Was macht man zuerst?

15.11.2015 Altbaubewohner



Hallo an die Community und an die Fachleute !
Wir stehen vor folgendem Problem. Wollen Dielen auf unseren
Lehmstakenboden aufbringen aber wir müssen die Zimmerwände und Decke noch mit Trockenbau versehen. Was macht man nun zuerst? Erst die Wände stellen und dann die Dielen auf den Fußboden? Oder umgekehrt?
Ich würde ja sagen erst die Wände und Decke....????
Wer kann mir eine Antwort geben?
Vielen Dank.

MfG Altbaubewohner



Reihenfolge Fußboden-Wand



Es hängt davon ab wie die Balkenlage angeordnet ist und
ob die Wände so wie früher positioniert werden.
Wenn die Balken beidseitig nahe der Wand angeordnet sind, sodaß die Fußbodenbretter daran befestigt werden können,
zuerst die Wand stellen-ädas ist die übliche Reihenfolge.

Sollte die Wand zB mit Versatz zu früheren Wänden gestellt werden, sodaß ohne Boden kein entsprechender Unterbau vorhanden ist dann erst den Boden und danach die Wand fertig stellen.
Auch so vorgehen wenn es möglich ist, daß die Wand später geändert wird und der Raum durch Wegnahme der Zwischenwand zu einem größeren Raum gemacht wird.

Durchgehende Böden, die vor Wänden verlegt werden, haben den Nachteil der Schallübertragung in benachbarte Räume-
zudem ist eine spätere Erneuerung des Bodens nur mit größerem Aufwand möglich.
Alle Arbeiten, die viel Feuchtigkeit einbringen vor der Beplankung mit Gipskartonplatten vornehmen.

Andreas Teich



Was macht man zuerst?



Hallo Herr Teich.

Danke für die schnelle Antwort. Der betreffende Raum ist ein nachträglicher Anbau an das Haupthaus hat also drei Außenwände. Das sind die, die mit Trockenbau beplankt werden sollen. Eingang des Raumes ist quasi von der Giebelseite des Haupthauses und die Balkenlage verläuft längs zur Tür, die zwei äußeren Balken liegen jeweils direkt auf der darunterliegenden 36er Außenwand (gemauert). Dann liegen die Balken im Abstand von 85cm.
So läuft die Balkenlage des Raumes.
Wenn ich das also richtig verstanden habe, bauen wir erst den Trockenbau ringsrum an die Wände und dann erst die Dielen auf die Balken.

Vielen Dank für die Info.
MfG Altbaubewohner
So ist die Balkenlage angeo



Außenwände mit Trockenbau



Wenn du die Außenwände mit Platten belegen willst solltest du aber noch einiges beachten- abhängig vom jetzigen Wandaufbau.

Rechne das mit dem U-Wert.net-Rechner durch-
zu Innendämmung gibt es zahlreiche Beiträge.

Trockenbau ist nicht ganz optimal bei Außenwänden und wenn dann zumindest Gipsfaserplatten (zB Fermacell) verwenden und keine Gipskartonplatten, die schneller schimmeln können.

Andreas Teich



Außenwände mit Trockenbau



Wenn du die Außenwände mit Platten belegen willst solltest du aber noch einiges beachten- abhängig vom jetzigen Wandaufbau.

Rechne das mit dem U-Wert.net-Rechner durch-
zu Innendämmung gibt es zahlreiche Beiträge.

Trockenbau ist nicht ganz optimal bei Außenwänden und wenn dann zumindest Gipsfaserplatten (zB Fermacell) verwenden und keine Gipskartonplatten, die schneller schimmeln können.

Andreas Teich



Innendämmung



So wie Sie die Frage gestellt haben würde ich Ihnen raten erst die Dielung zu Verlegen und dann den Trockenbau an die Außenwände zu stellen. Warum?
Wahrscheinlich wird sich ein prächtiges Feuchtbiotop ausbilden, gefördert durch die vorgesetzte Gipskarton- (oder Gipsfaserplatte, das spielt hier keine Rolle) die wie eine Wandbewässerungsanlage wirkt wenn sie nicht dampfdicht verbaut ist. Die später rauszuwerfen wird einfacher gehen da der Fußboden dabei (hoffentlich) intakt bleibt.
Also:
Eine hohlraumfreie, kapillaraktive Innendämmung statt einer Vorsatzschale montieren und die so tief wie möglich in die Geschossdecke ziehen, am besten durchgehend bis ins Erdgeschoss damit in den Deckenfeldern keine Wärmebrücken entstehen. Die Luftspalte der Streichbalken zu den Wänden ebenfalls verschließen, z.B. ausstopfen mit Dämmmaterial.
Dann den Fußbodenaufbau komplettieren.



Trockenbau auf Außenwänden



Warum soll überhaupt eine Trockenbauwand vor die Außenwände gestellt werden?
Bilder sind immer hilfreich und den genauen Wandaufbau darstellen.
In jedem Fall sich vorher mit Innendämmung befassen.

Andreas Teich





Hallo.
Die Wände sind neu aufgemauert Ziegel und Porenbeton 24er Wand. Von außen ist eine 80er Spyropordämmung aufgebracht. Leider hat der Maurer es nicht immer so genau mit dem Lot genommen und die Wände sind innen schief. Deshalb wollten wir eine Trockenbauwand vor die gemauerten Wände stellen. Metallständerwerke+Gipskartonwände doppelt beplankt. Sicher....wir haben dann einen Hohlraum zwischen Hauswand und Ständerwand aber die Wände sind doch von außen gedämmt. Kann da was passieren? Wenn ja...was kann man stattdessen machen? Wieso können die Gipskartonplatten schimmeln, es kommt doch keine Feuchtigkeit ran? Wenn ja woher?
Um Missverständnisse zu vermeiden..Die Trockenbauwände sollen innen, im Raum vor die gemauerten Wände.