Wechsel von Holzöfen auf Gasheizung. Kamin soll erhalten bleiben

20.11.2020 Joh_NRW


Hallo zusammen,

bei uns gibt es bislang noch keine Heizung. Die soll im Frühjahr aber kommen (Gas). Bislang wird ausschließlich mit Holz geheizt (im BAd mit Elektro).

Einen unserer zwei Kamine wollen wir aber für einen zukünftigen Wohnzimmerkamin frei halten.
Gibt es rechtliche Besonderheiten, die wir aktuell bedenken sollten? Wäre es bsw. vorteilhaft, den Kamin schon stehen zu haben, bevor die Heizung kommt, da sich sonst die rechtlichen vorgaben ändern? Die Aktuellen Grundöfen dürfen wir noch betreiben, da keine Alternative zur Verfügung steht. EU Konform sind die aber ansonsten nicht mehr (schade um den schönen Jotul Nr. 1).

Was wäre überhaupt generell für einen Kamineinbau zu bedenken?

Dank Euch im Voraus!
Johannes



Da hilft am ehesten...



...das seelenvolle Gespräch mit dem Schorni. Wenn für den zukünftigen Ofen in den Kamin ein Rohr müsste, wäre die anierung beider Züge zur gleichen Zeit vielleicht sinnvoll.

Grüße

Thomas



unabhängig von der Schornsteinfrage



seid ihr dabei, größere Ausbauarbeiten zu machen? Die Zukunft der Heizung liegt wohl in Flächenheizungen mit niedrigen Vorlauftemperaturen. Eine neue Heizung ist die Chance auf zukunftsfähige Konzeptionen umzusatteln.



Flächenheizungen



hatten wir auch mal in den Blick genommen, uns aber für klassische Wandheizkörper entschieden. Bei DEckenheizungen bspw. fänd ichs schon unangenehm, wenn sich der Kopf "aufgeheizt" fühlen würde.

Das Gespräch mit dem schorni macht Sinn. Ich wollte nur gern im Vorfeld in etwa die Stolpersteine kennen. Falls da noch jemand näheres weiß, würd emich das freuen!

Viele Grüße,
Jo



Naja,



es gibt ja nicht nur die Decken. Wir jedenfalls haben es bereut, mit den Konvektoren die Technik von gestern eingebaut zu haben..




Kamin-Webinar Auszug


Zu den Webinaren