Soll man eine 60 cm dicke Ziegelwand in einem Altbau isolieren?

23.11.2004



Ich saniere ein altes Bauernhaus im Weinviertl in Niederösterreich. Das Haus ist ohne Keller und hat die, für diese Gegend typische L-Bauweise. Gegen Süden (leichte Hanglage, ganzen Tag Sonne) sind 2 Zimmer vorhanden, seitlich zurück (westseitig) liegen noch Küche Bad u. WC. Dahinter befinden sich die üblichen Räume, (früher Stallungen). An der Ostseite neben der Hofeinfahrt ist der Nachbar direkt angeschlossen. Den alten Lehmboden habe ich bereits ausgehoben und einen neuen Fußbodenaufbau hergestellt. Heizen tu ich das ganze mit einer Vaillant Gaskombitherme . Die Außenwände sind ca. 60cm stark und teils mit gebrannten Ziegel, aber auch Lehmziegel aufgebaut.
Meine Frage ist nun: soll ich das Haus isolieren? Wenn ja, kann ich ja offensichtlich die Sonneneinstrahlung nicht mehr nutzen und die ev. vorhandenen Feuchtigkeit in den Lehmziegeln kann auch nicht mehr hinaus. Wegen der paar Euro, die ich mir möglicherweise bei der Heizung spare habe ich dann womöglich wo anders mit Nachteilen zu rechnen? (Feuchtigkeit, Behaglichkeitsverlust etc).





Eine solch dicke Außenwand muß nicht extra gedämmt werden. Sie bildet eine enorme Speichermasse, wie Sie es schon richtig sehen. Dies sollten Sie weiterhin nutzen - sowohl von Innen als auch von außen.
Lassen Sie sich nicht wegen allgemeiner Verordnungen Ihr Haus schädigen.
Alles Gute wünscht D.Fr.



Re Herr Fröhlich



Hallo,
leider kann ich die pauschlale Verneinung der Dämmung nicht nachvollziehen und halte sie auch für falsch. Wer schon mal einen Winter an einer 60 cm starken Natursteinwand mit seinen Bürostuhl gesessen hat wird mir recht geben. Ich kann nur aus meiner langjährigen Erfahrung sagen dass hier eine leicht Innendämmung auf jeden Fall Sinn macht. Dardurch erhöhen sich auf jeden Fall die Oberflächentemperaturen des gedämmten Bauteilsd und die Behaglichkeit gerade im Winter steigt erheblich. Wer Angst mit feuchten Wänden hat ist gut mit einer diffusionsoffenen Dämmung wie Weichholzfaser oder Schilfrohr beraten noch besser in Kombination mit einer Wandheizung.
Viele Grüße Gerd Meurer



60 cm Ziegelwand dämmen



Sehr geehrter Herr Fröhlich,
sehr geehrter Herr Meurer!
Vielen Dank für Ihre Stellungnahmen. Die unbehagliche kalte Außenwand von der Herr Meurer spricht hoffe ich durch eine Sockelbeheizung zu vermeiden. Diese habe ich so ausgeführt, dass ich die Cu-Heizungsrohre (VL/RL)an der Innenwand unter Putz ohne Isolierung in einer Höhe von ca. 10 cm über Fußbodenoberkante verlegt habe. Durch die ständige Beheizung mit der Gastherme (VL-Temperatur um die 40 Grd C) sollte sich die Wand gar nicht so weit abkühlen, dass es unbehaglich wird. Der erste Winter heuer, in dem ich allerdings noch nicht drinnen wohne, wird es zeigen.
Herzlich Grüße aus Niederösterreich
Kaltis