Badewanne im Obergeschoß einbauen? Unsicher wegen Tragkraft der Decke... Deckenhöhe ist auch bedenklich?!




hallo bin das erste mal hier und hätte da eine frage bezüglich unseres gerade erworben Fachwerkhauses. ich weiß nicht ganz genau wie alt es ist, schätze so 100 jahre hat es sicher schon auf dem puckel.

also wir werden die obere etage beziehen, und dort gibt es weder bd noch Küche müssen wir alles noch machen.

der boden gibt beim darauf laufen ganz schön nach... und wir hätten gerne eine Badewanne im neuen großem bad. da wir aber nicht gerade keicht sind und so eine volle Wanne auch was wiegt mache ich mir echt sorgen durch die Decke zu fallen... ;-)

muß ich mir da einen Statiker suchen? wo finde ich einen?
oder ist es vielleicht unmöglich da eine wanne anzuschließen?

das haus ist ein mischhaus. also halb Fachwerk halb irgend was. ist viel angebaut worden. (war ne alte tischlerei und Schweinestall mit Dachboden der bewohnt war) die decken höhe ist nur 209. wie soll da ne Dusche hin?


fragen über fragen. vielleicht hat jemand ne antwort?


lieben gruß aus dem lipperland.

sonja



Nicht ohne Statiker



Hallo Sonja,
das ist gleich ein ganzes Paket von Problemen. Schau auch mal auf die IGB-Bundesseite www.igbauernhaus.de
> IGB in Ihrer Nähe
Dort stehen ein paar guteFachleute mit Adresse, die viel Erfahrung mit alten Häusern haben.

Viele Grüße
Dietmar



Kritische Betrachtungen


freistehende Wanne

Es ist schon sehr richtig, wenn Sie umfassend Bedenken anmelden.
Wäre doch einmal zu klären, ob es nicht im Untergeschoß eine Möglichkeit zur integration eines bades gäbe.
Oder einfach eine Interimslösung geben könnte (Dusche).
Wenn es aber an einer Badlösung mit Wanne nicht vorbei geht, dann sind schon sehr viele Dinge zu beachten.
Einen Großteil haben Sie ja bereits angesprochen, der zu Problemen führen könnte.
Doch es gäbe da eventuell noch Möglichkeiten, über Lösungen mit freistehenden Wannen nachzudenken.
internetseiten sind da einige zu finden (Holzbadewannen, Freisteher u.ä.).
Gutes suchen und hoffentlich eine Lösung für Sie.



Badewanne i.d. Regel kein Problem


Badewanne i.d. Regel kein Problem

Hallo Sonja,

was bei Euch federt, dürfte vermutlich der Dielenbelag sein, weniger die Balken selbst.

Eine Badewanne hat normalerweise ein Fassungsvermögen von ca. 80 - 100 Liter. Wenn Ihr Eurem Fußboden zutraut, 2-3 Personen zu tragen, denen Ihr die Räumlichkeiten zeigen wollt - und das sollte sinnvollerweise gesichert zu gewährleisten sein :o))) - dann könnt Ihr auch problemlos eine Badewanne aufstellen. Bislang war es in allen von mir betreuten Fachwerkhäusern auch kein Problem, im OG ein Wasserbett aufzustellen - und da passen dann an die 500 Liter Wasser rein - plus Schläfer.

Sofern Eure Deckenbalken also nicht bereits halbwegs am zerbröseln sind, sollte es kein Problem geben.

Zur Dusche ein Bild anbei. Hier liegen zwischen Fliesenoberkante und Lehmdecke genau 2,07 m - die Duschtasse ist in den Fußboden eingelassen. Ich selbst bin 1,92 m lang und habe keinerlei Probleme hier zu duschen. Vielleicht ist das ein passendes Beispiel für Euch. Die Duschtasse aus Acryl ist von Keramag, die Glaswand eine lowcost-Lösung von Bahr.

Herzliche Grüße aus Wolfenbüttel

Stefan



wow schick



also zu den beiträgen oben erst mal vielen dank.

also wir bewohnen nur die obere etage die untere hat schon ein bad ist daber nicht für uns gedacht.

mein freund ist 1,96 m und deshalb ist das so ein problem mit dem fußboden. bei 2,09 m Deckenhöhe und noch den 18 cm tiefen Balken bleibt da nicht viel platz...

ne Wanne wäre schon super. auch wegen unserer tochter...