Nachträgliche Sockel/Perimeterdämmung

31.03.2013 Tobias



Hallo!

Ich habe eine Frage zur nachträglichen Sockel/Perimeterdämmung:
Unser Haus (gebaut 1974 vom Vorbesitzer) ist nicht unterkellert und besitzt bereits ein altes WDVS (4cm Styropor), das ca. 30cm über dem Boden endet. Nun werden im Zuge der Verlegung eines Kanalanschlusses die Seiten des Hauses teilweise (ca. 30% des Umfangs) freigelegt und es gäbe die Möglichkeit eine Wärmedämmung anzubringen.

1. Ist das eurer Meinung nach bei einem Haus mit vermutlich schlechter Dämmung des Fundaments überhaupt die Mühe wert?

2. Das Aufdoppelung des WDVS werde ich erst frühestens nächstes Jahr in Angriff nehmen, wenn ich also für den Sockel eine halbwegs vernünftige Dämmstärke wähle, ragen die Platten vorübergehend über das bestehende WDVS hinaus. Was denkt ihr dazu?

3. Wir würden das tiefere Bodenniveau ums Haus gerne an das höhere Niveau des Gartens anpassen, d.h. der aktuelle Sockel wäre dann größtenteils unter der Erdoberfläche. Sollen wir dazu den unteren Bereich des WDVS zusätzlich gegen Spritzwasser etc. verstärken (z.B. mit einem Sockelputz)?

Vielen Dank für eure Hilfe!
Schönen Gruß, Tobias



Hallo



Tobias, bite kosenlos anmelden und Fotos einstellen - das scheint etwas komplizierter zu werden - jdenfalls wirst Du Deine Pläne wohl so nicht durchführen können, ohne grundsätzliches zu beachten. Dazu brauchen wir hier aber mehr Infos. Fotos helfen mehr als Beschreibungen. Fotos müssen einzeln als neue Antwort an den eigenen Beitrag angehangen werden oder in deine Bildergalerie gespeichert werden.



Bild des Sockels



Unten, grau, der Sockel, ca. 30cm hoch, oben, rot, das WDVS (4cm Styropor), am Boden liegen Waschbetonplatten auf Sand



wenn



Du unbedingt etwas machen willst - dann wäre wohl über das Entfernen der Sockelfliesen als erstes nachzudenken.
Ob es Sinn macht, die Wärmedämmung aufzudoppeln - dazu sollten hier erst einmal ein paar Meinungen kommen - dann kann man über die Stärke der Sockeldämmung reden.... Mal bitte eine umfassendere Ansicht vom Haus ? ... und aus was bestehen die nun gedämmten Außenwände ?



Infos



Die Wände bestehen aus Hochlochziegeln (vermutlich 30cm stark). Ich würde sie gerne in den nächsten Jahren zusätzlich zum alten WDVS mit Hanf/Holzwoll/Flachs-Matten dämmen und mit einer hinterlüfteten Holzfassade verkleiden.

Gruß