24er Ziegelwand + 6er HWF + Wandheizung?

30.07.2011



Hallo Community!

Hier habe ich gedacht, wow da hat einer ähnlich Vorraussetzung endlich ist mein Problem gelöst:
http://www.fachwerk.de/wissen/daemmung-heizung-132872.html

Leider kam es jedoch zu keinem eindeutigen Ergebnis. Ich lese schon seit Wochen zu dem Thema und der Tag an dem ich mich entscheiden muss rückt näher.

Also bei Ziegelwand und Wandheizung besser HWF oder Schilfmatte?

Ich freue mich auf Eure Erfahrungen.
Aco





Hallo,

ich bin da ganz ideologiefrei. Die HWF (Holzweichfaserplatte) läßt sich jedenfalls nuten, fräsen, bohren, für die Verlegung von Kabeln benutzen und ist begrenzt auch fest genug, einfache Befestigungen dran vorzunehmen. Die Wärmeleitfähigkeit ist ein wenig geringer als die der Schilfplatte. Ihre Brauchbarkeit für einfache Bastelarbeiten, wie "um die Ecke dämmen", Laibungen bekleiden, Zuschnitte etc.
finde ich auch höher.
Außerde gibt es spezielle Befestigungsmittel, die die Hersteller von Wandheizungen (z.B. Roth oder Variotherm) auf HWL-Platten vorgesehen haben, nicht auf Schilfplatte.
Schilfplatten haben ein etwas anderes Anwendungsspektrum.

Grüße vom Niederrhein



Hallo Aco,



Wandheizung ist immer wieder mal ein Thema, sicher ist alles machbar um die Wirkung der hervorragenden Strahlungswärme ins Haus zu holen. Jedoch sollten einige Dinge beachtet werden. so solltest du prüfen ob es wirklich ausreichend ist 6 Weichholzlpatten oder Schilf an die Wand zu befestigen. Außenwände müssen eine genügende Wärmedämmung aufweisen. Bei schlecht gedämmten Außenwänden sind die Transmissionsverluste hoch, sodass mit hohen Energiekosten zu rechnen ist. Als Richtschnur gilt ein U-Wert von < 0,35 W/m²K, bei Altbauten gibt man sich schon mit < 0,5 W/m²K zufrieden. Und ich befürchte bei deinem Vorschlag zum Wandaufbau genau das geschieht. Du wirst irgendwo zwischen 0,8 und 0,7 liegen und das ist nicht so gut. Vielleicht sollten wir uns unterhalten ich stand vor dem gleichen Problem und fand eine Lösung die nicht einfach zu übernehmen ist, aber ein Denkanstoß sein kann.
MfG die Lehmschwalbe aus der Uckermark
Ralf Pawlik



24er Ziegelwand + 6er HWF + Wandheizung?



Hallo Ralf,

und wie sah Deine Lösung aus?

Ich muss vielleicht dazu sagen, dass das Haus in Reihe steht mit überbauter Einfahrt. D.h. nur die Straßenfront ist so richtig kritisch. Links habe ich die Einfahrt, die mit einem Tor vorne und hinten geschlossen ist und rechts habe ich das Nachbarhaus (Wohnraum).
Auf der Straßenseite ist das Haus dreigeteilt. Links die Einfahrt, in der Mitte 42er Wand und das Zimmer auf der rechten Seite hat nur die 24er.
Wobei ich grade mit Hilfe des Rechners http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/ feststellen muss, dass zwischen 42er und 24er Vollziegel kaum ein Unterschied besteht. Jedoch komme ich auf 0,57. Also nicht so schlimm.

Die Wand sieht ungefähr so aus: http://community.fachwerk.de/upload/image/I5132_200847214815.JPG also ist Vollziegel richtig, oder?

Die Wand ist übrigens NW-Seite.

EnEV wird für mich ja erst Pflicht, wenn ich an der Außenfassade etwas mache, oder?

Viele Grüße
Aco