Wanne, Badewanne, Vergiftung, Schmitt, Restauration




Guten Tag,
Wir würden gerne eine alte Badewanne aus Familienbesitz in unser neues Bad einbauen lassen, leider ist sie doch an eineigen Stellen beschädigt und innen auc schon unansehenlich.
Wir wohnen im Raum Freiburg i.Br. udnd leider konnte ich weder im Telefonbuch noch per Google eine Firma finden, die die Restauration einer solchen Wanne anpacken würde.
Hat hier jemand Erfahrung mit den verschiedenen Verfahren der Restauration und kann mir vielleicht eine Adresse nennen?
Beste Grüße
R. Schmitt



Badewanne



Hallo,

werfen Sie das Ding weg !
Letztens ist mir ein Fall übelster Schwermetallvergiftung geschildert worden, den sich die betreffende Frau in der speziell restaurierten Badewanne zugezogen hatte.
Der (fast) perfekte Mord, muß erstmal jemand drauf kommen, daß man sich dort über die Haut die mörderischen Verbindungen reinzieht.

Grüße vom Niederrhein





Guten Abend,
Danke für Ihre Antwort.
Das mit der Vergiftung ist aber doch ein krasser Fall,
Eigentlich besteht der Wannenkörper ja einfach aus Eisen,
Die Emaille, die evtl etwas enthalten könnte würde dann ja ausgetauscht.
Insofern hoffe ich immer noch auf Rettung für die alte Wanne.
Beste Grüße
R. schmitt



Was um...



...alles in der Welt war denn das für ein Zeug, daß in die Wanne der Dame kam? So eine Baumarktemailleüberpinselfarbe?
Ich weiß ja nicht wie erhaltenswert die Wanne ist, aber ich kann nachvollziehen, daß Sie das Ding behalten wollen. Ich habe zwei alte Gußwaschbecken aus Wien mit einer Pulverlackbeschichtung versehen lassen. Das wird sicher bei einer Wanne nicht funktionieren, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß es da keine schwermetallfreie Lösung gibt.

Gruß Patrick.