Trockenlegung

14.06.2012 Pitchie



Hallo,
ich weiß dieses Thema wurde schon oft hier behandelt .Dennoch möchte ich kurz meinen Fall schildern .Das Einfamilienhaus müßte so aus den
Dreißigern sein . Die Außenwände sind aus Sandstein ,davon macht mir
die zur Straßenseite Sorgen. Die Wand ist relativ feucht und die Steine
im Sockelbereich ziemlich mitgenommen .Nun habe ich den Bauunternehmer damit beauftragt die Wand freizulegen und zu sanieren.
Zur Fortgehensweise meinte er mit Strodur verkleiden dann Noppenbahn
und fertig.Was mich dabei stutzig macht ist ,daß er die Wand völlig
unbehandelt läsest . Erwähnungswert ist auch, daß die Steine im Erdreich
in einem sehr gutem Zustand sind



oh graus



Bitte verdammen Sie ihren Bauunternehmer von der Baustelle und holen Sie sich fachkundige Leute an die Baustelle.Die vorgesehne Sanierung geht auf dauer nach hinten Los..

mal hier schlau lesen
http://www.konrad-fischer-info.de/2auffe11.htm

Ansonsten mal die Fugen im freigelegten Bereich überprüfen.Falls schadhaft bis 1,5 fachen der Fugenbreite ausräumen und mit Solubel Luftkalkmörtel in 2 Arbeitsgängen neu Verfugen.

Lieben Gruß .P:Schneider



auch



ich würde vorschlagen: alle Bauarbeiten stoppen (Rechtsfolgen beachten, was sagt der Vertrag dazu ?!) und dann mit ein paar Fotos erst einmal berichten. Vielleicht kann eienr unserer Planer oder Sachverständiger da mal vorbeikommen. Du weißt ja noch nicht einmal, woher die Feuchtigkeit kommt.



Ich kann den oben geschriebenen



nur Nachdruck verleihen.

- Arbeiten einstellen lassen
- Falls schon geschachtet wurde, Statik beachten
- Jemanden holen, der sich mit der Materie auskennt

MfG
C. Heise