drückendes wasser im Keller

08.05.2003



Ich habe ein Einfamilienhaus in der Nähe von Nauen.In einem regenreichen Jahr,wie dem vergangenen,habe ich bis zu 20cm Wasser im Keller,das bei einsetzender Trockenheit,innerhalb von 4-6 Wochen wieder versickert.Das Haus ist 60 Jahre alt,das Fundament ist direkt auf den Lehmboden gemauert.Wem ist es gelungen,solch einen Keller,durch den nachträglichen Einbau einer
"Weissen Wanne" dauerhaft trockenzulegen?



Aufwand und Nutzen



Hier sollte geklärt werden, ob es sich um Schichtenwasser, hereinlaufendes Oberflächenwasser oder einen steigenden Grundwasserspiegel handelt. Alles benötigt verschiedene Herangehensweisen und nicht unbedingt eine weisse Wanne.