz aufbringen kann ausser einem Lehmfeinputz.



Wollt Ihr denn jetzt...



... direkt auf den (groben?) Lehmunterputz streichen, oder gibt es noch eine feinere Schicht unter der Farbe?

Zwischen Streichputz (z.B. Vega naturweiß), Yosima-, TEX-BIS-Edelputz und dem selbsthergestellten Lehmoberputz+Farbe gibt es ja genug Varianten.



noch



Lehmoberputz drauf und dann Farbe