wie lange muß eine Innenwand trocknen ??

31.01.2005



Wir haben im Erdgeschoß/schlafzimmer eine Feuchte Wand ( Innenwand ist gleich Außenwand, liegt frei daneben Vorgarten des Nachbarn ) festgestellt. Nachdem wir die Wand mit einem großen Heizstrahler beheizt haben, fühlt sie sich nun trocken an.
Im letzten Jahr wurde das Zimmer schlecht beheizt und schlecht belüftet. Nach Auszug der Mieterin haben wir ziemlich schnell wieder neu tapeziert, da sich die Wand wieder trocken anfühlte, und der Putz auch nicht nass war.Das Zimmer wurde bis jetzt wenig genutzt (Gästezimmer)
Da sich die Tapete im unteren Wandbereich wieder löste, haben wir nun alles entfernt. Was können wir noch tun, wie lange sollen wir die Wand trocknen lassen ??
Die Feuchtigkeit war bis ca. 50 cm Höhe vom Boden aus)kein Schimmel



Feuchte Wand



Dachog, wo kommt die Feuchtigkeit her? mal Ursachen erforschen! Wenn es Eigenfeuchte der Wand wäre,z.B. Schwitzwasser, müßte es durch die "Papiertapete" hindurch diffundieren. Viel Erfolg.





Hallo,
wir hatten im lezten Jahr einen Sachverständigen hier.
Er meinte , daß die Feuchtigkeit durch kein Heizen und so gut wie gar kein Lüften zustande kam. Der Raum wurde als Schlafzimmer genutzt und die Bettseite stand halt an der Außenwand. Wir haben dann nachdem die Wand trocken schien, neu tapeziert und zunächst sah alles ok aus. Im Moment wirkt die Wand auch nur kalt und nicht mehr feucht. Von Außen dämmen wäre kompliziert wegen Nachbargrundstück,
der darunter liegende Keller ist auch nicht ganz trocken, aber laut diversen Anfragen auch bei Rheinbraun, sind die Keller bei Altbauten hier in unserer Gegend auch angeblich nicht ganz trocken, Bis in die 50iger Jahre war der Grundwasserspiegel auch sehr hoch.
Da wir nun auch den Raum als Schlafzimmer planen, möchten wir gerne wissen, ob und welchen Fachmann man sich holen sollte ?? Welche Maßnahmen sind nötig ??

Was heißt denn diffundieren ????
Vielen Dank für Ihre HIlfe !!!



Feuchte Wand



Hallo,

es gibt eine Relative einfache Lösung, um festzustellen ob die Wand noch feucht ist. Kleben sie doch ein 30*30 cm große Fläche mit Folie zu, rundherum mit Tesaband abkleben, und über einen längern Zeitraum beobachten.
Sollte Feuchtigkeit von aussen oder von unterhalb nach oben wandern so wird nach kürzer Zeit Kondensfeuchte sich Hinter der Folie bilden. Wenn dies nicht der Fall ist kann man davon ausgehen das die Wand Trocken ist.



Für eine Beratung muss natürlich ein Fachmann her, aber um im Forum fundierte Antworten zu bekommen, fehlen Eckdaten:



Innenwand ist gleich Außenwand heißt? 12 cm Lehmsteine? 12 cm andere Steine? 12 cm Holz?
Fachwerkhaus? ja/nein
Ausfachung womit?
Woraus besteht der Sockel? Der Keller?
Ist das Dach dicht? Wie steht es mit der Regenrinne?
Wie ist der Wandaufbau gesamt? Sind Wärmschutzmaßnahmen mit Styropor vorgenommen worden? Was für eine Tapete? Vlies, Schaum, Rauhfaser?

Ich bin nur Laie, aber ohne nähere Angaben kann auch der Fachmann nur ins Blaue raten...

Liebe Grüße
Heide



Rheinbraun + Rheinland



hört sich nach Kreis Bergheim oder Neuss an.
Rufen sie mich unverbindlich an, vielleicht kann ich ihnen weiter helfen oder entsprechende Adressen nennen.