Wasserschaden, Versicherung




Wer kann mir Ratschläge geben , wie man diese Schäden Fachmännisch beheben kann,so das keine Folgeschäden auftreten.
Wir haben im OG einen Wasserschaden es sind ca.80ltr durch die Decke gelaufen, wohlbemerkt Lehmwände ,Holzbalken ,Stroh, Lehm alles sehr nass.

Wir bedanken uns im vorraus bei allen die zu diesem Thema was beitragen können.
Gruß aus Lohfelden
Petra u. Günther



Wenn



es ein Wasserschaden war, wurde er ja sicher der Versicherung gemeldet. Diese beauftrag dann eine Trocknungsfirma, die dann die Trockenheit mittels Trocknungsprotokoll nachweisen muss. Sollte dann ein Folgeschaden, durch unzureichende Trocknung entstehen, wäre das ein Gewährleistungsfall. Selber versuchen das trocken zu bekommen, würde ich die Finger davon lassen. Selbst wenn sie keine Wasserschaden- Versicherung haben, beauftragen sie trotzdem eine Fachfirma wegen der Gewährleistung. Grüße H. Köhler





Vielen dank für den Hinweis ,mit der Vers.ist alles geklärt .Jetzt haben wir die Handwerker im Haus, die nassen Lehmwickel sind alle entfernt worden danach soll getrocknet werden.Dann der Deckenaufbau, wo ich mir die Frage stelle was für Material kommt jetzt zum Einsatz für den Aufbau.Die Fachfirma will eine mineralische Schüttung einbringen womit wir leider keine Erfahrung haben.Welche alternativen Materialalien für den Deckenaufbau kommen jetzt in Frage.???

Grüße G. Hoffmann