Wasserschaden - wie geht es weiter?

19.07.2019 Voodoo6666



Moin zusammen aus Norddeutschland,

Sind im März endlich ins Haus eingezogen.

Leider hat sich hier ein Wasserschaden durch eine defekte Duschabdichtung entwickelt.

Nach langem hin und her mit der Versicherung (die nur immerhin 1/4 der Schadenshöhe übernimmt) würde festgestellt das im Gebalk Hausschwamm sitzt.

Dieser wird momentan durch eine Fachfirma beseitigt und anschließend nimmt sich der Zimmermann den Balken an.

Der Zimmermann wird die Konstruktion so weit wiederherstellen das die eigentliche Decke wieder geschlossen ist.

Nun habe ich einige fachliche Fragen, da ich einiges in Eigenleistung machen werde.

Es handelt sich hierbei um ein Haus Baujahr ca. 1936. Wände sind aus massiven gebrannten Tonsteinen und die Holzbalkendecken.

Wie soll ich den Fußbodenaufbau wiederherstellen? Es ist auf MDF-Platten ein Leichtestrich verbaut, wie kann ich an diesen wieder anknüpfen? Oder muss der alte Leichterstrich komplett raus?

Außerdem stellt sich mir die Frage, ob die vorher verbaute bodengleiche Dusche nicht immer eine Gefahr für einen Wasserschaden darstellt? Die Abdichtung wird diesmal auch eingebracht und nicht wie vorher (beim Vorbesitzer) vergessen.

Grüße
Dennis



Mein herzliches Beileid



So sa es ungefähr bei uns auch aus, allerdings wohnten wir da noch nicht drin.
Aus meiner Sicht spricht nichts gegen eine Wiederherstellung des Leichtestriches MIT ABDICHTUNG.
Eine Dusche stellt immer eine potentielle Gefahr für einen Wasserschaden dar. Ob aus dem Potential auch wirklich ein Schaden wird, hängt von vielen Faktoren ab. Der den Sie beeinflussen können ist die Qualität der Abdichtung und die handwerkliche Qualität des Aufbaus. Wenn das OK ist wird es wie bei millionen anderer Duschen auch keinen Schaden mehr geben.

VG



Duschtasse



Eine Holzbalkendecke schwingt immer. Jegliche fixe Verbindungen lösen oder brechen mit der Zeit. Wichtig ist also, dass der Unterbau so stabil wie möglich ist: also geringer Balkenabstand, >25mm Rauspund, schwere Schüttung etc. .

Des Weiteren muss unbedingt eine Duschrasse verwendet werden, wo die Außenseiten nach oben gebogen und eingefließt werden können. Eine bodengleiche Dusche ist völlig ungeeignet für eine Holzbalkendecke.

Sämtliche Stöße, Ecken etc. müssen so gebaut werden, dass die abschließende Silikonfuge nur der Verschönerung/ Wartung und nicht der Abdichtung dient.



Doch kein Leichtestrich



Ist doch kein Leicht-Estrich!
Es ist Asphalt.

Hat jemand eine Idee wie ich den angeflickt bekomme ohne die restlichen ca. 20m2 auch raus reißen zu müssen?

Gibt es eine Alternative zum Heiß-Asphalt? Könnte erst Anfang November welchen bekommen, da alle Firmen im Umkreis ausgebucht sind.



Bild



Hier ein Bild vom Asphalt