Vorsatzschale vor Fachwerkwand

27.12.2009



Hallo liebe Fachwerkexperten!
Meine Freundin und ich haben vor im neuen Jahr ein Haus zu kaufen. Das genaue Baujahr ist nicht bekannt, wird aber um 1900 geschätzt.Das Haus verfügt über einen kleinen Gewölbekeller, Erdgeschoß aus Bruchstein+OG in Fachwerkbauweise.In dem Haus muss natürlich vieles erneuert werden unter anderem Elektr. und Heizung. Nun meine Frage: Um die Heizungsrohre und die Verkabelung veschwinden zulassen und um glatte und gerade Wände zu bekommen würde ich gern vor alle Wände eine einfachbeplankte ungedämmte Trockenbauwand stellen. Ist das so möglich? Wenn ja welchen Werkstoff zur beplankung verwenden? reicht Gibskarton bei entsprechender Hinterlüftung oder doch lieber Lehmbauplatten oder Holzweichfaserplatten? Ich hoffe es kann mir jemand weiter helfen.





kommt darauf an, wie Sie die Wände anschließend endbehandeln wollen. Bei einfacher Wandfarbe genügt eine normale GK-Wand mit hinterlüftung.
Sollen die Wände schön mit Lehm verputzt werden, dann natürlich Lehmbauplatten verwenden.

Ist auch eine Frage der Finanzen. Gipskarton kostet ca. 3,- € /m2 , Lehmbauplatten liegen etwa bei 15,- €/m2

Eine entsprechende Hinterlüftung sollte bei beiden produkten vorhanden sein, wenn es wirklich nur eine Vorsatzwand werden soll.



Vorsatzschale vor Fachwerkwand



Danke für die schnelle Antwort.
Ja Die Wand oder besser gesagt die Wände sollten nur eine "Verblendung" für die Neuinstalationen sein. Geplant war Farbe bzw. Raufasertapette oder Strukturputz. wie sollte eine gute Hinterlüftung aussehen? Öffnungen in Fußboden und Deckennähe?





eine umlaufender Spalt von ca.0,5 - 1 cm reicht aus, also Die Platten am Boden, Decke und Seitenwand jeweils einen cm Abstand halten.
Wär dann sowas wie eine Schattenfuge.



Vorsatzschale vor Fachwerkwand



Hm. weis nicht ob das so toll aussieht mit dem Spalt gebe es da nicht andere Möglichkeiten? Habe gerade etwas im Forum gestöbert und eher negative Meinungen gegenüber Voratzschalen gelesen. Das ging aber alles in Richtung Innendämmung das habe ich ja aber nicht vor, da ich von diesem ganzen Dämmwahn eh nichts halte. Ich finde da steht Aufwand und Nutzen in keinem Verhältniss aber das ist meine eigene Meinung.





i.d.R. wollen Häuslebauer hinter eine Vorsatzwand unmengen an Glaswolle stopfen, Dämmwahn eben...

Als reine Kaschierung von Leitungen ect. spricht nichts dagegen.

Wenn dir die Fuge optisch nicht zusagt, dann lass die Platten bis fest an die Decken/Boden ect. gehen, aber versiegel die Übergänge nicht, dann findet auch noch ein Luftaustausch statt, nicht soviel wie mit Fuge, sollte trotzdem reichen.



Vorsatzschale



Wieder eine Wandbefeuchtungsanlage in Planung!
Vor Innenwänden kann man so etwas machen, auf keinen Fall aber vor kalten, massiven, ungedämmten Außenwänden.

Viele Grüße



Hey Erzgebirgler!



Ruf doch mal an Landsmann, bevor´s in de Hose geht.

Grüße Ronny



Um es in einem Bild zusammenzufassen:



Wenn ein einzelner Schrank an einer kalten Außenwand bereits zu Schimmelbefall führen kann, was kann dann erst eine Vorsatzschale anrichten?
...und der Schrank hat in der Regel umseitig größere "Belüftungsschlitze".

Gruß
Boris Blenn



Schimmelreiter?



Statt teuerer Bauschäden vielleicht eine sparsame Heizung?

Wenn die Heizung sowieso erneuert wird, mache doch Nägel mit Köpfen: Holzweichfaserplatten vollflächig in Lehm ansetzen, Wandheizung montieren, Lehmputz.

Über die Vorteile einer echten Strahlungsheizung steht genug im Forum. In dieser Form mit Niedertemperatur betrieben, wäre das ganze auch mit alternativen Wärmequellen wie einer Wärmepumpe betreibbar.

Grüße

Thomas



Moin Lars,



für Elektroleitungen schuf der Herr die Schlitzfräse (ab ca. 70€ z.B. bei ebay). Neu-oder Nachverputzen müsst ihr ja denk' ich sowieso....

Heizungsleitungen in Kupfer sind, sauber verlegt, nicht unbedingt hässlich bzw. können auch unter einem Sockel verschwinden.

Die Idee von Thomas macht euch denk ich langfristig die meisste Freude, auch wenns erstmal kostet.....und der Kommentar meines Namensvetters ist ja nun nicht zu toppen...;-)

Gutes Gelingen, Boris



Vorsatzschale vor Fachwerkwand



Hallo an alle !
Ich hätte nicht gedacht das es zu solchen Problemen bei einer
einfachen Vorsatzschale ohne Dämmung kommen kann, aber anscheinent schon. Ich dachte das es bei entsprechender Hinterlüftung unproblematisch wäre da es sich nicht viel anders als ein schrank o.ä. auf die Wand auswirkt. Aber wie sich schon ein Schrank auswirken kann hab ich ja jetzt gesehen :) Nachdem ich gerade mit Herrn Herbst telefoniert habe werde ich mich jetzt ausgibig mit dem Thema Lehm und Wandheizung beschäftigen.



Vorsatzschale



Haben innen eine Vorsatzschale aus Liapor hergestellt. Darauf Wandheizung und Lehm. Alles unter Aufsicht vom Architekten. Funktioniert. Meine Empfehlung: Lassen Sie sich beraten, Leute mit Ahnung gibt's hier genug. Sie können auch gern vorbei kommen. Alles Gute im Neuen Jahr. Uwe Gießling