Yutongwand Schlitzen?

11.04.2013 Romulus



Hallo alle zusammen

Kann mir einer von Euch hier sagen ob es zulässig ist eine 15 cm Wand Horizontal einzuschlitzen (siehe Bild) für eine Treppe als Auflage zu nutzen. Wird dadurch nicht die Statik beeinflusst.

Danke im voraus



bin



zwar kein Statiker, und Du gibt keine Schlitztiefe an, aber ich halte das bür bedenklich. Nach meiner Meinung auch ein Planungsfehler - die Auflager hätten mit größerer Wandstärke vorbereiten werden können und vom Steinsetzer nur ergänzt werden müssen - oder er hätte einer 12er Wand davorblenden können. Aber aufmalen und flexen ist natürlich schneller ...

Wenn das Auflager fachgerecht wieder aufgefüllt wird, könnte es noch klappen mit der Statik (die Wand ist ja nichttragend). Vom Schallschutz her ist es auch keine gute Lösung.



Im Prinzip...



... kann auch Porenbeton eine solche Last aufnehmen.

Genaueres kann nur nach den örtlichen Gegebenheiten ab- und eingeschätzt bzw. berechnet werden. Und damit sind wir eindeutig an den Grenzen dieses Forums angekommen.

MfG,
sh



JA



Ich denke das es auch das es ein Fehler ist der Bauträger hat die Wand 7-8 cm eingeschitzt was mir zu heftig erscheint. Die aussage vom Bauträger war das es nicht schlimm ist da er das ja wieder mit dem Mörtel verputzt. Hält das?



also



verputzen klingt etwas oberflächlig - wenn, dann "ausstopfen". Bei Abnahme ins Bedenken-Protokoll aufnehmen.





Hallo,

das ist zwar statisch nicht bedenklich, weil ja der entstandene Schlitz wieder verfüllt ist und er außerdem klein ist. Trotzdem ist es Kikimurks, weil der Trittschall voll in die Wand geht.

Grüße



Übrigens



heißt das Zeug Ytong, das ist nicht asiatisch sondern schwedisch und steht übersetzt für Yxhulter dampfgehärteter Gasbeton (original Yxhults ånghärdade gasbetong).