Wandheizung auf schon verputzte Wand aufbringen?

05.10.2019 silence



Hallo,

ich habe in einem Neubau eine Innenwand aus Ziegel schon mit Lehm verputzt (nur Unterputz ca. 15mm - 20mm). Nun hat es sich ergeben das ich an diese Wand doch noch eine Wandheizung installieren möchte.
Sollte ich da den Putz lieber nochmal ab machen, oder kann man da drauf die Wandheizung + Putz aufbringen. Kommen ja nochmal ca. 30mm Putz drauf (20×2mm Rohr).
Ich hab Bedenken das die frische dicke Putzschicht die untere Aufweicht und diese sich dann ablöst von der Wand.

Schönes Wochenende!
Gruß
silence



mehrlagig ist eh pflicht



man bringt dicke pakete eh in mehreren lagen auf.
allein die rohre werden dann 2-3lagig verputzt ohne, daß die untere wieder runterfällt.
das hat bei uns sogar an den decken funktioniert ( nach ein paar anlaufschwierigkeiten) ;)

silence... sagt mir was... htd?



Wandheizung



Eine solche Wandheizung ist natürlich schön. Aber wie verhält es sich mit dem U-Wert der Wand?

Welche Heizkörpertemperatur wirkt auf die Wand und ergibt welchen Wärmedurchgang.

Bei Heizkörpern vor einem Fenster hat man bereits vor Jahrzehnten und mit Recht ein Abschirmblech gefordert.

Alle solchen sinnvollen Maßnahmen fehlen doch offenbar.


.



Mehrlagig ist klar



@ Mike
Das ist mir schon klar, das die Wandheizung 3 lagig aufgebracht wird. Aber nach oben hin sind die Lagen ja dünner (ca. 1. 30mm, 2. 10mm 3. 3mm)
In meinem Fall hätte ich dann aber die erste Schicht wesentlich dünner als die zweite. Und da hab ich eben Bedenken das die 2. Schicht (30mm) die 1. (15 - 20mm) durchweicht und diese sich dann löst.

P.S. im HTD bin ich nur stiller Mitleser bis jetzt ;-)



U-Wert der Wand



@ pauline

Der U-wert der Wand ist in meinem Fall ziemlich egal, da ich die Wandheizungen bei mir alle auf die Innenwände aufbringe und somit die Wärme die durch die Wand durch geht nicht verloren ist, da sie den dahinter liegenden Raum mit heizt.

VL Temperatur wird bei max. 35° liegen bei -16° Außentemperatur. Wäre somit auch nicht sooo schlimm auf einer Außenwand.



das hält



wenn der unterputz gut mit der wand verbunden ist und nicht hohl liegt, seh ich da keine probleme.
erste lage trocknet ja auch durch bevor du den rest drauf machst.

erste lage rohrbündig bei 20er sind max 20mm putz.
warum eigentlich 20er?
passt das hydraulisch besser zum rest?

ich hab versucht mit16x2 alle gleich lang und max 80m zu bekommen. naja, max ist 95 geworden... passt noch.
bei 20er über den daumen deutlich über 100m länge möglich ohne zu hohen druckverlust zu bekommen.
das sind bei 10er VA ja mindestens 10m² für den kreis.

ich hab auf unter 30°C ausgelegt und dafür ALLE aussenwände(mit innendämmung) plus decken belegt.
im seichten februar kam ich dabei mit 26 VL hin.
aktuell taktet die WP bei VL/RL 24/22 dahin um 21-22° raum zu halten.

alles in lehm und aufgrund der schiefen wände musste da auch teilweise mal 5-7cm stark drauf... hält auch.

wir haben hier ein paar ganz super mitglieder, die das bestimmt aus Erfahrung auch gut begründen können.

gruß
micha



20 x 2



Ich habe 20 x 2 Rohr genommen weil alles andere (Fußboden Trockensystem mit Dielen) auch mit 20 x 2 geplant ist.

VA hab ich 15cm genommen, 10 cm wird bei dem Rohr schon schwieriger.



ok, VA10 ist bei 20er Rohr tatsächlich kaum machbar



das 20er lässt sich an der Wand aber prinzipiell sehr zickig verlegen.
habs noch nicht gemacht, stelle mir das aber schwierig vor.

du kannst ohne weiteres das 16er Verbundrohr nehmen.
der druckverlust muss natürlich passend eingestellt werden (kreislänge passend nach unten korrigieren)
da du im htd mitliest, vermute ich ohne ERR etc... , du solltest also im thema sein ;)

gruß