Was ist das für ein Pilz?



Was ist das für ein Pilz?

An einem Fichtenbalken draußen habe ich heute diesen Pilz entdeckt. Was ist das für ein Pilz?

Gruß
Gustaf





Oberseite des Pilzes



Sieht nicht gut aus



Hallo
Herr Struve hat völlig recht. Zumindest das waagrechte Holz mit den vielen direkt übereinanderliegenden Rissen und den dunklen Verfärbungen ist im Inneren zerstört. Ein Pilz zeigt sich nicht so gern vorher.
Inwieweit der sich in die 5 möglichen Richtungen(Links,Rechts,Oben,Unten,Innen)ausgebreitet hat kannste mittels Akkuschrauber + 6er Lewisbohrer rausfinden. Die Bohrungen setzt du alle 10-20cm. "Fällt" der Bohrer ins Holz und es entsteht nur "Bohrmehl" isses Schrott, kommt dann Widerstand und ordentliche "Bohrspäne" mußt du noch 50cm darüberhinaus die Hölzer austauschen.
Allerdings hast Du noch ein par grundsätzliche Probleme:
Fichte im Außenbereich
Fehler beim konstruktiven Holzschutz
Möglicherweise falscher Anstrich und dessen mangelnde Pflege?
Die Lärchebretter sind gegen Feuchtigkeit wesentlich beständiger, allerdings nur das Kernholz.
Gruß
Ollerich

Nochn Tip zum Anstrich:
Immer nur ölen



Alles wird gut



Hallo nochmal
wenn er doch so kurz ist, raus damit, aber auch Hirnholzfläche des angrenzenden Balkens beachten.
Passende Öle gibts bei Kreidezeit, Livos und anderen Anbietern.
Ansonsten kann ich nur noch ergänzen, das die gesamte Hofreite meiner Livos-Bezugsquelle in der fortlaufenden Sanierungsmaßnahme damit gestrichen wurden und zum Teil mittlerweile weit über 10 Jahre alt sind und noch funktionieren. Von der irreführenden Produktbezeichnung "Terassenöl" sollte man sich nicht abschrecken sondern besser beraten lassen.
Grüße
Ollerich



Ich sag doch noch was



Hallo nochmal
Bei dem von mir gemeinten Terrassenöl handelt es sich um ein Produkt von Livos. Über eventuell gleichnamige Produkte anderer Hersteller kann ich keine Aussage treffen.
Wood-Bliss ist in diesem Forum sehr umstritten, darüber könntest Du hier schon stundenlang nachlesen. Ich habe es selbst jahrelang eingesetzt, aber eher vorbeugend über den befallenen und auszutauschenden Bereichs hinaus, wenn dieser auch weiterhin stark bewittert wurde. Ob es bei Pilz wirklich bekämpfend wirken kann, bezweifle ich (Eindringtiefe).
Was Dein Biotop angeht, so wirst Du um den kompletten Austausch der Hölzer über kurz oder etwas länger trotzdem nicht herumkommen. Fichte ist für die von Dir beschriebenen Verhältnisse vollkommen ungeeignet.
Falls es sich, wie ich vermute, um einen Balkon oder eine Terrasse handelt, empfehle ich Dir für den konstruktiven Teil mindestens Douglasie oder Eiche, aber luftgetrocknet (nicht in der Kammer) oder noch besser Akazie oder Robinie. Kriegt man nicht so einfach, geht aber.
Das alles nutzt aber auch nur was, wenn genügend Augenmerk auf den konstruktiven Holzschutz gelegt wird. Solche Überstände wie auf dem ersten Bild zu sehen, sind zu vermeiden. Waagrechte Hölzer sollten abgeschrägt sein undundund.
Unter eine Zinkblechabdeckung gehört Dachpappe und ein Opferbrett, denn unterm Blech schwitzt es gern und allein mit dieser Feuchtigkeit kriegt man den konstruktiven Balken im Laufe der Zeit klein.
Vielleicht sollte man sich ab und an auch mal was von einem erfahrenem Zimmermann bauen lassen, am End sparts Geld.
Grüße
Ollerich