Dachgeschoss zum Vollgeschoss umgebaut

03.10.2012 Denis



Guten Tag,
Vorhaben:
Freilegen der Holzbalken in einer Wand um einem 13 qm Raum etwas mehr "Größe" zu verschaffen. Hinter/zwischen den Balken wir ein Schrank gestellt. Welcher nach hinten von einer Trockenbauwand eingeschlossen wird.
Problem:
Der Vorbesitzer des 1908 erbauten Hauses hat nachträglich das Dach zum Wohnraum umgebaut und die Dachschrägen "begradigt". Leider liegen mir nicht die Unterlagen darüber vor. Somit weis ich auch nicht wie die Decke getragen wird.

Info: Das neue Dach liegt auf 2 Stahlträgern auf.

Kann mir jemand etwas zu den Bildern sagen.
Zu sehen ist ein roter Stahl welcher sich durch die gesamte Wand zieht und am Ende mit einer angeschweisten Stange verbunden ist. Diese Konstucktion ist auf der gegenüberliegenden Seite nicht erkennbar.



Um sicher zu gehen ...



... sollte sich ein Fachmann oder eine Fachfrau ;-), möglichst eine(r) mit statischen Kenntnissen bzw. Sachverstand, die Situation in natura ansehen und beurteilen.
Alles andere halte ich persönlich für zu gewagt.





Danke, ein ehm. Zimmermann sowie ein Architekt haben sich die "Sache" schon angeschaut. Mit dem Ergebniss, das beide meinten, das der diagonale Balken entfernt werden könnte. Doch beide konnten mir nicht sagen was der verbaute Stahl zu bedeuten hat bzw. wie die linke Ecke (welche ich noch nicht freigelegt habe) getragen wird.



Dann würde ich erst einmal ...



... die linke Ecke Freilegen und dann ggf. einen anderen Architekten, Statiker oder einfach nur einen Bauingenieur zu Rate ziehen, der sich mit Fachwerkkonstruktionen auskennt.

Wie bitte schön, sollen hier die Foristi per Ferndiagnose analysieren, was zwei "Experten" offenbar noch nicht einmal vor Ort geschafft haben? - Hellseherische Fähigkeiten hat hier wohl (noch) niemand.