Was beachten bei neuem Dachstuhl?




Hallo liebe Forumgemeinde,

so wie es aussieht muss wohl unser alter Dachstuhl Mitte 50 er Jahre ersetzt werden obwohl er noch gut aussieht. Aber laut Statiker sind die Balken zu schwach bzw. haben sich teilweise weggedreht.Zu Viel last bei aufsparren Dämmung und Ausbau innen mit Platten.Wahrscheinlich ist eine verstaerkung in kosten und nutzem unrentabel. Welches Holz soll am besten verwendet werden? Soll es Holzschutz behandelt sein? Brauch ich eine Baugenehmigung?

Vielen dank im voraus!

LG

Holger



Dachtragwerk



Ein neues Tragwerk muss es sicher nicht werden, man kann die Sparrenlage verstärken, z.B. durch Sparrenexpander. So etwas auszuwählen und dafür den Tragfähigkeitsnachweis zu führen ist Sache des Statikers.





Erstmal vielen Dank für die Antwort.Der Statiker hat ein paar Tipps gegeben was getauscht bzw. verstärkt werden muss.Hier zu rechnen lohnt sich nicht war seine Meinung.Der Dachdecker meint grade das Ausgleichen,Ersetzen und Verstaerken kostet viel Geld und Zeit!



Zweite Meinung



Bei meinem alten Fachwerkhaus habe ich das ganze von 4 Zimmerleuten anschauen lassen. 3 davon waren Firmen die ein Angebot abgeben sollten. Einer meinte das Dach/Haus sei baufällig und sie würden kein Angebot abgeben. Inzwischen ist das Dach gemacht. Ein paar Sparren wurden tatsächlich verstärkt und ein paar statische Kleinigkeiten die so kurz nach dem Krieg gepfuscht wurden konnten leicht behoben werden. Jetzt hat das Haus wieder doppelt Biberschwanzdeckung, 35 mm Holzweichfaser Aufdachdämmung zusätzlich zur Zwischensparrendämmung.

Auch Meisterbetriebe können irren und manche Statiker haben so Angst vor Fachwerk, dass sie jeden alten Balken austauschen möchten. Also erst einmal ein neues Angebot einholen und sich nicht beeindrucken lassen. Auch vor 50 Jahren konnten Dachstühle gebaut werden und wenn das 50 Jahre hält kann es bestimmt auch entsprechend ertüchtigt bzw. repariert werden.





Vielen Dank für die Antwort.Es war auch schon ein anderer Zimmermann da der den Dachstuhl so belassen hätte.Allerdings dann ohne Aufsparrendaemmung.Ist natuerlich vom Gewicht ein Unterschied. Von dem Dachdecker wollte ausser 1. niemand etwas von Statik wissen.





Vielen Dank für die Antwort.Es war auch schon ein anderer Zimmermann da der den Dachstuhl so belassen hätte.Allerdings dann ohne Aufsparrendaemmung.Ist natuerlich vom Gewicht ein Unterschied. Von dem Dachdecker wollte ausser 1. niemand etwas von Statik wissen.



Kontakt



Hallo und ich schicke dir jetzt einmal einen Kontakt von einem reinen Holzbaustatiker, der sehr viel praktische Erfahrungen mitbringt.

Dipl.Ing.(FH) Jens Liebig,
10243 Berlin,
Koppenstr.79
Telefon: 030/29666375,
Mob: 0174 4627289
Email: Jens.Liebig@t-online.de
CAD-System: cadwork, MB-software
Spezialgebiet: Holzbau





Danke für deine Info aber Berlin ist einfach zu weit bin aus Nähe von Magdeburg.Ob es sich da lohnt jemand aus Berlin zu holen weiss ich nicht. Bin erstmal gespannt auf ein neues Angebot für kompletten neuen Dachstuhl.Es sind ja jetzt auch verschiedene Balken Rund und Eckig. Hatte jemand Erfahrung was heutige Holzqualität und Schutz betrifft?





Danke für deine Info aber Berlin ist einfach zu weit bin aus Nähe von Magdeburg.Ob es sich da lohnt jemand aus Berlin zu holen weiss ich nicht. Bin erstmal gespannt auf ein neues Angebot für kompletten neuen Dachstuhl.Es sind ja jetzt auch verschiedene Balken Rund und Eckig. Hatte jemand Erfahrung was heutige Holzqualität und Schutz betrifft?