Wasser im Keller

04.02.2020 darkshine



Ich habe schon viele Berichte hier über nasse und Feuchte Keller gelesen.
Die Bilder stammen von einem Teilunterkellertem Fachwerkhaus. Ich möchte keinen trockenen Keller haben. Allerdings fließt bei mir doch ziemlich viel Wasser in den Keller und das Schlimme ist, dass das Wasser dreckig ist und sich sehr viel Erde/ Matsch im Keller sammelt.
Ich werde einen Bausachverständigen beauftragen, aber ich wollte hier vielleicht erste Meinungen hören und wie einen "guten" Sachverständigen finde. Wie gesagt, ich brauche nicht einmal ansatzweise einen trockenen Keller. Aber durch Matsch zu laufen macht wirklich keinen Spaß. Dieser Zustand existiert schon seit Jahren (min 10-15 Jahren). Zwischendurch wird der Matsch mit Schaufel und Eimer entfernt.

Vielen Dank



Keller undicht



Das geht bei dir dann doch erheblich über die bekannte Kellerfeuchtigkeit hinaus.

Wenn du in deinem Profil den Ort und emailadresse eingibst könnte sich jemand aus deiner Umgebung melden.

Zuerst Oberflächenwasser reduzieren/ableiten

Die Maßnahmen von innen sind eigentlich eindeutig und benötigen nur für diese Frage keinen Sachverständigen.
Also Fugen möglichst tief freilegen, ggf mit Hochdruckreiniger und rotierender Schmutzdüse.
Zementmörtel, Schlämmspachtel, Dichtungsmörtel o.ä. tief in die Hohlräume hineindrücken,
Wenn die Oberfläche relativ bündig beigeputzt wurde kann ggf zusätzlich mit MB 2K
nachgespachtelt werden, was zur Innenabdichtung zugelassen ist.



Kontaktdaten



Die Kontaktdaten habe ich jetzt veröffentlicht



Keller mit Sockelwand abdichten



Wenn Ausmörteln/Abdichten der Steine zu aufwendig ist könnten auch Steckeisen in den Boden gebohrt werden und eine dünnere Sockelwand ( ca 8-10 cm) in entsprechender Höhe vor die Kellerwand betoniert werden.
Mit schräg in die Mauer gebohrten Eisen verbinden.
WU-Beton verwenden, ggf mit Zusatzmitteln.