Weidenbohrer

25.05.2004



Nach mehrtägigen Kratz-und Schabgeräuschen in der Außenwand der Fachwerkkonstruktion unseres Einfamilienhauses entpuppte sich die vermeindliche Maus als Raupe eines Weidenbohrers (aus der Familie der Nachtfalter - Holzbohrer)

Ist das eine von vielen? Und wie werden wir sie los?

Die Grundkonstruktion ist ein Holzfachwerk, gedämmt von außen nach innen mit Styropor-Isolierung, System open - Steinwolle - Rigipsplatte. Unser Haus wurde 2001 errichtet.

Die Raupe des Weidenbohrers ist uns auch schon in den Jahren davor aufgrund ihrer beachtlichen Größe und dem unverwechselbaren Aussehen im Garten mehrmals aufgefallen.

Wir ersuchen um Hilfe.



Verwechselung möglich??



Tach Herr Schellmann,
Bild von der Raupe wäre von Vorteil, den das was Sie beschreiben,ein Weidenbohrer am/im Fachwerk,ist mir nicht bekannt.Ist die Raupe ca. 8 cm lang, mit fleischroter Färbung ? Riecht ihr gefundenes Exemplar nach essigsaurem Wein? Finden sich in dem Bereich den Sie schildern größere Ansammlungen von rötlichem Bohrmaterial(Sägemehl)?
Haben sie Pappeln, Weiden und Obstbaüme auf Ihrem Grundstück?Schauen Sie doch mal bei Ihren Baümen in Kniehöhe die Borke an!Sind dort größere Fraßlöcher sichtbar?
Der sogenannte Weidenbohrer befällt eigendlich nur lebende meist kranke Baumarten.

gruß vom Zimmergesell Michael



Weidenbohrer (cossus cossus) ist Frischholzinsekt



Wie der Zimmergesell Michael schon sagte, ist der Weidenbohrer ein Frischholzinsekt, der bevorzugt an stehenden, kranken Bäumen vorkommt. Dass der Weidenbohrer in Ihrem verbauten Holz sein Unwesen treibt halte ich für unwahrscheinlich. Senden Sie vielleicht einmal einige Bilder vom Schaden bzw. von gefundenen Insekten etc. Sie finden auch genauere Informationen unter www.holzschaedling.com unter der Rubrik Insekten.

Gruß aus Salzburg

DI. Bernhard Schachenhofer



Frischholzinsekt



Guten Tag, ich kann den gegeben Antworten nur zustimmen. Der Weisenbohrer ist ein Frischholzschädling. Ich habe noch nie von einem Befall in verbauten alten Holz gehört, und kan mir das auch nicht vorstellen.
mit freundlichen grüßen Ulrich Arnold



UNSER HAUS ist auch befallen



Auch unser Haus , vorwiegend aus Holz ist von dieser Raupe befallen...zuerst haben wir sie in und um unsere Weide bemerkt und nun wurden wir durch ein Knappern in in unserem Haus auf sie aufmerksam, was uns ziemlich in Panik versetzt, da wir gesehen haben was sie mit unserer Weide angerichtet hat. Wer kann uns nun helfen...da die Theorie mit dem Frischholzschädling offenbar nicht stimmt!!!!!!!!!!!!!!



help



da die Nachricht fast ein Jahr alt ist hoffe ich das sie eine Lösung für Ihr Problem gefunden haben und es uns wissen lassen können.
danke



Es gibt viele Larven



Guten tag, ich kann weiterhin nicht glauben, dass es sich bei verbautem Bauholz um Weidenbohrerbefall handelt. Ich denke es ist ein anderer Schädling. Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Weidenbohrer im Altholz



Ich bin mir ziemlich sicher dass wir manchmal Weidenbohrer im Altholz haben.
Wir haben sehr starken Befall in Weiden und Birken, einmal auch Platane
Ich hatte eine Larve in Western Red Cedar, ca 15 Jahre alt
eine andere in 10 Jahre alter druckimpraegnierter Kiefer



Fotos, Larven, Holz



Guten Tag,Herr honisch. Können Sie Fotos, Holzproben und evtl. Larven beibringen? Ich halte das Thema für interessant. Möglich ist in der Natur ja vieles.
Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



stimmt also



na eben, ich weiß ja was ich gesehen habe. es war bestimmt ein weidenbohrer. Mittlerweile haben wir den betroffene Baum gefällt in der Hoffnung befreit zu sein. Wir haben jedoch auch eine Birke auf unserem Grundstück und daher können wir nur abwarten.



Fotos



Der eine Fall ist einige Jahre her, bin nicht sicher ob ich da noch ein Foto finde
Aber das Loch hatte sicher 10mm Durchmesser, was frisst noch in dieser Groesse ?
Das Holz gibt es nicht mehr

Die Zeder ist neuer, nur da hat sich die Larve sehr seitlich durch eine Moosgummidichtung gefressen, fast unmoeglich das abzubilden
Ich habe bei meiner Platane uebrigens das Problem mit einem Sylvesterkracher geloest
In den Frassgang gesteckt, angerieben und Ruhe war...



Laubholz



Guten Tag, nach den Literaturangaben ist der Weidenbohrer ein Laubholzschädling. Die Rotzeder wäre also schon ein ganz besonders zu prüfender Fall. Es gibt viele Insekten, die nicht primär als Holzzerstörer und -bewohner gelten, aber in duch Vorschädigung weichem Holz gern auch einmal einen Gang anlegen oder alte vorhandene Gänge nutzen. Auch das muss abgeklärt werden. 10 mm Ausschlupflochgröße ist für einen Weidenbohrer eher bescheiden. Vielleicht hat ja auch ein Bockkäfer mal ein besonders großes Loch erzeugt.
Möglich ist alles, ich bin aber immer noch nicht überzeugt. Weiterhin denke ich, dass wenn ein Weidenbohrer zugeschlagen haben sollte, vermutlich ein anderer Primärschaden vorliegt.
Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold