Farbe der Fenster

21.06.2010 Matzke Mosaik



Hallo Community,
bin gerade am Hadern mit der Dennkmalbehörde wegen der Farbe unserer Fenster. Denkmalamt meint nur Weisse Fenster sind genehmigungsfähig, wobei ich sie geölt oder in einer hellen Holzfarbe haben will wo man die Maserung noch gut sehen kann.Das Fachwerkhaus ist 1792 gebaut und steht in Südhessen.

Brauche dringend Argumente um mich bei denen Durchsetzen zu können





Hallo,

sollen die Fenster neu- oder nur gestrichen werden?

Grüße aus Schönebeck



Fenster



Nagelneue Sprossenfenster.

Die noch vorhandenen alten Fenster sind ohne Sprossenteilung und weiss



Farben und Sprossen



Hallo Christian,

es wird kein Trost für Dich sein, aber das Problem mit den Fensterfarben ist inzwischen allgegenwärtig. Interessanter Weise gibt es da aber ganz verschiedene Vorstellungen. Bei uns sieht man in den letzten Jahren hauptsächlich dunkle Fensterflügel und -rahmen, Jahre zuvor musste alles weiß sein, was heute kaum noch geht ??? Scheinbar gibt es auch hier Moden, Befindlichkeiten oder Vorlieben.

Das Beste wäre Deinen zuständigen Denkmalschützer zu befragen, welche Rechtsgrundlage es gibt, wo das steht und dass Du das lesen willst. Oft sind in solchen Richtlinien Soll- und Kannbestimmungen zu finden, die aber nicht immer bindend formuliert sind.

Anders verhält es sich, wenn beispielsweise eine Altstadtsatzung eine Fensterfarbe vorschreibt. Doch auch hier gilt "Soll- und Kannbest. prüfen und vor allem, ob Dein Haus tatsächlich im Geltungsbereich einer solchen Satzung liegt. Deiner Adresse nach liegt das Haus doch schon ein Stück weiter draußen.

Vielleicht findet Du im Keller ja ein altes Fenster in Originalfarbe? Das kann aber auch nach hinten los gehen, den gerne waren Fenster früher auch einmal in rot, dunkelgrün oder auch hellblau gestrichen. Das kann gruselig aussehen. Weiße Fensterfarben gibt es meines Wissens erst etwas mehr als einhundert Jahre - aber ich finde das ja auch gar nicht so schlecht.

Moderne Sprossenfenster können ganz schön dicke Sprossen haben. Ein (auch günstigere)Alternative wäre eine iAusführung als Wiener-Sprosse. Die werden auch ganz gerne genehmigt, da hierdurch die Sprossen deutlich dünner sind als die Flügelhölzer.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Vielen Dank ....



Danke für die schnelle Antwort.
Ich werd dann die nächsten Tage wohl mal auf konfrontation gehen , wenn das Angebot von meinem Fensterbauer da ist
und dann mal weitersehen.

Gruss

Christian





Eventuell hilft es auch ein paar Fotos von Objekten zu machen bei denen die Fensterfarbe Ihren Vorstellungen entspricht.

Grüße aus Schönebeck



Fotos



ich hab schon zeichnungen angefertigt, fotos gezeigt und mit engelszungen zugeredet .
Aber da rümpfen die herrschaften leider nur die Nasen.

Z.B.: das Foto hier - was spricht bitte gegen so eine Fassadenaufmachung ???
Laut Denkmalbehörde nicht genehmigungsfähig !!!





Dann wie Herr Kornmayer schon sagte mal nach der Rechtsgrundlage fragen.

Grüße aus Schönebeck



Die Denkmalpflege ist auch immer ein Kind ihrer Zeit



In der Pfalz war jahrzehntelang Weiß die einzig mögliche Farbe für Fenster.
Dann ist die Denkmalfachbehörde in ein wunderschönes Palais aus dem späten Barock umgezogen - und dort hatten die Restauratoren Originalfenster in Eiche, holzsichtig lasiert, befunden !
Interessanterweise wird seither weiß als Fensterfarbe seitens der Denkmalpflege nur noch für klassizistische Fassaden (Erste Hälfte 19. Jh) empfohlen, sonst sehr häufig Eiche dunkel lasiert.
Bei der Restaurierung dieses Fachwerkhauses von 1607 wurden aus Kostengründen Fenster einer zehn Jahre zurückliegenden Instandsetzung weiterverwendet. Die neuen Fenster wurden gemäß Abstimmung mit der Denkmalpflege in Eiche, dunkel lasiert, ausgeführt. Die älteren Fenster, weiß gestrichen, wurden daraufhin in Holzmaseriertechnik an die neuen Eichenfenster angepasst. Wer erkennt den Unterschied?

Beste Grüße aus der Vorderpfalz



Ach ja.....



Und in dem Haus sitzt jetzt die dortige Denkmalbehörde oder wie ???



Ich



würd erst mal Ruhe bewahren und gar nix machen. Wer will mich den zwingen, einen Malerbetrieb zu beauftragen...?

Gruß...J.



Guten Morgen!



Das Problem hat sich bei uns (bisher) nicht gestellt, obwohl wir vermutlich die gleiche Ansprechpartnerin bei der Denkmalbehörde haben.
Wir haben weiße Holzfenster im Bestand und wollen die auch wieder so.
Was mich aber Interessieren würde: Wer ist den Euer Fensterbauer?
Danke & Gruß
Michael



Holzsichtig und unpigmentiert...



sollte ein Fenster außen schon aus technischen Gründen nicht sein, die geölte Variante verkürzt die Lebensdauer der teuren Teile.

Wichtiger als der Farbton ist für die Haltbarkeit das Farbsystem. Die heute ganz überwiegend verwendeten Dispersionslacke sind sehr dampfdicht, viele Fenster sterben schon nach wenigen Jahren von den unteren Ecken her.

Ich rate zu einer Öllasur, weiß pigmentiert, für die Außenflächen, von Hand gestrichen nach Auftrag einer Bläueschutzgrundierung auf Ölbasis. Das wird den Bedenkenträgern wohl weiß genug sein und sie können sich über die Verwendung eines traditionellen Anstrichmittels (Leinöl) freuen. Die Maserung bleibt trotz der Pigmente sichbar. Öllasuren sind leicht verarbeitbar, und nach Jahren gut zu warten.

Detailliertere Beratung zu Naturfarben - Öllasuren aus den Hause "Natural" gern bei Bedarf.

Grüße

Thomas



Guten Tach...



Wir lassen die Fenster vom Fensterbau Schäfer in heppenheim machen. Das ist ein guter kumpel von mir, die haben auch die Fenster im Rathaus und im Herzblut usw. gebaut.



Obwohl Herr Böhme ziemlich rechthat,



und ich sogar vollpigmentiert deckend aus technischen Gründen bevorzugen würde, wird das beim Fragesteller nix nutzen.

Er fragt nach Argumenten für seinen Favorit gegen die so beharrlich widerspenstige Denkmalpflege - wie wäre es da mit Pistole? Ist als Vorderlader eine historisch bestens verbürgte Alternative in Streitfällen. Wenn Nachdenken eben nicht in Frage kommt ;-)

Wird ein Sekundant gebraucht?

Fragt sich

Konrad Fischer
Pistolero



Me gusta pistolas



Was ist eigentlich ein sekundant ???

Hab jetzt meine Angebote auf dem Tisch ,
und ich glaube ich nehm doch lieber Telekom magenta als Farbe.
Aber eine Sprosse in Aspik als T in Weiss natürlich.
Nur weil ich die Farben so schön finde.
Die Fensterläden häng ich ab und Bau stattdessen Alu-
Rolladenkästen ein.

Nein ???

Was ist denn an geölter Eiche auszusetzen ?

Ich hätte es eben gerne etwas rustikaler,
und wenn die teile mit der zeit halt grau und knorzig werden,

umso besser.

Oder hat hier jemand schonmal erlebt dass ein Korrekt eingebautes geöltes Eichfenster wie von Zauberhand innerhalb von 30 Jahren in sich zusammenfällt ?

Ein altes Haus muss ja nicht aussehen wie ein Neubau ,
und so ein Strahlendes weiss direkt neben den uralten Eichenhölzern ???

Ausserdem , die Fensterrahmen
dann auch weiss oder wie ?

mit den Fensterläden dann noch zusammen kämen meiner ansicht nach schon wieder mindestens drei Farben zusammen.

Wenn ich die fenster und die Rahmen einfach nur öl und die läden rot mach hab ich doch viel weniger aktion und auch noch ein viel schöneres fassadenbild.

Vielleischt hat ja jemand von euch noch das ein oder andere Paradebeispiel auf lager.

Das fände ich sicher nicht uninterressant
und wäre auch sonst sehr amüssiert.

Gruss und Prost vom Weinmarkt in Heppenheim.

Christian
( F.V.D )



Die Handtasche Ihrer Gattin...



...muß allenfalls ästhetischen Kriterien genügen, sie soll ja weder praktisch noch preiswert sein. Klar dürfen Sie ein Fenster wie eine Handtasche wählen, aber es ist nicht sinnvoll, und der Drang zur unbedingten "Ursprünglichkeit" eher lächerlich als authentisch. Aber vergessen sie ruhig, was unsere Altvorderen geschätzt haben, nämlich den Schutz der mit viel Aufwand hergestellten Fenster durch Farbe.

Es ist ja Ihr Haus.

Bunte Grüße

Thomas



Chapeau!



Herr Böhme. Meisterlich!

Demütig grüßt

Konrad Fischer
Kratzfüßler



Lieber Konrad Fischer,



als Kratzfüssler sind Sie ganz bestimmt am allerwenigsten zu Hause.

Pigmentierte Grüße

Thomas