Wasserglas

03.08.2009



Hallo liebes Fachwerkhaus-Forum,

ich bitte um Beantwortung meiner Frage.
Wir haben vor, auf unserem Anbau mineralischen gefärbten Edelputz aufbringen zu lassen.
Jetzt ist schon ein Grundputz aufgebracht. Diesen wollen wir aus bestimmten gesundheitlichen Gründen nicht mit einer handelsüblichen Grundierung, sondern mit Wasserglas grundieren. Dann soll der gefärbte Dünnschichtputz darüber.
Angeblich muss unbedingt eine Grundierung drauf, wegen dem "Aufbrennen". Ist Wasserglas geeignet? Wird es verdünnt angewendet?

Zweitens wollen wir aus denselben Gründen keinen Egalisierungsanstrich. Hat das wirklich solche Nachteile?
Die Firma will deswegen überhaupt keine Garantie übernehmen. Nicht einmal darauf, dass der Putz an der Wand bleibt...

LG Inka



Grundierung/Aufbrennsperre



Welche "bestimmten" Gründe sind es denn, die gegen eine normale Grundierung sprechen?

Viele Grüße



Grundierung



Hallo,

Wassergls kann verdünnt angewendet werden, um besser gequastet zu werden. Bei keimfarben z.B. gibt es genaue Arbeitsanweisungen. Gefahrenhinweise beachten !

Grüße





Nun ja, ich wollte eigentlich gar nicht so weit ausholen...
Ich habe ja schon geschrieben, dass es gesundheitliche Gründe sind.

Unser Haus sollte ja komplett mit diesem Dünnschichtputz überzogen werden. Allerdings empfahl uns die Firma einen Silikonharzputz mit passender Grundierung. Mitten in den Bauarbeiten merkten wir aber, dass die ganze Familie mit gesundheitlichen Beschwerden auf diese Materialien reagierte.
Wahrscheinlich sind diese zurückzuführen auf die verschiedenen Biozide die enthalten waren (auch genannt Algizide oder Fungizide). Es sind mehrere enthalten; und extra noch Formaldehyd. Damit werden die Wirkstoffe langlebiger gemacht.
Es kann aber durchaus sein, dass aus diesem Silikon-Zeug noch was anderes ausdünstet. Bei Aussenputzen gibts da ja keinerlei Grenzwerte. Und selbst für den Innenbereich werden ja biozidhaltige Antischimmelfarben angeboten.
Aber für Allergiker ist das wirklich bedenklich!
Jedenfalls mussten wir die Bauarbeiten stoppen, und versuchen nun das Beste draus zu machen.

Vielleicht kennt sich jemand mit der Anwendung von diesem Wasserglas aus?





Oh, danke Herr Beckmann,

unsere Antworten haben sich "überkreuzt".
Also können wir das verdünnte Wasserglas ebenso anwenden, wie als Grundierung für Farbe.
Denken Sie, dass es auch als Aufbrennsperre unter Mineralputz geeignet ist? Wie ist das mit der Dampfdurchlässigkeit?

LG Inka



Putzgrundierung



Hallo Inka,
es gibt Putzgrundierungen auf Wasserglas- basis. Verlangen Sie dieses Material vom Putzer, wenn Sie Angst vor Bioziden haben.
Als Aufbrennnsperre eignen sich auch wässrige Acrylate, wie sie bei Fliesenbelägen verwendet werden. Die sind biozidfrei.

Viele Grüße



WAS für ein putz?



hallo inka,
was habt ihr denn für einen putz - und was für ein putz ist dieser sogenannte edelputz. um herauszufinden welche grundierung die richtige ist, muss man doch wissen WAS man da grundiert und zu welchem zweck. wasserglas kann man kaufen - und richtig angewendet (gut verdünnt) funktioniert das auch, ist nur die frage ob es nötig ist...