waschmaschine auf holzdielen

20.09.2003



hallo!

wegen platzmangels im bad muss unsere waschmaschine leider in der Küche stehen (keller oder waschküche nicht vorhanden!). da sich dort ein schöner holzdielenfußboden befindet, vibriert bei jedem schleudergang die gesamte Wohnung und es herrscht ein höllenlärm!

wie erstelle ich eine geeignete unterlage für die maschine, ohne gleich zum Maurer zu werden ;-)

gruß und danke

FRANK



Granitplatte



Hallo,

wie wärs mit einer 3cm dicken Granitplatte 60x60cm? Zum satten Kontakt mit dem Holzboden einfach ne Lage Pappe, Teppichrest oder ähnliches drunter (sieht man ja nicht wenns nicht zu dick ist).
Voraussetzungen:
- Holzboden und darunter ist trocken
- Holzboden ist einigermaßen eben

Um die Vibrationen zu verringern muß entweder Masse oder Entkopplung her. Da Gummifüße unter der Wachmaschine nicht so prickelnd aussehen...

Grüße, Rainer



Waschmaschine



Beides muß her:
A Masse
B Entkoppelung.
Denn Dämpfung von Schwingungen funktioniert nach dem Prinzip Masse-Feder-Masse.
Die Granitplatte ist schon ganz gut und bingt eine Masse von etwa 70 kg/m². Steigerung der Masse geht 40fach logarithmisch in die verbesserung ein. Was können Sie tragen ?
Nicht daß Ihnen das selbstgebaute maschinenfundament wegen zu geringer Masse durch die Wohnung spaziert.
Die Masse der Holzbalkendecke ist nicht bekannt.
Fehlt die Feder:
die richtige dynamische Steifigkeit sollte möglichst niedrig sein: möglichst unter 1,0 x 10 hoch 7 N/cbm ; also eine mindestens 45 mm dicke Estrichdämmplatte für Naßestriche.

Ruhigen Schlaf !





Hallo, das mit dem Entkoppeln wird schwierig, da so ein Dielenboden eine ganz andere Schwingungsfrequenz hat als eine rotierende Waschmaschine. Ich könnte mir allenfalls vorstellen, dass man das Gerät in eine Art Sandkasten setzt. Erfolgversprechender, auch wenn es abenteuerlich klingt: Ein Podest, das mit ordentlich massiven L-Profilen an der Wand befestigt wird; die Waschmaschine steht dann in einer kleinen Wanne, damit sie nicht stiften geht. Dann ist Ruhe im Haus.
Gruß Günter Flegel



Waschmaschine



So lange die Resonanzfrequenz der Decke von der Erregerfrequenz der WM signifikant verschieden ist und die Wellenlänge nicht ein geradzahliges Vielfaches der Resonanzfrequenz ist, bleibt das Haus vom Einsturz verschont.
Sandkasten ist schon nicht schlecht, weil Sand eine hohe innere Reibung hat. es müßte aber so viel davon her, daß die wahrscheinlich nur mit 100 kg/m² (verzeihen Sie mir die alten Einheiten)
belastbare Holzbalkendecke das Kriechen unter Dauerlast anfangen wird. (Einsturzmöglichkeit nr. 2 sozusagen).
Die Winkel an der Wand sorgen dann für die Körperschallübertragung über Nebenwege und sind dann im Gegensatz zur Übertragung über die Decke auch noch im x.ten Stockwerk ganz unerwartet zu spüren (nicht nur zu hören).
Abgesehen davon gibt es keinen Schwerlastdübel, der für Mauerwerk zugelassen ist, schon gar nicht für dynamische Lasten.
Aber wir können gerne weitertüfteln. Wie wäre es mit der Aufforderung an Hersteller von WM, endlich die Massen richtig auszuwuchten und Montagesets für Altbauten bereitzustellen ?





Hallo Herr Beckmann, mit Dübeln würde ich in diesem Fall nicht arbeiten, sondern mit ordentlichen Schlossschrauben durch die Wand durch und Metallprofilen auf der Rückseite. Bei einem alten Fachwerkhaus würde ich das aber so auch nicht unbedingt machem, wer weiß, was dann wo im Haus zu wackeln beginnt ... Einen luftbereiften Rollwagen könnte ich mir auch noch ganz gut vorstellen. Sie ht natürlich besch... aus.
Günter Flegel



Schwingungsdämpfer



...also ich hatte das gleiche Problem.., Ich stellte eine norm. Küchenarbeitsplatte (60*60) auf eine dünne Gummimatte (70*70)auf den Dielenboden. Darauf montierte ich Schwingungsdämpfer für Werkzeugmaschinen. Jeweils 4 Stück für die Waschmaschinenfüße. Die Schwingungsdämpfer hatte ich zuvor etwas Versenkt damit die Waschmaschine beim Schleudern nicht herunterwandert. Das war nach langer tüftelei die beste Lösung.