Zulauf Wandheizung

22.06.2013 Atzimuth



Hallo werte Forumsgemeinde,

ich bin 31 Jahre jung und wohne in der Ecke zwischen München und Augsburg.
Seit 8 Monaten nenne ich ein kleines Häuschen mein eigen, welches mit 3 Baujahren ab 58 sein Dasein begann.
Ich habe in meiner Freizeit des öffteren schon mit Häuser saniert und umgebaut, allerdings immer nur als Allrounder.
Bin von daher froh hier einiges zu erfahren, gerade was auch die ganze Lehmgeschichte betrifft.
Nun zu meiner Frage.
Ich werde im ganzen Haus eine Wandheizung installieren und mache mir gerade ein paar Gedanke über das wer, wie, was.
Kann man den Zu- und Ablauf zu den jeweiligen Heizfeldern auch von oben her "kommen" lassen?
Ich hätte die Möglichkeit diese in der Balkendecke verlaufen zu lassen, da diese eh offen ist.
Im Boden wäre das alles wieder etwas umständlicher.
Ich hoffe der ein oder andere Fachmann bricht jetzt nicht vor Lachen ab, mein Gedanke war aber, das dieses System sowieso immer auf und ab geht.
Vielen Dank schonnal im Vorraus.

Erik



Das ist...



... in einem druckbehafteten geschlossenen System ohne Lufteintrag theoretisch kein Problem... auch HK's werden mitunter "von oben" angeschlossen...
In der Paxis siehst dann anders aus... Druckentlüftung ist suboptimal...

Ich würde also an einer "gewollten" höchsten Stelle eine Entlüftungsvorrichtung vorsehen, absperrbar, also keinen Automatikentlüfter (die können eine schöne Sauerei anrichten), für den Fall, dass tatsächlich mal Luft ins System kommt, sei es durch einen späteren Defekt oder auch durch eine von vorneherein schlechte Rohrverbindung.

MfG,
sh



Anschluss Wandheizung



Flächenheizungen werden über Verteiler, die i.d.R. in der gleichen Etage wie die Heizfächen montiert sind, angeschlossen.
Üblicherweise sind diese in FB-Nähe angeordnet.
Es spricht aber nichts dagegen, sie in Deckennähe oder aber in der darüberliegenden Etage anzuordnen.



....



Danke schonmal für die schnellen Antworten.
Das klingt ja eigentlich ganz gut für meinen Plan, so kann ich ohne viel Mehrarbeit die Leitungen verlegen. Und wenn mal etwas sein sollte, komme ich viel besser unter die Decke, als wie wenn ich den Boden öffnen müsste.



Ist kein Problem!



Ich habe alle Verteiler im Dachgeschoß meines Hauses montiert.
Das reduziert die Länge der Anbindeleitung, auch müsen die Leitung nicht über den Boden verzogen werden.

Grüße



Rohre auf der Decke



Wenn die Rohre nun außerhalb der Dämmebene liegen, sollten diese unbedingt ordentlich isoliert werden, damit nicht zu viel Wärme vor der eigentlichen Heizfläche verloren geht - selbiges trifft dann auch auf den HKV zu. Und das System sollte dann im Winter auch andauernd laufen, damit die Rohre im Winter nicht einfrieren.



Super...



...dann mache ich das wie geplant. Isolieren ist sowieso klar. Dann danke an alle.
Erik