Tips zur Wandheizung

02.12.2010 joerjen



Hallo Leute,

ich habe bei der Planung meines Hauses (Sanierung, je Etage 200m²) vor, den Flur (L=11m, B=3m) per Wandheizung zu beheizen. Diese Wände bestehen aus Poroton und sind keine direkten Außenwände. Wie sollte man die Wandheizung dort anbringen - per Schienen auf das Mauerwerk, oder könnte man auch Schlitze Fräsen und dort die Schläuche einsetzen? Vorteil wäre dann die nicht so dicke Putzschicht...Kalkputz soll es werden...

Wie wird denn in der Regel eine solche Wandheizung geregelt?

Danke Euch
Jörg





Wie auch immer, wichtig ist das die Rohre fest sind.

Grüße aus Schönebeck

[pubimg 20259]





Hallo Oliver,

danke schon mal für das Bild. Ist es eigentlich egal, ob die Rohre waagerecht oder senkrecht laufen? Gibt es irgendwas, mit dem man die Rohre in Schlitzen befestigen könnte?
Gibt es denn beim Überputzen mit Kalkputz irgendetwas besonderes zu beachten?
Wäre es vielleicht vorteilhafter, mit Lehm zu verputzen? Wenn ja, warum?

Die restliche untere Etage sind Gewerberäume, die eigentlich eher schwach geheizt werden sollen - Raumtemp. ca. 18°C wären hier völlig ausreichend. Ein Teil dieser Räume hat eine Deckenhöhe von 4m - ein Raum davon ist 7x8m...kann man diesen sinnvoll mit einer Wandheizung austatten? Wäre es dabei möglich, auf einer Höhe von 1m - 3m eine Wandheizung an der Innenseite der Außenwände anzubringen? Bisher sind dort Heizkörper angebracht, wobei natürlich die Wärme schön nach oben steigt - hat die Wandheizung gegenüber den Heizkörpern hier Vorteile?

Ich weiß, Fragen über Fragen...

Und noch ein Nachtrag - wie warm fühlt sich der Fußboden an, wenn man nur über eine Wandheizung verfügt...meine Frau schwört auf die Fußbodenheizung, weil sie als Frierkatze schnell kalte Füße bekommt.



Wenn das Rohr



in eine Haltschiene geklips wird und komplett mit Mörtel umschlossen wird, ist die Heizleistung höher als bei einem Rohr, das im eingeschlitzen Mauerwerk liegt.

Die Wandheizung kann entweder über einen vorhandenen Heizkörperanschluss angesteuert werden oder über einen Heizkreisverteiler.

Grüße aus Koblenz Gerd





Nicht lachen...was ist, wenn ich die Rohre schon in den Schlitzen in Mörtel setze und sie solange fixiere, bis der Mörtel/Putz diese trägt?!? Ist soetwas denkbar, oder eher eine blöde Idee?



Echt gut



Ich würde dann mit einem Luftkalkputz arbeiten, da kannst du dann mehrere Tage die Rohre mit deinen 75 Händen fixieren. Aber noch mal zu der Frage schlitzen oder nicht. So wie es aussieht ist das eine Halbsteinswand mit hochloch Porotonziegeln oder sind die Querschnitte größer?. Schlitzt du diese ein bewirkst du Querschnittsstörungen im Mauerwerk. Je nach Mauerdicke kann es hier Veränderungen im Tragverhalten geben, gerade bei den Hochlochziegeln. Also ich würde die Leitungen auf die Wand legen und einputzen, sicher ist sicher.



Denkbar



ist alles...