Wie Salzausblühungen /Schimmel von Ziegelwand entfernen




Hallo,
wir haben den Zement!Sockel unseres Hauses freigelegt, denn die Aussen- und Innenwände sind wortwörtlich nass!
Innen befand sich ebenfalls hüfthoch der Zement und dann noch eine dicke Schicht Rigips mit Styropor *kopfschüttel*... Ist nun auch weg ;-)
Leider habe ich festgestellt, dass die freigelegten Ziegelwände anfangen zu schimmeln... Liegt das an der hohen Feuchte in Verbindung mit der nun endlich drankommenden Luft?
Dann noch die nächste Frage: Da das Mauerwerk durch und durch mit Salz belastet ist, wird ein Putz nicht sinnvoll sein... aber was machen? Wenn ichs so lasse, sitze ich bald in ner Höhle mit pelziger Tapete. Was kann ich auftragen, dass das Salz/ Schimmel aus der Wand verschwindet und das ganze trotzdem auch noch die Feuchteregulierung zulässt????
Ich wollte mich eigentlich nicht mit nem Schwamm und Eimer bewaffnen und die 30m2-Mauern/pro Zimmer abwaschen...
Liebe Grüße
Eva



feuchte Wand



Hallo

Wie Sie richtig bemerkt haben ist die Wand NASS!
Leider musste die lange Jahre das ertragen.

Da ist das Wichtigste: Trocknen, trocknen, trocknen …

Ausblühungen diverser Art wegkehren und in die Tonne damit - trocknen …

Wenn Sie keine Zeit und keine Lust auf Trocknen haben, empfehlen einige, wieder Absperren mit zementären Putz, oder bei hoch belasteten Mauerwerk einen Opferputz, der Ihnen die Wand trocken saugt - allerdings danach abgeklopft und weg geschmissen werden muss!

Wenn der Großteil der Wand nur Feucht mit wenig Salzen ist, kann man gleich mit einem Kalkmörtel drauf gehen. Evtl noch im nassen Zustand mit Staubkalk drüber und die Struktur verbessern.
Dann mit SP50 von www.solubel.de drüber - mehrlagig und Kalkfarbe drüber.
Am besten auf der Seite mal stöbern und lesen.

Das ist ein prinzipieller Rat - genaues kann man eigentlich nur vor Ort definieren. Aber das wissen Sie ja eh!

Trocknen, Trocknen, Trocknen

FK





Welches Verfahren sie zur Entsalzung und Entfeuchtung auch wählen, sie sollten auch gleichzeitig den Neueintrag von Salzen und Feuchtigkeit ins Mauerwerk verhindern.



@Eva:



Wie kommst du drauf dass dein Mauerwerk mit Salz belastet ist?

Hast du Bilder von den freigeschlagenen Wänden?

Hat sich Georgs Vermutung bestätigt, dass ständig Wasser durch den Sockelvorsprung in die Wand gelaufen ist?

Bei dem feuchten Wetter zieht sich die Austrocknung natürlich, da wäre für den Anfang vielleicht ein Bautrockner ratsam.

Spontan fällt mir noch ein den Pelz mit einem Dachdecker- oder Unkrautbrenner abzuflämmen....habs aber selbst noch nie probiert.

Gruss, Boris



da



die Trocknung durchaus (abhängig von Wandstärke und Steinmaterial) bei natürlicher Lüftung zwei Jahre dauern kann, solltest Du zusätzliche Trocknungsmaßnahmen einsetzen und das bei der Trocknung hervortretenden Salz ständig abkehren. Abwischen wäre quatsch beim gewollten austrocknen.
Stell doch mal ein Foto ein.





Hallo Eva,

letztlich war die Wand über einen langen Zeitraum "unter Verschluss" und benötigt nun Zeit zum Trocknen , das sehe ich wie Herr Kurz.

Wie dem Link folgend beginnen zu Lüften
- organisches Material aus dem Keller fern halten
- keine Möblierung entlang der Wände
- Ausblühungen abbesen und entfernen
- Fotos wären gut

Mit abnehmender Feuchtigkeit werden auch die Ausblühungen zunehmend weniger. Um Deinen Erfolg beobachten zu können kannst Du Dir bei C. (Zeil 58) ein einfaches Hygro-/Thermometer besorgen.
Bei vernünftiger Lüftung würde ich weitere Schritte erst einmal in den Frühling schieben. Soweit grundsätzlich, ohne es gesehen zu haben kann man aber andere Ursachen nicht ganz ausschließen.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





Hallo,

wenn Sie eine Salzanalyse ausführen lassen bekommen Sie Aufschluss darüber, wie viel und welche Salze im Mauerwerk vorhanden sind.
Danach kann dann festgelegt werden welche Maßnahmen zielführend sind.

Das die Salze jetzt an der Oberfläche auskristallisieren ist ein gutes Zeichen und zeigt das die Wand bereits im Begriff zu trocknen ist.
Die Salze sollten Sie abfegen, besser absaugen, und entsorgen.

Grüße aus Schönebeck