Proberaumsanierung Feuchtigkeit, Dämmung, was tun? und wie?

05.01.2012



Hallo liebe Fachwerkler!
Ich und meine Bandkollegen haben einen Proberaum gemietet, da die Lage und Konditionen perfekt sind wollten wir gerne da bleiben und ich wollte mich mal hier bei euch schlau machen, was man hier machen kann.

Es geht um folgendes:
Der Raum ist in einer älteren leerstehenden, bzw als Lagerhalle dienenden Firma. Der Raum ist wie ein Rohbau. Zur Innenseite der Firma ist sind 3 Wände gemauert (kein Putz, keine Dämmung). Sind diese weißen Steine (Name ist mir leider entfallen). Die 4te Wand scheint äußerlich Verputz und gestrichen zu sein.

Das Problem:
Das Dach ist undicht und in der Nebenhalle tropft es. Der Boden und alle Wände sind nass/feucht. Das zieht natürlich durch die Wand und durch den Boden bis in unseren Raum.
teilweise haben wir nach starken Regen sogar eine Pfütze in der einen Ecke unseres Raumes. Der Boden und die Decke sind einfach aus Beton.
In der Wand gibt es teilweise auch 2 3 Stellen, wo man durchgucken kann, da wohl nicht vernümpftig gemauert wurde.

Beudeutet: Der Raum ist nass, kalt und ungedämmt.

Was kann man hier machen?

Mache gerade das erste Jahr meiner Ausbildung als Maler & Lackierer / Wärmedämmung und Fassadensanierung.
Ein wenig Kenntnisse sind da, die reichen aber leider nicht aus.
Deswegen Frage ich euch.

Kann man den Raum mit Styropor dämmen und verputzen, oder fängt es dann an in der Wand zu schimmeln?

Was habt ihr für Ideen?

Freue mich auf Tipps und Ratschläge!! :)


Mit freundlichen Grüßen

Mario



Zappa...



...hat auch in einer Garage angefangen :-)

Wenn Ihr nicht heizen (zentral mit Gas oder Öl) könnt, ist auch dämmen sinnlos. Styropor kostet nur unsinnig Geld.

Sorgt dafür, daß kein Wasser zu Euch vordringt (oder spitzt Eueren Vermieter an). Mit einem Wand- oder Dachdurchbruch könnte ein Ofen angeschlossen werden. Vielleicht nicht ganz legal, aber wärmespendend. Mehr ist aus der Situation wohl nicht 'rauszuholen.

Shut up'n play yer guitar!

Thomas



Zappa ...



... ist aber auch nicht besonders alt geworden.

Was aber wahrscheinlich nicht an kalten, zugigen und feuchten Proberäumen gelegen hat. Eurer Proberaum scheint aber nicht unbedingt das geeignete Klima für Instrumente und Menschen zu liefern. Schnelle + billige Dämmmaßnahmen scheiden auf Grund der beschriebenen Feuchtebelastung aus.
Es würde eher eine kostspieligere Grundsanierung anstehen, die aber dann Sache des Vermieters wäre.

Grundsätzlich würde ich mich eher nach einem anderen Raum umschauen, denn Schimmel unter alten Teppichen, in Gitarrenkoffern oder im Drum-Set sind nicht besonders lustig ... (eigene Erfahrung aus der Studentenzeit)... oder:

"... the torture never stops..."