Ytong Wand auf Balkendecke??

11.02.2004



Hallo Zusammen
Ich habe vor auf einer Balkendecke eine nichttragende 11.5cm Ytong Wand zu mauern/kleben. Als Traglastverteilung wird ein 10x10cm Vierkantholz auf die Deckenbalken untergelegt. Die Wand wird bis zur Hälfte gefliest.
Bekommen ich Probleme mit der schwingenden Holzdecke bzw. habe ich mit Rissen in der Mauer/Fliesen zu rechnen? Kann eine Entkopplung des Vierkantholz von der Balkendecke vielleicht helfen?

Bin für jeden Tip Dankbar



Ytong Wand



Hi Günter,
bei einer Ytong Wand von 11,5 cm hätte ich immer Bedenken bei der Stabilität und der Aufhängung der Wand in sich.
Mein Vorschlag: Eine Holzständerwand als Rahmenkonstruktion beplankt mit OSB-Platten. Zur Schalldämmung mit Mineralwolle gefüllt (Verhinderung eines Resonatsraumes (ist das richtig geschrieben?))Das Ganze dann mit einem Putzträger versehen und mit Lehm verputzen. Als eigenständige Scheibe hast du eine Entkommelung vom Boden.

Gruß Frank



Fehlerteufel



es heißt natürlich Entkoppelung





Die Ytong Wand wird auf dem Boden (Lastverteilungsbalken) und an der Decke (Dachboden)in Winkelprofil hinein gemauert. Es soll eine L-.förmige Wand sein. Durch die Ecke kommt nochmals zusätzliche Stabilität rein. Um die Stabilität mache ich mir keine Sorgen....nur was ist mit Rissen etc. in der Wand bzw. den Fliesen durch Schwingungen in der Balkendecke?





Hallo, gibt die Statik eine solche Konstruktion überhaupt her? Selbst mit Ytong ergibt sich mit Putz und Fliesen ein gewichtiger Aufbau; nicht dass Ihnen die Balkendecke die "Grätsche" macht. Eine Leichtbauweise wäre wohl vorzuziehen. Mal einen Zimmermann vor Ort befragen!
gf



Trockenbauwand



Aber eben nicht wie üblicherweise mit Gipskarton, sondern mittels Holzständer, beidseitig mit 35 mm Lehmpanell beplankt und Lehmputz incl. Armierung und dazwischen Hanfdämmung (zur Zeit Förderung zu nachwachsenden Dämmstoffen/ etwa 40 %).
Darauf dann punktionell gefliest und Oberputz an die Fliesen angearbeitet.

Grüße vom Lehmbauer.