Wand "wandert"

07.07.2009



Hallo zusammen,

auf unserem Grundstück steht eine Scheune von 1902. Wir wollen diese ausbauen,leider ist die hintere Wand ca. 8 cm nach aussen gedrückt. Diese wurde vom Vorbesitzer schon mittels Stahlseil an einer innenliegenden Wand "abgefangen".
Kann man die Aussenwand mittels Stahlseil oder etwas anderem, von der gegenüberliegenden Aussenwand wieder begradigen um ein erneutes auswndern zu verhindern? Macht soetwas überhaupt Sinn? Worin könnte der grund dafür liegen- die restlichen Aussenwände sind i.O.?

Danke im vorraus

holger





Hallo Holger,

da wird nur eine Vorortbetrachtung helfen. Nur nach Klärung der Ursache, weshalb die Wand sich löst kann mit der im übrigen bauantragspflichtigen Umnutzung gedacht werden.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Ja...



...erst klären lassen, warum die Wand eigentlich wandert, dann über weitere "Verhinderungsmaßnahmen" nachdenken.
Zurückdrücken scheitert oftmals an in die Fugen gerieseltes Material, je nach Wandaufbau.

Gruß Patrick.





Hallo Holger,

ich habe zurzeit zwei ähnliche Objekte laufen.

Wenn du möchtest kann ich mir dein Problem einmal ansehen.

Kontakt über die im Forum hinterlegte E-Mail Adresse.

Gruß
Dieter



Da ist auf jeden Fall ein Statiker gefragt



Ich denke schon, dass sich eine solche Wand sichern läßt, aber bevor man über eine Lösung nachdenkt, muss man die Ursache kennen. Da sowieso ein Bauantrag gestellt werden muss, kann man sich gleich die richtigen Leute an die Baustelle holen.