Kalk - Brandkalk - Ungelöschter Kalk.

18.01.2010



Brandkalk. Üngelöschter KALK

Hallo bin nagelneu Hier im Forum. Habe selbst eine Frage.

Ich kann Brandkalk Üngelöschter Kalk pro sack 25 KG für 3 Euro Erhalten. da ich eine Scheune habe die ich gern von Außen und Später von Innen Verputzen will brauche ich großer menge an Kalk.

Meine Fragen: 1. Ist der Preis Ok? 2. Trocken gelagert wie lange kann ich den BRANDKALK lagern? wird er hart wie Zement wenn er zu lange steht?

3. Löschen des Brandkalk? wie mache ich das am besten.
Ich habe Beton mischer, und auch einen Kessel aus Zement.

4. Frage wenn gelöscht wie lange hält der Kalk, wie viele Tage oder wochen kann ich den Kalk nutzen.

5. welchen verhältnis sollte ich zwischen, Kalk, Sand, und Zement eingehen.

Damit Ihr das richtig versteht ich wollte den Kalk so anruhen das ich eine Weiße Fasade hätte. so das ich dann gar nicht oder wenig malen müßte. Bitte bedenkt das ich die meisten Arbeit allein mit einen Kumpel mache.

Habt dank für Eure Antwort.



Am besten



wie früher in einer Kalkgrube.
Und dann mit Wasser bedeckt halten, solange der Sumpfkalk unter Wasser bleibt, ist er unbegrenzt haltbar.
Für den Putzmörtel den Sumpfkalkbrei mit Putz- und Mauersand im Verhältnis 1:3 bis 1:4 anmischen, ein wenig probieren, richtet sich nach Körnung des Sandes. Auf Zement kann verzichtet werden. Bei der Farbe wird sich der Sand durchsetzen, eine weisse Putzfläche wird sich nicht erreichen lassen. Für den Anstrich den Sumpfkalk streichfähig einstellen und in 3 Anstrichen aufbringen.
MfG
dasMaurer



Hier gibt es bereits fertigen Sumpfkalk in erster Güte:



www.holzkalkbrennerei-koerndl.de oder www.sumpfkalk.eu - Auch bekannt als "Altmannsteiner".

Wenn Ihr nur zu zweien seid, dann würde ich mir an Eurer Stelle die Arbeit des Kalklöschens, die zudem nicht ganz ungefährlich ist, sowie das Anlegen einer Kalkgrube sparen.

Nach meiner Kenntnis muß der gelöschte Kalk mindestens sechs bis zwölf Monate eingesumpft bleiben, bevor er eine Qualität erreicht hat, mit der man ihn ordentlich zu einem Putz bzw. Mörtel Verarbeiten kann.

Bei den Körndls gibt es recht jungen Sumpfkalk zu einem guten Preis (bitte dort erfragen - wird laufend aktualisiert), den man zur Putz- oder Mörtelherstellung verwenden kann. Meiner Meinung nach kann man ihn dafür nicht selbst herstellen.

Viele Grüße
Achim Hecke



Hallo nicht einfach



erstens es ist gefaehrlich - Augenspuelung kaufen,...
zweitens ich empfehle Trockenloeschen im Sandwich, zumindest fuer den Unterputz. Sumpfkalk ggf. fuer den Oberputz und den Kalkanstrich.
Ich denke allerdings ohne professionelle Anleitung geht das nicht so ohne weiteres.
Gruss Norbert Hoepfer



Trockengelöschter Kalkputz



Hallo,
ich habe mein Haus mit trockengelöschtem Kalkputz verputzt.
Dabei wird erst Sand dann Brandkalk und danach wieder Sand in Schichten auf einer Fläche aufgebaut und dann mit einer bestimmten Menge Wasser abgelöscht. Im Gegensatz zum Sumpfkalk wird also nicht mit einem Wasserüberschuss gelöscht.
Vorteil dabei ist, dass man durch die Schichten schon eine fertige Baustellenmischung hat, die im Mischer mit nur wenig Wasser gemischt wird.
Ich habe mit dem Putz nur sehr gute Erfahrungen gemacht, ist sehr einfach zu verarbeiten, reisst nicht und ich bekomme mit nur einer Lage Putz schon eine streichfertige Oberfläche.
Aber wie Herr Warnecke schon schrieb, ist die Farbe des Putzes eher grau. Also am Besten danach (diesmal mit Sumpfkalk) frisch in frisch die Wand streichen.
Bei Fragen zum Kalkputz ist Herr Kenter ein sehr guter Ansprechpartner.
www.kalk-laden.de



trockenlöschen



... und vorsicht, auch beim Trockenlöschen wird der Mörtel bis zu 100°C warm. Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Hallo Herr Christian Regenscheit. bitte um Antwort.



Hallo Herr Christian Regenscheit.

Danke für deinen tipp, scheint die lösung zu sein.
1. Die gute Erfahrung die du damit gemacht hast.
2. Temperatur sinkt.

Jetzt die wichtigste frage die ich noch habe?

In welchen verhältniss mischen. Beispiel: 1 Sack (25 KG.) Kalk. Wie viel Sand. oder 100 KG. Kalk wie viel sand?

Und wenn ich mehr mischen würde? wie ich an einen Wochenende verbrauchen kann?

hält sich der rest bis zum nächsten wochenende?

Wie lang muss ich löschen? soll ich regelmäßig umruhen?

Danke in vorraus für die Antworten.

MfG. M. Vitiello

PS. Werde später, Mai - Juni bericht darüber Schreiben mit Fotos.



Fast unbegrenzt haltbar



Da der Kalk durch den Sand von unten und von oben bedeckt ist, kommt ja auch keine Luft an den Kalk und er bindet nicht ab.
Erst wenn ich Putz benötige wird der Putz im Mischer aufbereitet, aber selbst dann ist für uns Selberbauer der Vorteil dass der Putz in einem Eimer auch noch nach einer Woche (oder mehr) einfach wieder aufgerührt werden kann und weiter verarbeitet werden kann.
Allerdings gibt es bei Kalkputz schon einiges bei der Verarbeitung das man beachten muss (Wand muss gut vorgenässt werden, Putz darf nicht zu schnell austrocknen, etc.)
Das genaue Verhältnis von Sand, Kalk und Wasser kann ich Dir leider nicht sagen.
Am Besten bei Herr Kenter dem "Kalkguru" nachfragen.
Er freut sich immer wenn er das Wissen weitergeben kann. Sag ihm einen schönene Gruß von mir.



Der Sand



wird den Kalk nicht ausreichend vor Luftzutritt schützen. Das wird nur durch Lagerung unter Wasser sichergestellt. Fertig angerührter Kalkmörtel, der nicht verarbeitet wird, kann im Kübel glattgestrichen werden und mit einer dünnen Waserschicht bedeckt werden. Dann ist fast unbegrenzte Lagerung möglich.
MfG
dasMaurer



Danke an Chris



Hallo Chris hab dank für dein info material. DAS IST TOP.

ich habe angefangen zu lesen und es würde mir immer deutlicher wie auch ich vorgehen kann.

Die Bilder sind einmälig.

Jetzt so wie ich diese email gesendet habe werde ich alles ausdrucken.

Und dann habe ich lektür für Wochenende.

Danke Michele