Wand, Wände, nass, dicke, unteren

03.10.2005


Feuchter Putz
Hallo,
wir haben uns ein Fachwerkhaus gekauft und hinterher festgestellt, das die Tapete im unteren Bereich lose ist. Stand ein riesen Schrank davor. Ca. 1 Meter dicke Außenwand. Also runter mit der Tapete und siehe da, Im unteren Bereich der Wand so ca. 1/4 war nass. Komischer weiße war bis zur Hälfte des Zimmers die beiden anderen Wände auch im unteren Bereich nass. Man muss sich die Wände wie ein U vorstellen. Bis zur Hälfte des U nass. Es scheint das diese nach Lüften leicht abtrocknen und anschließend wieder nass werden. Kann dass Feuchte von Außen sein??
An der Wand von Außen war Erde die die Wand berührte und Efeu. Habe die Erde, die komplett nass war entfernt. Es kamm eine ca. 1/2 Meter breiter Betonplatte in der gesammten länge der Wand zum vorschein. Ist das Problem jetzt behoben??? Und trocknet das jetzt wieder?? Wie lange dauert das dann??? Soll ich den Putz abhauen und nen Luftkalkputz nehmen???



Nasse Wände



Dass das Erdreich entfernt wurde, war schon mal richtig. Bei der 1 m dicken Wand handelt es sich bestimmt um Sandsteinmauerwerk.? Solche Wände trocknen nicht so schnell, zumal die kalte Jahrszeit bevorsteht.
Sehr häufig stammt die Feuchtigkeit im Sockelbereich von ausfallendem Tauwasser. Der Grund dafür liegt am Heiz- und Lüftungsverhalten und an der Beheizungsart. Wenn ihr das Zimmer ab jetzt ordentlich beheizt und die Raumluft regelmäßig durch Außenluft erstetzt, wird die Wand im Laufe des Winters austrocknen.
Zum Putz - wenn das Gebäude so alt ist wie beschrieben, wird vermutlich bereits ein Kalkputz vorhanden sein. In diesem Falle nichts daran ändern.



Dicke Wank



Vielen Dank für die schnelle Antwort. Aus was die dicke Wand besteht weiß ich nicht!! Bin ja kein Fachmann. Jedenfalls danke für die Hilfe.