Wandheizung...welches Rohrmaterial hat sich bewährt...?

06.06.2021 Conny B.


hallo liebe Fachleute. Wir wollen eine Wandheizung bei unserem Haus einbauen. Wir haben dabei beobachtet, dass sehr oft das Material von Rehau, Rautherm Speed Rehau 16 x 1,5 mm beispielsweise verbaut wird. Das ist das typisch rote Material. Das ist ein PE Xc Rohr. Das scheint überwiegend bei Wandheizungen zur Anwendung zu kommen. Nach unserer Recherche im Internet wäre aber ein Aluverbundrohr doch eigentlich besser geeignet. Ist das PE Xc Rohr von Rehau speziell für die Wandheizungen in Verbindung mit Lehm oder Kalkputz besser beständig oder welche Gründe giebt es für die offensichtlich überwiegende Verwendung?
Mit freundlichen Grüßen
Conny



nimm MVR



tu dir einen gefallen und nimm verbundrohr. das bleibt da wo es hin soll, wenn es ordentlich verlegt wird.
beim aufheizen zum putztrocknen macht sich das besonders gut, wenn das rohr plötzlich lebendig wird... ;)

das einfache PE rohr ist besser bei FBH aufgehoben, weil es getackert oder mit klett auf position bleibt.
teuer ist das auch noch.

beispielhaft das 16x2 MVR von selfio. Hersteller ist hakathen, aus deutscher oder schweizer produktion.
die preise sind zwar auch bei rohr in den letzten monaten ordentlich gestiegen, aber bei 200m rolle aktuell bei 75cent/m. ähnliches rohr verkaufen aber alle online-paket-schieber.

wenn du unbedingt oragnenes rohr unsichtbar im Putz verstecken willst, nimm das von WEM(mit solchem hast du dein rohr vermutlich verwechselt); kostet aber das doppelte.

gibt zwar noch weitere unterschiede bei MVR rohren, wie die stärke der aluschicht (dicker gleich störriger), PE-RT, PE-XC etc, die tun aber alle dauerhaft ihren job.

gruß



@Mike, das entspricht meinen Vermutungen und Vorstellungen...



Hallo Mike,
das ist mal ne klare Antwort! Offenbar kennst Du Dich aus. Ich habe mal versucht, herauszufinden, welches Rohr WEM verwendet. Ich vermute, das es eben jenes von Rehau ist. Die Farbe finde ich sonst nirgends... Mir ist wegen des Handlings allerdings das Aluverbundrohr ...tatsächlich von Selfio.... auch sympathischer. Wollte nur nochmal sicherheitshalber die Profis fragen... Von der Haltbarkeit her, scheinen bei allen Rohren mittlerweile beachtliche Werte erreicht zu werden, die bei den geringen Vorlauftemperaturen durchaus im Bereich von 40-50 Jahren liegen können. Was danach kommt... ist wahrscheinlich dann nicht mehr mein Problem...
Also besten Dank
freundliche Grüße Conny



farbe ist beliebig



manche hersteller lassen das MVR halt in oranger außenhülle produzieren, wie WEM oder Thermolutz.
für klippschienen empfehlen aber eigentlich alle das MVR.

du hast dich da durch die farbe auf die falsche fährte locken lassen.
rehau macht gute produkte, wie viele andere auch und die haben alle auch unterschiedlichste rohre im programm.
es gibt nur wenige hersteller in D für das MVR, die sind alle nicht schlecht und müssen die vorgaben erfüllen.

wie gesagt, zum an die Wand hängen oder sogar Decke ist das MVR einfach am gutmütigsten.
bin aber nur interessierter laie und hab mich vor DIY (siehe meine galerie) versucht etwas schlau zu machen.



Wandheizung = Aluverbundrohr



Hallo Conny,

eine Wandheizung baut man mit Aluverbundrohr, alles andere ist Schwachsinn.
Ich kann nur dringendst davon abraten ein anderes Rohr dafür zu verwenden! Aluverbundrohr wird mit einer Biegefeder gebogen (sollte zumindest, um den Querschnitt zu erhalten) und bleibt dann in der gebogenen Position "stehen". Alle anderen Mehrschichtverbundrohre ohne einen Aluminiummantel "springen" wieder in die Ausgangsposition zurück. Diese einigermaßen exakt an eine Wand zu montieren ist fast unmöglich.
Welche Farbe die äußere Schutzhülle des Rohrs hat ist herstellerabhängig, spielt aber für die Verwendung keine Rolle. Wichtig ist dass das Rohr das DVGW-Prüfzeichen hat und für den Heizungsbetrieb zugelassen ist (max. zul. Temp.). Der zu verwendende Rohrdurchmesser und die zu verlegende Rohrlänge pro Raum ist von der Heizlast (benötigte Heizleistung) und der gegebenen Vorlauftemperatur abhängig. Deshalb sollte man diese Werte berechnen lassen.
Mittlerweile ist es zwar zulässig solche Heizrohre auch in der Wand (bei FBH im Estrich) mittels Kupplung zu verlängern/anzustückeln, um das Risiko einer Undichtigkeit zu minimieren sollte man aber jeden Strang "in einem Stück" verlegen. Wurde das Rohr beim Biegen versehentlich geknickt, muss diese Knickstelle raus geschnitten werden. Deshalb am Besten immer eine dem Rohrdurchmesser entsprechende Biegefeder verwenden!

Gruß,
KH



Wandheizungssystem



Aus Preisgründen werden Aluverbundrohre am häufigsten verwendet,
aus techn.Gründen und für einfache Reparaturmöglichkeit ist sicher Kupfer am besten,
zB Eggert/Sera-System oder Cuprotherm