Wand und Deckenaufbau

31.10.2016



Guten Abend!

Könnte mir evtl. mal jemand weiterhelfen. Wie sieht denn ein Wand und Deckenaufbau aus wenn man Rauhspund statt OSB als Innenschale verwenden möchte.
Habe nur ein Beispiel im Netz gefunden bei HDM-Holzbauteam.

Kann man diesen Aufbau generell verwenden?
Und welche Dampfbremse oder Sperre sollte man da benutzen? Wird diese dann auch aufgetackert oder mit der Konterlattung befestigt?

Mit freundichen Gruß.

Lars



Ist möglich!



Da kann man die Schalung sogar diagonal einsetzen und eine zusätzliche Aussteifung noch erreichen.
Inneseitig zu außendseitig gegenläufig anbringen.
Darauf dann mit magnesithgebundenen Heraklithplatten weiter arbeiten oder auch Fermacell



Worum geht es hier ?



Leimfreier Aufbau, Aesthetik, ... ?

Wenn es nur um den "Look" geht, würde ich die Holzständerwand mit OSB aussteifen und "dampfbremsen". Dann eine Installationsebene und den Rauspund als innere Verkleidung.

Wenn es wirklich leimfrei sein soll, ist die Frage wie man die Versteifung hinbekommt. Diagonaler Rauspund klingt zeitraubend.



OSB



OSB ist zwar ein Schnellbaumaterial geworden, aber man muss bei diesen Produkten auch auf die Qualität schauen.
Massenware hat leider viele Tücken.
Hochwertiges OSB (Sterling) hat5 auch seinen Preis.

Schalung diagonal mit Nagler geschossen, ist nicht höher aufwendig als herkömmlich gebaute Konstruktionen.
Außerdem ist OSB mit Nut und Feder bereits winddicht.
Nur Deckenanschlüsse müssen zusätzlich verklebt werden.
Bei OSB-Aussteifungen ist die Dämmebene nach außen zu Verlegen und innenseitig mittels Kreuzkonstruktion für Instalationen die Endbeplankungsebene zu schaffen.
Diese kann dann mit Fermacell oder auch etwas aufwendiger (wenn Lehm z.B. als Raumklimamasse gewünscht), mit Heraklith beplankt werden.



Wand und Deckenaufbau



Hallo

Danke erstmal für die Antworten!

OSB scheidet aus wegen Geruch,selbst wenn diese verkleidet sind riecht man sie noch. Kein Bedarf mehr. Daher wollte ich mit Rauhspund oder Bretter eine Innenschale herstellen. Austeifung spielt nicht so eine Rolle.
Habe mir einen kleinen Flur gebaut vom Haus in die Scheune zum Holzplatz. Größe 1,20 breit 4 m lang und 2,40 hoch den ich eigentlich mit Rauhspund oder Brettern von innen kommplett verkleiden wollte. Da er auch automatisch mit beheizt werden soll muss ich ja eine Dampfbremse anbringen da ich ja von außen die Dämmung in die Zwischenräume machen will. Alle Seiten bis auf Fußboden sind frei zugänglich. So wie ich das richtig verstanden habe müsste ich ja die Dampfbremse an den Rauhspund oder evtl Bretter antackern, Installationsebene, Fermacell oder Gibsplatten. Jetzt die eigentliche Frage welche Dampfbremse oder Sperre.? Gedämmt wird mit Mineralwolle. Ich hoffe das ist so ausreichend!

Mfg Lars



warum nicht...



Wenn es innen Gips sein soll, warum nicht

Dämmebene - Dampfbremse - Fermacell - fertig ?

(es muss ja nicht gerade die amerikanische Lösung sein: Dämmung - Gipskarton - Latexfarbe)



Wenn das eine riecht.....



....sollte man auch das andere lassen!
bei dieser Sensibilität, würde ich dann aber auch auf MiWo verzichten wollen und mit Holz-Flex dämmen.
Fertig aus!
Zusätzlich auch keine Gipskartonplatten einsetzen, sondern auf Fermacell einlenken.