Wandheizung unter Holztäfelung

03.02.2013



Hallo,

ich wollte mal nachfragen, ob es möglich ist eine Wandheizung unter eine Wandhohe Holzvertäferung anzubringen. Die Barocken Wanddtäfer sind derzeit demontiert um die dahinter befindliche Wand zu restaurieren. Nun stellt sich die Frage ob eine Wandheizung unter einer Vertäferung überhaupt funktioniert. Hat jemand Erfahrung damit ?


Liebe Grüße


Peter



Das wird wohl...



...wenig bringen, und der Rahmen-Füllungskonstruktion auch nicht guttuen.

Allenfalls eine Temperierung halte ich für sinnvoll, um Kondensat hinter der Vertäfelung zu vermeiden.

Grüße

Thomas



Warum nicht ?



Ich hab das passende Produkt für dich. Eineige Fragen würde ich aber vorher noch klären . Rauf mich einfach mal an wenn du Interesse hast.
Mit freundlichem Gruß
die Lehmschwalbe
Ralf



Ich bin grundsätzlich sehr skeptisch...



... ob das zufriedenstellend funktioniert, insbesondere auch im Sinne des Erhaltes der Täfelung.

Zunächst müsste man erstmal die Heizlast des Raumes/der Räume kennen, dem die mögliche Heizfläche (Wand) gegenüberstellen und so eine Auslegung der WH zu erreichen. Das wäre dann Kreislänge, Rohrabstand, Vorlauftemperatur, u.a.

Die Täfelung mit wahrscheinlichen Luftschichten wandseits würde erst einmal als "Strahlungshindernis" wirken, ähnlich einem Schrank, bevor sie selber zum Strahler wird.
Dementsprechend höher wird das Temperaturniveau der WH ausfallen müssen. Gleichzeitig wird die Täfelung furztrocken ausgedörrt, um dann bei Abschaltung wieder Luftfeuchte aufzunehmen. Schäden sind nicht auszuschließen.

MfG,
sh



Warum nicht?



Mich würde das Produkt interessieren, daß hinter einer Wandkassetierung aus Holz funktionieren soll.

Grüße

Thomas



Sinn einer Heizung ...



... ist doch , im landläufigen Sinne, die Wärme möglichst rasch und ohne Verluste an den Raum abzugeben.

Warum wollen Sie sie hinter einer Holzvertäfelung verstecken, die einen schlechten Wärmeleiter darstellt ? und die Wärme eher veranlasst, durch das Mauerwerk (ohne Innendämmung?) nach außen abzustrahlen.

Ganz abgesehen von der Frage, wie sich Ihre barocken Täfer bei zu starker Austrocknung verhalten und wohin sich die Warmluft im Hohlraum bewegt, wenn sie unterhalb der Decke nicht mehr weiterkommt?

Wärmestau? oder unkontrollierte verstärkte Konvektion im Deckenbereich?



Wandheizung …



… oder "nur" Temperierung

richtig konzipiert, geplant und ausgeführt kann eine Temperierung hier eingesetzt werden …

Bei Bedarf Mail

Florian Kurz



Unter ...



...Temperierung verstehe ich in diesem Fall lediglich, das hinter der Verkleidung ein kleines Plus an Temperatur geschaffen wird, um Kondensat zu vermeiden. Das kann zum Beispiel durch eine schwach gedämmte Heizleitungszuführung im Sockelbereich erfolgen, kombiniert mit dezenten Zirkulationsöffnungen.

Als wärmeabstrahlende Fläche ist eine historisch wertvolle Wandverkleidung aus Holz ungeeignet UND wird Schaden nehmen, allein schon durch Rücktrocknen und Reissen von Füllungen. Knochenleime werden verspröden, und die Konstruktion wird an Stabilität verlieren.

Die Lehmschwalbe Ralf hat mir (warum will er's nicht öffentlich darbieten?) die Idee mitgeteilt, dort das Ripal-System einzusetzen. Ich kenne dieses System nun seit fast 10 Jahren, schätze es ungemein im Bereich massiver Böden und kann gleichzeitig als Holzrestaurator versichern, das das System an dieser Stelle völlig ungeeignet ist. Verblüffend für mich, wie leichtfertig da einer mit Blick auf die Prozentelchen der Handelsspanne daher kommt, und behauptet, das passende Produkt zu haben - ohne auch nur im Ansatz die Aufgabenstellung zu kennen.

Mit nur einem Zweizeiler, lieber Peter, laufen aber alle Lösungsversuche eh in's Leere. Du solltest Dir schon die Mühe machen, die Situation umfassend zu beschreiben. Wie es sich hier zeigt, solltest Du auch die offene Diskussion hier vorziehen, ehe dir jemand ein ungeeignetes System aufschwatzt.

Grüße

Thomas



Die Wandheizung wird so gut



oder schlecht funktionieren wie eine Fußbodenheizung unter Holzdielen.

Bein einer Temperierung dürfte wohl nicht mehr viel Leistung oben angekommen oder die Vorlauftemperaturen müssten so hoch sein, dass die Wandtäfler damit nicht klar kommen.

Meiner Meinung müßte die Wandheizung mit niedrigen Temperaturen betrieben werden und die Wandtäfler müßten im Vollkontakt zum Untergrund sein.

Grüße



@ Gerd



Bei Ripal wird viel Mühe darauf verwandt, eine möglichst große Teilfläche der Wärmeverteilbleche in direktem Körperkontakt mit der Dielung zu haben UND die Wärme optimal zu verteilen. Dann funktioniert eine solche FBH hervorragend.

Dein Hinweis (Vollkontakt zum Untergrund) ist richtig, jedoch kaum umsetzbar. Von den oben geschriebenen Schadensmöglichkeiten ganz abgesehen.

Als Alleinheizung sehe ich so etwas nicht, über den Sinn einer zusätzlichen Temperierung können wir hier endlos fabulieren, solange der Fragesteller nicht mit Informationen dienen will.

Grüße

Thomas



Wandheizung hinter Holzvertäfelung



Hi Peter,
eine Wandheizung würde ich nicht hinter die Vertäfelung einbauen.
Etliche Gründe haben die "Holzwürmer" schon geschrieben, und die würde ich ernst nehmen.
Eine Temperierung ist sicher möglich, aber für die Beheizung eines Wohnraumes ungeeignet.
Und das Ripal-System ist wegen der (fast) vollflächigen Leitbleche grundsätzlich nur bedingt geeignet.
Ansonsten gilt (was auch immer wieder gesagt wird): Mehr Infos und Gesamtplanung.
Viel Erfolg



Danke



hallo,

erstmal vielen Dank für die Antworten. Aus den Antworten entnehme ich den Tenor, dass es eher nicht ratsam ist, eine Wandheizung hinter die Vertäferung zu installieren - ist eigentlich auch einleuchtend. Dann werden wir ein Grundofen für den Raum bauen.

Liebe Grüße


Peter