Ruß- und Wasserflecken absperren mit Rinderdung-Kalk-Tünche

21.11.2010



Hallo,
ich werde mich in meiner anstehenden Diplomarbeit mit der absperrenden Wirkung von Rinderdung-Kalk-Tünchen und-Putzen beschäftigen.Bei der Rezeptur handelt es sich um eine fast vergessene Methode um Ruß- und Wasserflecken effektiv abzusperren. Leider wurden zu dieser Methode nur wenige dokumentierte Versuche unternommen, so dass ich in meiner Arbeit der Frage nachgehen werde, welche Konzentration an Rinderdung die beste Absperrwirkung erzielt ohne den Untergrund zu beeinträchtigen. Weiterhin berben die eigentliche Wirkungsweise und fdie Nebenwirkungen der Methode noch viele Geheimnisse, die es zu Lüften gilt.
Um meine Versuche realitätsnah nachstellen zu können bin ich noch auf der Suche nach Untergründen,die eine derartige Verunreinigung aufweisen. Das heißt besonders Verrußungen verschiedendster Ursachen (Brand, Kabelbrand, Räucherkammer, Nikotinflecken...) und Wasserflecken. Vielleicht gibt es den ein oder anderen, der mir die Möglichkeit gibt, an einer von ihm zur Verfügung gestellten Fläche meine Versuche durchzuführen. Als Gegenleistung wäre ich gern bereit meine Erkenntnisse zur Verfügung zu stellen. Mein Arbeitsgebiet liegt im Raum Potsdam (und Umgebung) und Berlin. Falls es also jemanden gibt, der mir weiterhelfen kann, dem wäre ich sehr dankbar. Zudem dient meine Forschungsarbeit der Möglichkeit in Zukunft vielleicht auf handelsübliche Absperrmittel zu verzichten. Für eine Kontakt bin ich unter folgender Mail-Adresse zu erreichen: lotte_1985@gmx.de
Im Voraus schon mal vielen Dank für die Hilfe. Anne Charlotte Schlüter



Ein sehr kompetenter und netter Mensch --



-- der bestimmt helfen kann und wird :

Dipl.-Restaurator (akad.)
Dietmar Fröhlich
Kirchhofstraße 4
39112 Magdeburg
Tel.: 0391-8380803
eMail: restaurator@dietmar-froehlich.de
WWW: Homepage

Beste Grüße , A. Milling



nicht Berlin



Moin, wir haben einen alten Schornstein, der ziemlich versottet ist. ob durch Ölkondensat oder zu niedriger Verbennung von Holz im alten Ofen der Vorbesitzer ist unklar. Der Schornstein war bis vor kurzem mit Fermacell verkleidet, mit Rauhfaser tapeziert und mehrfach gestrichen... ohne erfolg. der Ruß kam trotzdem durch.

Der Schornstein wurde kürzlich neu abgedichtet und ein neues Rohr wurde durchgezogen.
Der alte Dreck ist trotzdem da.

Falls trotz großer Entfernung (Kreis Vechta) Interesse besteht, melde Dich.

Wären sehr dankbar



Lausitz



Hätte mit einem ebenso schönen Exemplar von Schornstein zu locken.
Stark versottet!
Derzeit nicht verputzt, soll aber nächstes Jahr passieren.
Standort nähe Spreewalddreieck.

Gruß, Kalle.



So viel Zuspruch...großartig



Zunächst eine Entschuldigung, dass meine Antwort erst so spät kommt. Ich bin begeistert, dass meine Anfrage so großes Interesse findet.

an A.Milling:
Den genannten kompetenten und netten Menschen werde ich sehr gern kontaktieren. Auch wenn Magdeburg im Grunde ganz schön weit weg ist erfahr ich vielleicht doch noch das ein oder andere Neue. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle.

an die schmiddi:
Was Sie anbieten klingt hochgradig verlockend. Genau solche Verunreinigungen suche ich um meine Rezeptur auszuprobieren. Aber Vechta ist wirklich weit weg. Wisst Ihr schon wie lange Ihr den Schornstein noch unangetaset lassen wollt? Mein genauer Plan wie ich mein Diplom genau angehen werde wird sich erst im Laufe der Arbeit zeigen. Wenn es also nicht allzusehr drängt, dass Ihr die Versottung unbedingt abgesperrt haben wollt, würde ich mir die Option nach Vechta zu kommen gern noch offen halten.Meine nächste Frage ist: ist der Schornstein im Außen- oder Innenbereich? Im Grunde geht es um die Temperaturen. Das ist wichtig wenn die Beschichtung funktionieren soll. Herzlichen Dank aber auf jeden fall schon mal für das tolle Angebot.

an Kalle:
Vielen Dank auf für dieses Angebot. Der Spreewald liegt natürlich schon bedeutend näher. Wann genau sollen denn die Verputzarbeiten los gehen? Meine Aktionsspanne zieht sich bis zum Ende des Sommers 2011. Wenn bis dahin Zeit wäre den Schornstein unverputzt zu lassen würde ich mir auch hier für die Entscheidung gern noch etwas Zeit nehmen. Von der Sache her trifft das was Sie mir anbieten allerdings genau was sich suche. Ein großes Danke auch an Sie.



Hallo Anne,



der Schornstein bzw. der versottete Bereich liegt im Innen- bzw. Wohnbereich, 1. OG bzw. bis in den Spitzboden. So ca. der letzte Meter bevor er durchs Dach geht liegt natürlich im "kalten" Bereich.
Im Moment haben wir vorerst noch genügend andere wichtige und zeitraubende Renovierungsarbeiten vor uns bevor wir uns mal diesem Schornstein widmen. Ich denke frühestens März / April.
Sollte ich in den nächsten Tagen mal in die Verlegenheit kommen weitere Umzugskartons auspacken zu können und mein Kamerakabel finden, kann ich den Schornstein gerne mal fotographieren und per Mail schicken. Die sichtbaren / zugänglichen Stellen dürften so ca. 2-2,5 qm versottete Fläche sein.

Also falls unser Schornstein zum Testobjekt ausgewählt werden sollte.... ich bekomme eine Benachrichtigung per Mail sobald hier ein neuer Beitrag gepostet wird.... Aus Spamschutz veröffentliche ich meine Email hier nicht... davon bekomme ich leider bereits genug...

LG

Die Schmiddi



Zeitplan



Hallo Anne,
von meiner Seite besteht derzeit keine Eile.
Der betreffende Teil des Schornsteins befindet sich im ungeheizten Dachboden. Dort ist es derzeit zu kalt und im Sommer sehr heiß. Also ich denke, so vor September-Oktober sind keine Putzereien geplant!
LG,
Kalle.



an die schmiddi



über Fotos würde ich mich natürlich sehr freuen. Aber was Sie beschreiben klingt schon vielversprechend. Was mir ein wenig Sorgen bereitet ist Ihr Zeitplan. März April ist schon sehr zeitig. Ich würde nämlich gern Probeflächen mit der Rezeptur in verschiedenen Varianten machen wollen und diese dann den Sommer über beobachten wollen. Das heißt die Probeflächen sind unterschiedlich gut absperrend und z.T. auch gar nicht absperrend. Es ist eben ein Experiment.

Viele Grüße, Anne



an Kalle



Das freut mich. Wäre es für Sie in Ordnung, was ich oben auch an die Schmiddi geschrieben habe, bezüglich der Probestellen? Es ist ein Experiment, allerdings ist die gesamte Fläche nachträglich ohne Probleme komplett noch mal absperrbar. Die Aufträge, die ich vornehmen würde beeinträchtigen den Untergrund nicht. Es handelt sich lediglich um Kalk, einen geringen Zusatz an Rinderkot und auch Casein.

Liebe Grüße, Anne



Rückmeldung



Hallo Anne

Natürlich können wir es so machen. Nur bitte rechtzeitig Bescheid geben wegen den Terminabsprachen.

LG
Kalle.