Alte umgenutzte Garage, Boden Feucht

02.06.2008


Hallo zusammen,
im Rahmen eines Anbaus "73" wurde die Garage unsres Hauses "BJ53" in das Gebäude integriert.
Sie wurde etliche Jahre als Schlafraum genutzt.
Zu diesem Zweck wurde auf den Betonboden eine Lattung gelegt ca5x5cm, diese wurde mit Spahnplatten vernagelt und mit Teppich abgedeckt.
Als wir das Haus vor 4 Jahren gekauft haben waren die Spahnplatten völlig vergammelt. Wir haben den gesamten Aufbau rausgerissen und erstmal Schwimmbadfolie lose verlegt damit der Raum nutzbar war. Nun wollen wir den Raum als "Wasch, Hobby, Lagerraum" herrichten. Unter der Folie ist der Boden Feucht, ich weiss nicht ob die Feuchtigkeit von unten oder aus der Luft kommt.
Über dem Beton habe ich ca. 7cm Aufbauhöhe, zur not etwas mehr. In den Wänden scheint eine Horizontalsperre vorhanden zu sein.
Hat jemand einen Tip wie ich den Boden optimal aufbauen kann?





Hallo Jürgen,
du kannst natürlich die Bodenplatte mit einer Bitumenschweißbahn abkleben und an die HZ Sperre anschließen und im Anschluss einen Estrich verlegen. In einem Wasch-, Hobbyraum wäre mir das allerdings zu viel Aufwand. Ich kenne zwar nicht den exakten Feuchtegrad würde aber mal behaupten wenn die Betonplatte ohne dampfdichte Beschichtung liegt wird durch die Diffusion der Beton oberflächlich immer trocken erscheinen. Die Feuchtebelastung der Luft in einem Wasch und Hobbyraum ist eh immer etwas größer so das automatisch auf eine gute Lüftung geachtet wird und somit feuchteschäden nicht zu erwarten sind. Sollte allerdings dein Wandputz aus Gips bestehen würde ich die Schweißbahn und den Estrich favorisieren.

gruß jens



Fußboden Arbeitsraum



Belegen statt beschichten wäre eine Lösung.
Die Firma Silatec (www.silatec.de) bietet hierfür eine brauchbare Bandbreite von Lösungen an.
Ergebnis wäre ein Hobbyraum De Luxe mit Fußboden nach Arbeits-
stättenrichtlinien.

Grüße vom Niederrhein




Sperre-Webinar Auszug


Zu den Webinaren