Was auf Gips (Kalkfarbe?)




Hallo,
vielleicht kann mir ja hier jemand helfen?
was kann man auf eine Gipswand machen außer Tapete?
Die letzten 40 Jahre waren Tapeten dran. Die haben wir abgemacht und die Wände mit dem Schwamm abgewaschen. Der Tapetenkleister sitzt aber trotz waschen noch im Gips.
Wegen Schimmelgefahr würden wir gerne Auro Kalkfarbe streichen... geht das? Und würde eventuell Lehmstreichputz gehen?
Liebe Grüße
Claudia



Farbe mußzum Untergrund passen



Hallo Claudia,

die Schimmelproblematik wird von einem dünnen Kalkanstrich nicht automatisch besser! Das Problem sitzt - wenn - dann eher in den bauphysikalischen Eigenschaften des Wandaufbaus oder einem falschen Lüftungsverhalten verborgen und wird durch die hygrischen Eigenschaften von Gibs freilich nicht verbessert. Gibt es denn Anzeichen von Schimmel? Über was für einen Raum reden wir? Woher weißt Du, daß es sich um Gibsputz handelt?

Kalkfarbe auf Gibs wird sicher nicht lange halten. Alternativen zu den üblichen Dispersionsfarben aus dem Baumarkt (Du magst es vermutlich ökologischer) wären Naturharzdispersion (na ja) oder Kaseinfarben, die man aber mögen muß. Auch ist Letztere für Feuchträume eher nicht geeignet.

Eine weitere Alternative zum Neuverputz der Wand oder Trockenbau wäre vielleicht noch die Gekkkosol von Kreidezeit ... falls Du die noch nicht kennst. Im Eigentlichen ist es eine Art Streichputz auf Kieselgur und Silikatbasis. Diese gibt es in Fein und in Voll, was sich auf die Körnung der Füllstoffe bezieht Dabei wäre die Gibsfläche zunächst mit einer Kaseingrundierung vorzubehandeln. Dann die Gekkkosol mit einem Quast auftragen und die Fläche sieht aus wie verputzt.

Ich habe diese Farbe selbst schon auf Fermacell verwendet und dort nur gute Erfahrungen gemacht. Du kanst die Farbe direkt abtönen oder aber mit anderen Farben (Kalk, Silikat) nachbehandeln. Die grobe Körnung (Voll) ist für meinen Geschmack etwas zu grob. Und Du brauchst etwas Übung beim Farbauftrag um die Fläche am Ende lebendig wirken zu lassen. Dehalb würd ich Dir am Anfang eine Trockenübung auf einem größeren Stück Pappe, Holz oder Gipskarton empfehlen, damit Du siehst wie es hinterher aussieht. Beim Verarbeiten auch aufpassen, weil sich Ansätze trotz, oder eben gerade wegen, der dicken Farbe nicht einfach überstreichen lassen (bleiben weiter sichtbar)

Soweit aus Berlin,
...





Hallo,
wenn Gekkosol auf Silikatbasis ist hält es ja aber nicht auf Gips, da es da nicht verkieseln kann, oder? Es handelt sich um 2 Kinderzimmer und das Schlafzimmer. Wir haben das Haus vor 2 Monaten gekauft, da waren die Innenwände mit Holz vertäfelt. Wir wollten die Vertäfelung aber nicht und haben sie abgemacht. Dahinter waren die Wände schwarz. Wir haben Sie mit Danchlorix abgewaschen, jetzt sind sie nicht mehr schwarz. Jetzt muss erst mal das chlor ausdampfen... und dann? Tapezieren traue ich mich nicht, weil ich Angst habe, dass dahinter dann der Kleister schimmelt. Mein Sohn ist Asthmatiker und Allergiker, wenn ich geahnt hätte wie es hinter der Vertäfelung aussieht hätte ich das Haus niemals gekauft, aber jetzt ist es zu spät... und im September müssen wir umgezogen sein, da der kleine dann in die Schule kommt.
Liebe Grüße
Claudia





Hallo nochmal,
hab grad nach Gekkosol gegoogelt, da steht:" Gipsputze und Putze mit Gipsspachtelstellen erfordern eine Grundierung mit Kaseingrundierung (Art. 145)." Aber Kasein ist doch schimmelanfällig, das will ich nicht.
Außerdem sind da Konservierungsstoffe drin.
Wie wäre die Reihenfolge:
Casa Natura Abruzzo
Casa Natura Ravenna
Auro Profikalkfarbe
Liebe Grüße
Claudia



Natürlich



gehen Kalk oder Lehmfarben auf Gipsuntergründen!

Grüße aus Koblenz
Gerd



und



was muss ich beachten? Kann ich die Auro Kalkfarbe einfach so draufstreichen?
LG



Angst vor Schimmel



Hallo Claudia,

Die Schimmelproblematik rührt aus der vorgesetzten Vertäfelung, die über Jahrzehnte verhindert hat, dass zirkulierende Raumluft die Wandoberfläche erreichte, diese erwärmte und so eine Konsdensatbildung unterbinden konnte. Nicht jede Außenwand schimmelt wenn man sie schräg anschaut.

Selbstverständlich ist es möglich Tapete oder Vlies an Außenwänden zu verwenden. Ein Malervlies, beispielsweise, kaschiert auch einmal eine kleine Unzulänglichkeit an der nie ganz glatten Wandoberfläche und fasst sich deutlich wärmer an als die verputzte, gestrichene Wand. Wenn sich beim fünften Farbauftrag kleine Stücke des letzten Altanstrichs lösen und mit der neuen Farbe verbinden mag man dann als fluchender Maler ein wenig Glück empfinden, wenn sich hinter den Farbschichten eine Papierbahn befindet mit der man die alten Farbschichten ohne endloses Herumspachteln und Schleifen abbekommt.

Wenn die Zimmer ausreichend belüftet und beheizt werden sind da eher weniger Probleme zu erwarten. Wenn keine ausreichende Lüftung und Beheizung erfolgt hilft auch kein Lehm- oder Kalkputz alleine. Das ist kein Allheilmittel. Die Angst beflügelt den eilenden Fuß.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





Warum hast Du Angst vor Kasein, wenn Du eine Farbe auswählst, die Cellulose (in etwa das selbe, wie Kleister=Methylcellulose) enthält?

Das selbe gilt auch für den Papp-Anteil von GK Platten.

Prinzipiell sind alle organischen Materialien Schimmelanfällig, außer sie sind dauerhaft ausreichend trocken oder aber schimmelhemmend eingestellt.

Reine Kalkfarben ohne Bindemittel gibt es auch, die kreiden aber leicht ab.

Wenn es die Auro Ferbe sein soll, einfach das Merkblatt herunterladen und entsprechend der Empfehlung vorgehen

(da gibts auch ein ausführliches Infoblatt: http://www.auro.de/de/service/downloads/pdf_de/Tipps_zur_Untergrundvorbereitung_Kalkprodukte.pdf)

Gruß GE



Glaubensfrage



Hallo Claudia,

die Gekkkosol wird von Kreidezeit mit der entsprechenden Vorbereitung auch auf Gipsuntergründen empfohlen. Das hast Du ja bereits gefunden. Die Farbe ist aber keine Silikatfarbe im klassichen Sinne! Vom Prinzip auch nur ein Vorschlag um ohne Neuverputz einen Untergrund zu schaffen auf dem Du weitermachen kannst. Lehm auf Gips und dann auch noch Kalk macht die Sache eher schlimmer würde ich sagen. Die guten raumklimatischen Eigenschaften wirst Du mit einem dünnen Lehmfarbauftrag nicht bekommen.

Wenn Du trotz Deiner Reaktion hier noch keinen Haken an der Gekkkosol gemacht hast, kann ich Dir nur empfehlen sich einfach mal an Kreidezeit zu wenden. Dort bekommt man ausführlich Beratung auch über's Telephon. Kreidezeit zählt ebenfalls zu den Herstellern die sich dem ökologischen Bauen verschrieben haben! Konservierungsstoffe werden auch bei den Auroprodukten drin, aber nicht ausgewiesen sein. Es gibt auch ökologisch angehauchte Konservierungsstoffe ohne permanent im Raum verbleibendes Alergiepotential. Von der Naturdispersion würde ich in diesem Zusammenhang allerdings dann doch abraten.

Ansonsten kann ich den Anderen hier in Bezug auf die Schimmelproblematik nur beipflichten. Versuch einen kühlen Kopf zu bewahren und die bauphysikalischen Hintergründe zu verstehen. Nur so lößt Du das Problem und schaffst nicht Neue!

Falls Du ganz sicher gehen willst, daß nach Abbau der Vertäfelung kein Schimmel wieder kommt, laß einen Fachmann auf den Wandaufbau schauen. Wenn's eine normal dicke Zieglewand ohne Feuchteprobleme und Wärmebrücken ist, wird bei normalen Heiz- und Lüftungsverhalten nicht's passieren.

Im Übrigen ... ohne Dir da jetzt gleich Panic machen zu wollen ... frag ich mich, ob - falls da wirklich Schimmel und nicht etwa nur Dreck und Ruß ihre Spuren auf der Wand hinterlassen haben - Du das mit dem Chlorzeugs aus der Haushaltsabteilung überhaut saniert und nicht etwa nur "schön weiß" gebleicht bekommen hast. Ausgeprägte Schimmelschäden bekommt man nur durch eine Tiefensanierung in den Griff (Putz runter)! Vielleicht hast Du ja mal ein Foto verfügbar, so daß hier nochmaljemand drauf schaun könnte, ob es sich wirklich um Schimmel gehandelt hat. Am Ende ist vielleicht alles viel weniger schlimm!?

Gruß aus Berlin,





Hallo,
ne Foto hab ich keins gemacht. War aber definitiv schimmel. Ich dachte Chlor tötet alles organische - inklusive schimmel... kann das echt sein, dass der noch lebt und nur halt die Farbe gewechselt hat? Ich kann den Gips leider nicht abmachen, weil der total ungleichmäßig drauf ist. Wir haben in einem anderen Zimmer mit der Giraffe drübergeschliffen und da kam an manchen Stellen schon nach 1mm Beton oder so (was graues halt) die Mauer an sich soll angeblich aus 30 cm Ziegel bestehen.
Also wenn jetzt die Vertäfelung weg ist und ich normal heize schimmelt es nicht mehr? Auch mit Tapete?
Und muss die Gipsschicht jetzt weg wegen der Danchlorix Sache? Und wenn ja, dann wie?
LG
Claudia



noch Fragen



- Waren denn nun alle anderen Außenwände auf der Innenseite auch verschimmelt oder nur der Bereich hinter der Vertäfelung?
- Wie alt ist das Haus und aus welchem Material sind die Wände? Rot, grau & fest, grau & porös .... ?
- Wie sieht die Außenbekleidung der Wände aus? Putz, Schindeln, Holzschalung, Eternit, ...

Bilder wären hilfreich.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Genauer Lesen!



Ich fang mal von hinten an ...


"Und muss die Gipsschicht jetzt weg wegen der Danchlorix Sache? Und wenn ja, dann wie? ... "

Nochmal Claudia! Der Putz muß nicht weg wegen des Danchlorix, sondern wenn, dann wegen des Schimmelbefalls. Daß sofern er erhebliche Ausmaße angenommen hatte und die Sporen trotz Antischimmelbehandlung nach wie vor im Putz verblieben und weiter lebensfähig sind. Ansonsten würde das Problem nicht zu beheben sein.

"Also wenn jetzt die Vertäfelung weg ist und ich normal heize schimmelt es nicht mehr? Auch mit Tapete?"

Siehe letzter Satz + am Besten eine Antwort auf die Fragen von Christoph, die aber sicher noch nicht ausreichen um das Problem genau zu bewerten. Am Besten wäre es, Du würdest dazu ein paar Fotos einstellen. Geht ganz leicht, und Du kanst Sie ja nach ein paar Tagen auch wieder löschen.

"Ich dachte Chlor tötet alles organische - inklusive schimmel..."
Das was Du, wie vermutlich die meisten Menschen als Schimmel bezeichnest, ist praktisch nur der sichtbare Pilz. Den kann Chlor - vielleicht - töte. Allerdings nicht die Sporen. Dafür nimmt man z.B. besser Alkohol. Die Wunderwirkung von Chlor in sachen Putzmittel beruht vor allem auf dessen toxischen Wirkung für Bakterien, sowie auf dessen Bleichwirkung (damits halt sauber aussieht). Schau mal im Netz nach diesem Test: ... "Schimmelmittel_Warentest.pdf" Was besseres zur Einleitung habe ich auf die Schnelle nicht gefunden. Dein umfunktionierter Hygienereiniger ist vermutlich noch weniger Vorbeugend wirksam als andere Chlorhaltige Antischimmelmittel aus diesem Test.

Gruß aus Berlin,



Schimmel



Schimmelsporen sind überall, sie sind Teil unserer normalen Lebensumwelt. Vernichten kann man Sie nicht, es sei denn Sie bauen sich einen Reinstraum.
Was man machen kann ist Ihnen keine idealen Wachstumsbedingungen auf Oberflächen zu schaffen. Das geht einmal über das Heizungs- und Lüftungsverhalten und dann über bauliche Voraussetzungen die zu schaffen sind. Gifte und Desinfektionsmittel gehören nicht dazu.



...



Alles richtig Georg! ... Aber, wenn da bereits ein übernormaler Schimmelteppichbefall drauf war auf der Wand, stimmt das "natürliche" Verhältnis nicht mehr. Die Konzentration an Sporen ist vermutlich übernormal hoch und kleinste Feuchteeinträge würden die Oberfläche zum plühen, respektive schimmeln bringen.

Hinweis auf das Heiz- und Lüftungsverhalten ist bereits mehrfach hier gefallen! Allein eine fachlich fundierte Einschätzung der Situation vor Ort kann da aber - wie Du weißt - Sicherheit bringen.

Gruß aus Berlin,



Danchlorix



dieser Schimmelentferner enthält Natriumhypochlorid, das ist nicht nur Fungizid (also Schimmelabtötend) sondern auch sporizid, es beseitgt also auch die lebensfähigen Sporen.

Chlorgas sollte dabei aber nicht entstehen, wenn man sie nicht mit anderen Chemikalien (Säuren) vermischt. Die Substanz zerfällt normalerweise in Wasser, Sauerstoff und Kochsalz. Dabei geht die desinfizierende Wirkung vom Sauerstoff aus.

Ich denke, dass diese Wand auch kein größeres Schimmelrisiko hat als alle anderen Wände in dem Zimmer.

Schließlich verteilen sich die Schimmelsporen über die Luft, das dürfte bereits bei der Abnahme der Vertäfelung erfolgt sein.
Wenn die anderen Wände trocken und schimmelfrei sind, wird diese Wand im trockenen Zustand auch schimmelfrei sein.

Die "schimmelfeindliche" Eigenschaft, die den Kalkprodukten zugeschrieben wird, ergibt sich aus der Alkalität. Diese Eigenschaft nimmt aber mit der Zeit ab.

Eine normal trocken Wand mit was für einem Putz auch immer, mit oder ohne Tapete bzw. Kleister schimmelt auch nicht.

Nebenbei kennt jeder, der mal mit Lehm gearbeitet hat das Phänomen, dass bei der langsamen Trocknung Schimmelflecken auf der frisch geputzen Wand erscheinen können. Wenn die Wand trocken ist, sind die wieder weg.

Nicht das Material macht den Schimmel sondern immer die Feuchtigkeit!

stay cool

GE



Richtig,



Natriumhypochlorid ist sporizid! ... So kann man das jedenfalls nachlesen.

Ob dies aber in dem von Claudia verwendeten Hausmittelchen

http://www.danklorix.de/produkte_index.html

... in gleicher Weise zu seiner Wirkung kommt wie in reiner Form (und mit eintsprechender Einwirkzeit) mag ich nicht zu beurteilen. In den Produkthinweisen von Danklorix (das gilt selbst für deren Schimmelentferner) ist jedenfalls erstmal nichts von sporizit vermerkt.

... erwähne das nur, weil ich irgendwann mal gelernt habe genau auf sowas zu achten!. Denn in gerade dem nicht erwähnten steckt oft der Unterschied verborgen.





- Waren denn nun alle anderen Außenwände auf der Innenseite auch verschimmelt oder nur der Bereich hinter der Vertäfelung?...nur hinter der vertäfelung

- Wie alt ist das Haus und aus welchem Material sind die Wände? Rot, grau & fest, grau & porös .... ?
1970 es wurde alles verbaut, rote Ziegel, graue feste und graue die aussehen als wären sie aus lauter Erbsengroßen Betonklümpchen zusammengesetzt, teilweise auch Heraklitplatten, Betonteile, Eisen, Steine...vermutlich haben sie immer das genommen was grade irgendwo günstig zu bekommen war...wir sind immer wieder erstaunt wenn wir wieder irgendwo ein seltsames Bauteil entdecken...

- Wie sieht die Außenbekleidung der Wände aus? Putz, Schindeln, Holzschalung, Eternit, ...
Putz, gestrichen (vermutlich mit Dispersionsfarbe)



wenn



der Schimmel jetzt nicht mehr sichtbar ist, ist er dann weg oder nur gebleicht?





der Punkt ist, dass Schimmelsporen eigentlich überall sind:

Im Garten, Im Wald, im Teppich, an den Händen usw.

Die bekommt man nicht weg. erst wenn die Umgebungsbedingungen stimmen, kann aus den Sporen Schimmel auswachsen:

Wenn man den Käse oder das Brot angefasst hat, wenn man die Biotonne nicht ausleert, wenn man gekochte (also sterilisierte!) Nudeln zwei Tage offen stehen lässt, wenn man im feuchten Keller Holz lagert u.s.w.

Ich habe mal in einem Reste Eimer mit reiner Kalkfarbe einen Pinsel vergessen und dann den Deckel verschlossen.

Nach 4 Wochen war der Holzgriff völlig verschimmelt.

Wenn Du jetzt Deine Wand tatsächlich schimmel- und sporenfrei bekommen hättest, würde sie beim nächsten Luftzug oder beim Anfassen erneut mit Sporen kontaminiert.

Das ist ganz normal.
Solange die Wand trocken ist, macht das aber nichts.

Es ist ganz einfach:

wenn man Schimmel sieht, hat man welchen
wenn man keinen Schimmel sieht hat man auch welchen, nur eben in der Sporenform.

wenn Deine Wand jetzt trocken ist und ordentlich aussieht, ist alles o.k.



Schimmel - Kalkfarbe



Hallo, also Kalkfarbe kann, wie jede andere Antischimmelfarbe, das Problem nicht auf Dauer lösen. Zur Schimmelproblematik habe ich mal versucht, es leicht verständlich hier, //forum.derhausdoktor.net/#post6, zu erklären. Zugegeben es ist nicht vollständig wissenschaftlich, aber ich denke es trifft den Kern des Pudels. Also ich würde empfehlen, Maßnahmen zu ergreifen, die den Schimmel langfristig bannen. Dann würde ich aus zwei Gründen die Wände mit einer Essiglösung abwaschen. 1. damit beseitigen Sie Schimmelbefall auch unterhalb der Oberfläche und 2. lösen Sie damit auch den Tapetenleim, der als "Nährboden" für das Myzel fungiert, der als braune Flecken gern durch die Farbe scheint. Dann können Sie beruhigt auch Kalkfrabe streichen. Aus dem Gefühl heraus würde ich auch bei Auro etwas reichlicher Wasser zu geben, als im Merkblatt steht und einen Probestelle streichen. Ich rühre mir die Farbe selbst an, weil es einfach viiiiel Geld spart und die selbe Wirkung erzielt. Infos dazu auch bei mir im Forum.
Mit freundlichem Gruß
M. Schmidt





welchen Essig und wie viel? muss grad klein schreiben wg. Baby aufm arm... muss die selbstangerührte Farbe nicht erst 3 jahre einsumpfen?



Essigessenz



ganz normalen Essenz nehmen und auf einen 5 Litereimer nehme ich nicht mehr als eine halbe Flasche, eher weniger. Das saure Klima läßt das Myzel absterben und Essig verfliegt auch schneller als Chlorverbindungen, die natürlich auch gehen. Nach der Einwirkzeit, ein bis zwei Tage mit warmen wasser und ein wenig Seife neutralisieren. Bei einer glatten Fläche ist sicherlich gut abgelöschter Kalk besser. Ich habe noch keinen Gipsputz mit Kalk gestrichen. Normaler Weise reicht es Weißkalkhydrat einzusumpfen und eine gute Woche stehen zu lassen, da er gemahlen ist, im Gegensatz zu Brandkalk. Wichtig ist bei aller Mühe, die Ursachen für den Schimmelbefall zu erkennen und zu beseitigen, damit er nicht wieder auftritt. Dazu würde ich raten einen Fachmann, mal vor Ort zu holen, denn das läßt sich nur schwer im Forum klären.
Mit freundlichem Gruß
M. Schmidt



Kalkhydrat



Kalkhydrat ist nicht Branntkalk.
Der Unterschied liegt nicht darin das es gemahlen ist; die pulvrige Struktur entsteht beim Löschen.
Branntkalk ist Branntkalk, egal ob als Stückkalk oder Pulver.