Mal wieder Diele im Bad ?

14.02.2004



Ein fröhliches Hallo an alle da draußen!

Ich habe mal wieder eine Frage zum Thema Diele im Bad! Bisher habe ich nur Fragen zu diesem Thema gesehen, wo jemand so etwas erst einbauen will. Wir haben aber schon einen Dielenboden in dem Raum, der mal unser Bad werden soll. Ich denke aber nicht, dass es Pinie oder Lärche ist. Es ist aber auch kein alter Eichenboden, da es sich um einen Anbau handelt. Ich denke es wird Fichte oder so etwas sein. Was kann ich machen um auch diese Art von Holz Badtauglich zu machen? Er ist auch jeden Fall ziehmlich Hell.

Mit bestem Dank im vorraus!



Möglichkeit



Ist erst einmal möglich und mit vernünftiger Abschleiftechnik (Tellerschleifer vom Bodenleger und Eckschleifer) und danach mittels Grundierölen und Hartölen behandelbar.
Oder das Produkt von NATURAL Profi line (Parkett-& Fußbodenöl für Heißverarbeitung).
Trotzdem sollte eine Tragfähigkeit des Bodens vorgenommen werden, für die Fläche der Wannenaufstellung und dies in Betracht der vollständigen Befüllung (incl. Körpergewicht!)

Grüße zurück und bei weiteren Fragen einfach uns mal zurückrufen (auch die 035936-45341).





Hallo Stefanie, was haben Sie denn jetzt eigentlich für eine Frage? - Nachdem ich unseren Dielenboden in der Küche auf Herz und Nieren geprüft habe, wäre ich heute nicht mehr abgeneigt, einen Dielenboden im Bad zu haben. Früher konnte ich mir das nicht vorstellen, man planscht ja auch mal, aber nachdem ich das auch ab und zu in der Küche mache und der Boden immer noch Tipptop aussieht, obwohl ich jetzt nicht gerade der "jedemtropfenhinterherwischer" bin, könnte ich mir das auch vorstellen. Grüße Anentte



Bilder



hallo alle miteinander! da auch wir mit dem gedanken spielen, den Holzboden in dem zukünftigen bad drin zulassen, stellt sich die frage, wie gehe ich mit der angesprochene problematik der tragfähigkeit bei der Badewanne um. wir haben vor, den alten dielenboden rauszuholen und neue lagerhölzer usw. einzubauen und dann die alten Dielen wieder rauf, abschleifen, Ölen und fertig? was aber nun an der stelle wo die Wanne hinkommt. gibt es da was zu beachten? schön wäre es zudem, wenn die mitglieder, die ein bad mit holzboden haben, vielleicht mal einige bilder einstellen würden. ich habe in der bilderdatenbank leider nur sehr wenig bilder von bädern gefunden. liebe grüße aus brandenburg.





Sowas hab ich bis jetzt nur in Zeitschriften gesehen (die allerdings nicht auffindbar weil noch verpackt sind). Mit den Dielen rausmachen und wieder reinmachen hab ich ehrlich gesagt schlechte Erfahrungen gemacht. Es sei denn, Du hast ein "zärtliches" Exemplar eines Mannes erwischt, der nicht gerne Sachen rausreißt sondern diese stundenlang sorgfältig und zärtlich rausmacht (was fast nicht möglich ist, je nachdem, wie die vernagelt sind...)... Usere Dielen gingen dabei kaputt. Und was erstmal draußen ist... *auserhfahrungsprechentu*.... Was die Tragfähigkeit Eures Bodens angeht, würd ich sogar fast einen Statiker fragen, kann ja sein, dass es die Geschossdecke garnicht aushält, wenn da jetzt ne volle Wanne draufsteht.... Aber vielleicht kann hier ja jemand anderes helfen. Grüße Annette (Gussbadewanne, 220 kg ohne Füllung) ;-)



Teichfolie ?



Auch wir wollen in unserem Bad Dielen haben. So weit so gut, aber was kommt unter die Dielen. Unser Bad-
bauer hat uns dringend dazu geraten einen wasserdichten Unterbau zu schaffen. Wenn doch mal ein kleines Wasserunglück passieren sollte läuft das ja alles ruckzuck durch die Ritzen weg und das ist für die Deckenfüllung des Raumes unterndrunter bestimmt nicht so gut. Oder ist es sogar besser wenn es wegläuft weil ja dann sonst die Dielen "schwimmen".
Vor kurzem wurde von irgendjemand mal Spasseshalber die Teichfolie vorgeschlagen, aber da gibt es bestimmt auch professionellere Vorschläge oder...?



Ich habe es so verstanden, das es nicht nötig ist!



Hallo!

Erstmal schönen Dank für die vielen Beiträge! Ich kann also meinen Boden bei vernünftiger Verarbeitung drin lassen. Das es ein Problem mit der Tragfähigkeit des Bodens geben könnte habe ich noch garnicht bedacht. Müsste ein Sanitärfachmann so etwas nicht auch wissen? Er hat keinerlei Bedenken wegen der Tragfähigkeit gehabt. Bei meinen Eltern haben wir schon die alten Dielen abgeschliffen haben dafür einen Bandschleifer ausgeliehen und den Boden später mit einem Wasserlöslichen (Lack) versiegelt. Wird hier ganz von dieser Möglichkeit abgeraten? Das mit der Teichfolie ist doch nicht ernst gemeint oder? Ich habe es hier im Forum so verstanden, dass ein Dielenboden im Bad ohne jeglichen Wasserschutz von unten möglich ist. Habe leider kein Bild von einem fertigen Bad. Wir haben die Wände auch mit Riegips verkleidet, da ist nicht viel vom Fachwerkflair übrig geblieben.





HAllo, nein, das mit der Teichfolie war ich und das war nicht ernst gemeint. Bei uns in einem Zimmer in OG stand eine Dusche, die wurde dann auch von den Vorbesitzern abgebaut und das nicht abgestellte Wasser plätscherte ungehindert in den Boden. Dem Eichen-Dielenboden hat das garnix ausgemacht, allerdings sah die Decke von unten - na wie soll ich sagen - ziemlich bunt aus... Ein Tröpfchen Spritzwasser ist sicher nicht schlimm, aber wenn mal n Eimer umkippt oder irgendwo Wasser überläuft, dann ist das sicher nicht grade so toll. Es wäre nicht der erste Fall, dass mal irgendwo ne Dichtung kaputt ist... Deswegen macht man ja auch unter z. B. einen Wasserspeicher (Heizung) auch eine Speicherleckagewanne. Das haben wir so gemacht und werden das auch noch für unsere Waschmaschine im OG "nachrüsten". Leider sind die ziemlich teuer für so ein Stück Plastik... Aber ich denke ja, dass Ihr keine freistehende Badewanne habt sondern eine "eingemauerte", da würde ich dann schon schauen, dass da dann die Wanne nicht gerade auf dem Holz direkt steht. Der Günter hat doch Holzdielen im Bad, oder? Güüüüüüüüüüüüüüünteeeeeeeeeerrrrr *brüll* *ambildschirmrüttelntu*. Grüße Annette (die BALD ihr Bad Fliesen wird *jauchz* - ein Baaaaaddddd)



dämmung



was für Dämmung sollte man denn für so ein bad nehmen? unseres soll in die untere etage, nicht unterkellert. annette, ich habe auch nicht so einen vorsichtigen mann, aber da wir aus der gesamten etage die alte Dielung rausgerissen haben und nicht alle kaputt sind, will ich die guten aussortieren und im bad einbauen. kein geld!!!! na,ja vielleicht könnte uns der günter flegel mal bilder von seinem bad zeigen. zur stabilisierung im wannenbereich habe wir zwischen den lagerhölzer querverstrebungen eingeplant.



Frage: Übergang von Dielenboden auf geflieste Wand?



Hallo,

Mal 'ne Frage an alle die auch einen Dielenboden im Bad haben. Wir suchen immer noch nach einer endgültigen Lösung unseren Dielenboden optisch ansprechend an die geflieste Wand anzuschließen. Im Moment leben wir noch mit einem Provisorium. Eine Leiste wie man sie sonst in Wohnräumen nehmen würde kommt ja nicht in Frage weil ich die schlecht auf die Fliesen Kleben kann. Der Vorschlag eines Bekannten wie auch er eine Silikonfuge zu nehmen finde ich doch etwas komisch da wir im Gegensatz zu ihm nach allen Seiten 20mm Dehnungsraum zu den Wänden gelassen haben... kann ja schlecht eine 25mm Silikonfuge ziehen, sieht doch blöd aus.

Hat jemand Iddeen?

Gruß

Bo



Ich hatte vor eine Abschlussleiste zu nehmen!



Hallo!
Also wenn ich denn mal endlich irgendwann fertig bin mit dem Fliesen, hattte ich vor den Übergang mit eben einer solchen Leiste zu machen wie du sie erwähnt hast.
Hatte vor diese dann festzunageln, nicht zu kleben, wobei ich darin auch kein Problem sehe. Mit Silikon kann man sicher jede Leiste festbekommen. Denke auch einfach, dass eine Holzleiste am schönsten aussieht!