Waschmaschine, Vibration, keine Lösung

17.12.2016



Hallo liebes Forum,

ich suche schon seit geraumer Zeit eine Lösung für mein Problem. Leider konnte man mir weder in mehreren Baumärkten, noch die Googlesuche helfen...

Ich wohne in einer 1995 erbauten Wohnung. Das Gebäude ist von 1900 und vorher war meine Wohnung ein Trockenboden der eben ausgebaut wurde. Habe natürlich sehr schöne Dachbalken in der Wohnung, aber auch im Boden sind diese eben verbaut.

Meine Waschmaschine passt nur an eine Stelle im Bad (Fliesenboden), da stand Sie bei den vorigen Bewohnern auch immer. Leider überträgt die Maschine beim Schleudervorgang die Vibrationen bis in die Wohnung unter mir. Ich spüre das so im Umrkeis von 2 Metern um die Maschine. Sie steht voll im Wasser, komplett stabil und auch ein Glas Wasser das man drauf stellt lässt die Maschine kalt, da wackelt nichts!

Die Nachbarn beschweren sich darüber bei fast jedem Waschgang (ca. 4 mal die Woche). Habe bereits eine Antivibrationsmatte aus Gummi versucht (2 cm) und Schwingungsdämpfer aus Gummi. Hat alles nur schlimmer gemacht.

Hat jemand einen Tipp wie ich das Problem lösen kann? Und vielleicht kann mir jemand sagen, ob diese Vibrationen die Bausubstanz beschädigen können? Ich denke das ist die größte Sorge der Nachbarn... Es ist eine handelsübliche Waschmaschine!

Viele Grüße



Waschmaschine



Moin eventuell hat die Maschine ein Defektes Lager,
oder tritt das Vibrieren nur auf wenn Ungleich grosse Wäschestücke gewaschen werden und die Maschine verfügt nicht über eine Unwuchtkontrolle zum Schutz der eigenen Lager?

maschine auf jeden fall auf einen Harten untergrung mit Wasserwaage ausrichten und 1 mal leer schleudern lassen wenn sie dann Rappelt dann ist wahrscheinlich ein Lager Unwuchtig ,also defekt.(kundendienst)

und ja zu starke Vibrationen schädigen die Bausubstanz.

gutes gelingen Flakes.



Danke



schon mal für deine Antwort!

Eine Unwuchtkontrolle hat die Maschine und ist auch erst gut 2 Jahre alt. Es ist jetzt keine top Maschine für 1.000 Euro, aber auch keine Tsing Tsan Tsun Maschine.

Was wäre denn ein harter Untergrund, würde eine Stein- Holz- oder PVC Platte oder ähnliches helfen? Denn die Fliesen sind ja schon gerade. Der Boden an sich ist nicht zu 100% eben, wenn man die Wasserwage drauflegt sieht man das schon deutlich... Aber die Maschine an sich steht voll im Wasser.



der Untergrund



auf dem die Maschine steht sollten die Fliesen sein.
Nix dazwischenlegen.
unter der Maschine sind so Stellfüsse damit kann man dann die Maschine ausrichten.und somit kann man doch 100% eben herstellen.
Ich vermute mal das Das Lager in den Letzten 2 Jahren schon ordentlich gelitten hat und somit auch bei Geradem Stand kein gutes Schleuderergebnis liefert weil es eben "unwuchtig"ist .

wieder mal so ein Teil welches man in die Kategorie Geplante Obsoleszenz schieben kann.
Hab mir letztens son Wasserkocher gekauft, echt chic und gar nicht sooo billig und hat ganze 3 tage Dicht gehalten bis er mir die Küche volltropfte...

Flakes



Voll im Wasser?



1. was heißt das?

2. Ansonten hatte ich mal für eine Stationärmaschine (Abrichte Metabo HC260) eine Entkopplung gebaut mit Hydro-Motorlagern vom Auto.
Im Prinzip sowas wie das hier, e-bucht 262681606525.

Die Dinger gibt es in verschiedenen Bauformen, auch mit M10 IG. Einfach mal recherchieren.

Die WM hat Stellfüße, meist in M10 . Wenn man diese nun gegen M10 Gewindestifte tauscht und die Motorlager in eine dicke Holzplatte einfräst und verschraubt sollten sich keine Schwingungen mehr übertragen.
Wichtig noch, die WM und die Platte dürfen nicht wackeln,also die WM mit den Stellfüßen(Gewindestangen) und Wasserwaage waagerecht ausrichten. Evt. unter die Holzplatte eine Gummischrotmatte legen oder daraus 4 dünne Gummifüßchen schneiden und unterlegen.

3. Wie ist der Fußboden aufgebaut?
Ist der Fliesenbelag mitsamt Unterbau entkoppelt eingebaut, von den Deckenbalken und dem darauf vermutlich noch befindlichen Rauspund?
Hier finden sich sicher noch Unterlagen in der Bauakte, wenn der Dachboden in den 90zigern erst zu Wohnzwecken umgebaut wurde.

Gruß
Detlef



Voll im Wasser



heißt: mit der Wasserwaage in allen Dimensionen waagerecht und senkrecht ausgerichtet.



Baddecke



Das Stichwort heißt
Resonanz.
Die Eigenfrequenz der Baddecke fällt bei einer bestimmten Drehzahl der Trommel mit der Frequenz der Waschmaschine zusammen.
Vermutlich wurde bei der Badsanierung die Deckenfüllung ausgeräumt; dadurch erhöht sich die Eigenfrequenz der leichteren Decke drastisch.
Was man dagegen machen kann ist nur vor Ort zu entscheiden.