Wandheizungsrohre in zwei Schritten einputzen

14.07.2020 Wagenix


Wandheizungsrohre in zwei Schritten einputzen

Hallo liebe Gemeinde. Derzeit verputze ich meine Wandheitzungsflächen. Erste Wand mit Schleußner Universalputz mit Strohhexel 20mm. Wandheitzung wurde auf 38 Grad gefahren und Putz auf Rohrhöhe mit Putzwerfer einlagig aufgespritzt und abgezogen. Leider reist dieser nach einem Tag bereits extrem. Der Aufbau ist wie folgend, Ziegelwand Kalkputz zur Egalisierung, Lehmkleber darin gebettet und gedübelt 40 er HWP. Darauf mit der Zahntraufeld dann wieder Lehmkleber. Dann halt WEM Verbundrohr und den Universalputz von Schleußner. Meine Überlegungen. Kann ich bei den anderen Flächen in zwei Stufen auf Rohrhöhe putzen also etwa 10 mm vorspritzen, zwei Drittel der Röhre frei lassen und nach (Trocknung ?) dann eine zweite Lage auf Rohrhöhe, abziehen und trockenheitzen, ich verspreche mir eine geringere Rissbildung. Der verwendete Putz scheint zu fett eingestellt , obwohl der Hersteller Putzstärken von 8 bis maximal 25 mm in einer Lage angibt.

LG Micha



Putzauftrag


Putzauftrag

Hier der Putzwerfer im Einsatz.



Wand Lehm Riss



Hallo

das ist gut und normal … lassen Sie ihn trocknen

und dann Oberputz drüber

Lehm braucht Zeit … wie alles GUTE

fertig

don't panic

Florian Kurz



Einlagig/Zweilagig?


Einlagig/Zweilagig?

Also weiter wie gehabt? 20-25 mm in einem? Es sind ja noch mehr Putzflächen mit Wandheitzung... Ich hätte auch noch einen Sack Strohhexel 30mm, eventuell ein paar Hände mit in die Mischung. Anbei noch ein Foto vorm Putzen.



Vorputz


Vorputz

Hallo ihr lieben, da sich gestern keiner mehr zum Thema Unterputz in ein oder zwei Lagen gemeldet hat habe ich Mal den Versuch gewagt, es wurden etwa 10 bis 15 mm ausgetragen und mit der Kelle nachgearbeitet. Nun bleibt abzuwarten ob es so besser gelingt. Ich werde auf jeden Fall berichten.
Falls einer Kritik oder arge Bedenken bezüglich meiner Vorgehensweise hat, raus damit. ??



Vor-Rücklauf



Eine Frage hätte ich noch, da ich ja meine Vor-Rückläufe an den anderen Wänden im Sockelbereich als sozusagen Bautenschutz verlegt habe Frage ich mich ob ich diese einputzen soll oder nicht, sie liegen unter der geplanten Dielenoberkante. Über dem Fußboden ist auch an diesen Wänden ein Lehmputz geplant, nur halt maximal 15 mm.
LG Micha



Ansichtssache



da sie praktisch als eine Art Bauteilaktivierung fungieren, würde ich sie einputzen. Aber nötig wäre das nicht.



Vor-Rücklauf



Ah ok, ich tendiere im Falle des Einputzens ehr zum Kalkputz (NHL),
was meinen die anderen? Ich würde eine ca. 25mm starke Holzleiste sporadisch in etwa 10 cm Höhe mit Putzhaken fixieren und den Bereich der Rohre auf diese Höhe einputzen. Nach entfernen der Leiste dann beim Verputzen der Wand mit Lehm von oben gegenstoßen hier würde dann ein kleiner Absatz entstehen da der Putz auf der Wand ja nicht so dick aufgetragen wird. Zwischen Lehm und Kalk eventuell noch einen Kellenschnitt ausführen? Oh je ich denke schon wieder viel zu kompliziert oder ...



Richtig, zu kompliziert



warum Kalkputz ? und warum Hydr. Kalkputz? Wenn Du einmal den Lehmmörtel da hast, nimm doch den, nach der Devise: So wenig wie möglich Baustoffmix. Und ich würde es andersherum machen: die Wand verputzen bis zu den Rohren, Leiste anbringen und über die Rohre und Leiste abziehen. Aber wenn das zu einem Jahrhundertprojekt ausartet, kannst Du die Rohre auch unverputzt lassen. Das macht keinen Unterschied. Ich hatte mir nur gedacht, wenn in 100 Jahren mal jemand die Dielung aufnimmt und den unverputzten Sockel sieht, dass er dann sagt: Oh, der faule Strick, oben hui, unten pfui :)



Der faule Hund


Der faule Hund

Ne daran soll es nicht scheitern, hätte gedacht Kalk ist zwecks eventueler Feuchte, Salze und möglichen Schimmel wesentlich toleranter als der gute Lehm...außerdem hab ich noch nenn halben Sack stehen. Aber klar wenn keine Bedenken gibt nehm ich auch hier Lehm. Ich muß aber gestehen der Lehm von Schleußner macht mich ein wenig ergerlich. Habe ja,da keiner was dagegen gesagt hat die zweite Wand erst dünn vorgeputzt...und heute, auch bei Auftrag von lediglich 10 mm wieder Risse. :-( Welcher Lehmputz ist denn empfehlenswert, für die Zukunft. Habe leider noch ein halben Bug Pack der darauf wartet verarbeitet zu werden.



Schon wieder


Schon wieder

Risse trotz minimaler Auftragsstärke, traurig.



Feine Risse



solche feinen Risse hatten wir auch im Unterputz, der Lehmbauer sagte, die sind nicht schlimm. Wirklich rißfrei wurde es erst beim gefilztem Feinputz, da hatte er glaub ich ganz dünn Conluto aufgezogen. Ich habe das aber nicht bis ins Detail verfolgt, da Baustelle vom Sohn. Gockel doch mal nach Udo Mühle, Sohland an der Spree und ruf den an oder vor kurzem hat hier der Lehmbauer Marc ( 4-5 Beiträge vorher, erst vor ein paar Tagen) in einem Beitrag geantwortet, auf dessen Profil wirst Du Kontaktdaten finden.



OK


OK

Vom Udo habe ich schon mehrere Kommentare gelesen und gehofft er meldet sich Mal zu Wort. Anbei ein Foto von der ersten Wand nach drei Tagen



Die Handwerker



im Forum schauen auch nicht jeden Tag, wenn sie viel zu tun haben. Ruf ihn einfach mal an, der ist auch gut vernetzt und hat vielleicht sogar jemanden in Deiner Nähe.



Normal



Risse im Unterputz sind ganz normal, Lehm schwindet halt bei der Trocknung und je dicker die einzelnen Lagen sind um so größer fallen auch die Risse aus.
Ich putze (auch mit Schleusner Lehmputzen) auf WH immer in mindestens 3 Lagen. Auf Holzfaser Innendämmung am liebsten in 4 Lagen. Je dünner eine Lage ist desto schneller trocknet diese auch.



Angst vor Rissbildung



habe ich grundsätzlich nicht, vor Abschüssellung jedoch schon. Wie gesagt ich werde morgen schauen ob ich den Udo erreichen kann. Vier Lagen bei Wandheitzung auf HWP. Heißt du putzt auch in zwei Lage auf Rohrhöhe vor? Sollte ich alle Lagen Komplet trocknen lassen? Ich habe einen Beitrag von Udo gelesen wo er schreib, erste Lage auf Rohrhöhe abziehen dann anziehen lassen und direkt die zweite Lage mit Gase.
LG Micha



Das ist falsch



Bei Lehmputz muss jede Lage durchgetrocknet sein.



Das Material



Sehe ich jetzt als Grund für die starke Rissbildung, da sich keiner konstruktiv zu der Sache äußert und ich keine Fehler in meiner Anwendung sehe bestelle ich jetzt mal den Grundputz von Conluto und schaue mal wie sich die Sache verhält...



na dann



viel Erfolg. Aber nicht traurig sein wenn der genau so reist wie alle anderen.