Wandaufbau Fachwerk

06.09.2012 Jo



Spricht etwas dagegen in eine Fachwerkkonstruktion (Pfosten aussen sichtbar)mit einer Holz-Ausfachung (Nut + Feder) einfach einen 10-er Ytongstein mit einer Luftschicht zur Fassade einzubauen? Hätte ich da nicht das Feuchteproblem (Taupunkt) + Wärmedämmung gelöst?
Danke für Info,
Jo





da wärst Du der erste!





Ist das gut oder schlecht? Was spricht dagegen?



Wie oder was?



Hallo

Ytong innen oder aussen oder in der Fachwerkebene?

Was ist und wo ist die Nut und Feder "Ausfachung"?

vielleicht ein Foto machen und einstellen?

Mehr Infos - mehr kappier!

Florian Kurz
www.slow-house.de



Hast Du...



... denn ein Feuchteproblem? Oder ist das jetzt alles nur Theorie...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner





Bitte etwas konkreter werden, funktionierende Glaskugeln haben wir leider noch nicht. Auch Fotos sind immer ganz hilfreich. Da ich nur Bahnhof verstehe, kann ich mich leider auch nicht dazu äussern. Luftschichten und Porenbeton in einem FW-Haus sind i.d.R. immer die schlechteste Wahl der Mittel.

Bernd Kibies



Auch



Auch bei dieser Innenwanddämmung gilt:
homogen, kapillar, sorptionsfähig und diffusionsoffen!
Eine Innenwanddämmung die diese Eigenschaften hat könnte, unter Prüfung der Randbedingungen, Ihres Gebäudes eingesetzt werden wenn nichts gravierendes dagegen spricht.
Geeignete Materialien sind u.a. Lehm, Holzweichfaser, Zellulose, Kalziumsilikat, Kalk.
LG
SB



Wandaufbau



Hätte irgendjemand eine Idee für einen funktionierenden Wandaufbau für so einen Vorbau? Er wird beheizt, muß also gedämmt werden. Meine Idee war v. aussen nach innen:
1.Pfosten 12x12 cm
2.ca. 2 cm nach hinten versetzt, dazwischenliegend, Nut+Feder Bretter auf waagr. Holzlattung
3. Windbremse
4. Zellulose Wärmedämmg. 10 cm
5. OSB Platte verputzt
Funktioniert das so, oder falls nicht kann mir jemand hier die einzelnen Schichten nennen?
Danke für die Hilfe.



Lehm-Holzweichfaser-Lehm



.