Fächer wandern

03.01.2011



Hallo,

ich bin seit knapp 3 Jahren besitzter eines Fachwerkhauses.
Da ich gerade wegen Dacharbeiten ein Gerüst am Haus stehn habe, ist mir auf gefallen das teilweise die Fächer wandern und somit gorße Spalte entstehn!
Von unten oder innen ist mir das nie aufgefallen.
Ist das "normal" durch das kalte Wetter und geht im Sommer wieder auf oder muss ich da handeln? Falls ja was kann ich unternehmen ?
Ich habe mal Bilder gemacht wo man deutlich sieht was ich meine!



Hallo Oliver



deine Beobachtung habe ich auch einmal bei einem Fachwerkgebäude gemacht.

Hier war fällschlicherweise für die Ausmauerung ein stark zementhaltiger Mörtel verendet worden. Das Arbeiten des Fachwerkes konnte von den Feldern nicht ausgeglichen werden. Nachundnach hat dann das Fachwerk die Felder nach außen gearbeitet, bis zuletzt sogar einzelne Felder heraus brachen.

In diesem Fall wurden die Felder mit Kalkmörtel neu vermauert.

Gruß
Heinz-Josef





Hallo Oliver,

der Bildauaschnitt ist zu klein um etwas sagen zu können. Der Spalt ist hell und nicht verschmutzt, was auf eine jüngere Bewegung schließen lassen kann. Das sollte sich jemand ansehen. So etwas kann auf bauliche Veränderungen im/am Haus zurückgehen, vielleicht auch auf Schneelasten oder beides in Verbindung.

- Welche Dacharbeiten führst Du aus?
- Wieviele Gefache sind betroffen und wo liegen die in der Fassade?
- Bilder, Bilder, Bilder.
- Wo liegt das Haus?

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





Hallo,

danke für die schnellen Antworten.
Es ist eine Potovoltikanlage aufs Dach gekommen, aber die Spalten sind mir einen Tag bevor die Anlage aufs Dach kam aufgefallen.
Bilder werde ich nachher nochmal welche machen!
Die Fächer befinden sich auf der Ostseite des Hauses und sind in einer Line nach unten so raus gebrochen....aber auch nur teilweise...in der mitte sind 2 Fächer die sind noch ganz.
An wen wendet man sich denn da am besten?Maler/Verputzer,Mauerer oder auch Statiker??

Gruß Oliver





Die Fuge zwischen Balken und Ausfachung reißt immer ab und ist nach Jahreszeit und Witterung unterschiedlich offen.
Das ist normal, läßt sich nicht verhindern und ist das größte Problem an der Konstruktion. Beim Verputzen neuer Gefache wird dem Rechnung getragen indem man mit einem Kellenschnitt bewußt diese Fuge als Sollbruchstelle ausführt.
Wenn die gesamten Gefache nach außen zu kippen beginnen dann liegt das daran dass die Gefachverankerung nicht mehr funktioniert oder nie vorhanden war.
Wir haben bei uns auch das Problem dass früher alle Fachwerkhäuser nicht verputzt waren. Die Steine also Außenkante Balken bündig waren. In den 50er Jahren wurde es schick Fachwerk schwarz weiß zu haben. Also wurden die Gefache verputzt. Weil die Steine aber schon mit dem Fachwerk bündig waren stand der Putz jetzt über. An den Oberseiten der Gefache lief das Wasser dann unter die Riegel und diese verfaulten von unten her.
Hilft nix - Gefache raus und neu aufmauern, aber diesmal 2cm zurückspringend.